Institut für Verkauf und Marketing, IVM

Unsere Philosophie

Bildung nahbar und begreifbar konzipieren und vermitteln. Wir arbeiten in kleinen, persönlichen und sehr interaktiven Gruppen und stellen die Praxisanwendung in den Vordergrund.

Institut für Verkauf und Marketing, IVM

Profildetails

Das Unternehmen

Als „People-Business“ wird mit den Trainern und der Beziehung der Trainer zu den Kunden und den Teilnehmern viel über die Persönlichkeit und das fachliche und soziale Know How bestimmt. 2018 arbeiten 6 Trainer für das Institut für Verkauf und Marketing. Ziel ist es in der DACH-Region das Produktangebot erfolgreich zu vermarkten. Um dies zu realisieren, haben wir in unseren Workshops und Seminaren Kleingruppen bis zu 6 Teilnehmern, um den persönlichen Kontakt und eine hohe Interaktionsquote realisieren zu können.

Roberto Capone hatte bereits in einer frühen Phase des abhängigen Beschäftigungsverhältnisses die Herausforderung interne und externe Verkäufer zu schulen und zu entwickeln. Im Marketing bekam Roberto Capone schon mal einen Klaps auf die Schulter, der mit den Worten: „ Mach mir mal ein Portfolio“ rhetorisch untermalt wurde.

In dieser frühen Phase schien das schwer bis unmöglich. Heute steht das Institut für Verkauf und Marketing für die Kombinationsmöglichkeit aus Makro- und Mikro-Marketing. In der gegenwärtigen Marktbetrachtung scheint es sinnvoller, sich mit dem bestehenden Liefermarkt, den gegenwärtigen Kunden, intensiver zu beschäftigen und die Informationen, die ein gutes Customer Relationship Managementsystem anbietet, so zu strukturieren, zu segmentieren und zu priorisieren, dass ein Mikro-Marketing dem Verantwortlichen eines Verkaufsgebietes klare Informationen über die nächsten Kundenentwicklungsaktionen (Sales Scorecard) liefert.

Unsere Ansätze sind sowohl im offenen Seminar, als auch im Inhouse Workshop pragmatisch und nachhaltig umsetzbar. In den Seminaren werden wir schon mal gefragt, wie bzw. mit welchen Modulen es nach einem erfolgreich abgeschlossenen Modul weiter geht. Wir denken, dass diese Frage von innen (von Ihrem Unternehmen) beantwortet werden sollte. Hier werden Ihre individuellen Lern- und Entwicklungsziele besprochen und für die nächste Wirtschaftsperiode festgelegt. Sollte eines unseren offenen Seminare diese Ziele treffen, freuen wir uns darüber riesig.

Da die Wahrscheinlichkeit des „idealen Matchings“ aber recht klein sein dürfte, würden wir für Sie gerne – gemessen an Ihrer Lern- und Entwicklungszielen – eine individuelle Dienstleistung konzipieren.

Wir freuen uns auf Sie und Ihr Unternehmen!

In einigen unserer Seminare machen wir uns auch Gedanken über Begrifflichkeiten im Marketing-Management, wie z.B. „Unique Selling Proposition“ oder „Employer Branding“ oder Employer Value Proposition“. Was genau bedeutet das? Wir nennen das in der deutschen Sprache häufig „Alleinstellungsmerkmal“. Unser Alleinstellungsmerkmal ist, dass wie nachhaltige praktische Kenntnisse des Marketings und Vertriebs sowie der Erwachsenenbildung mit Inhalten und Werkzeugen aus dem Qualitätsmanagement (Total Quality Management) und dem Controlling kombinieren können und somit die praktische Anwendbarkeit der Workshop-Inhalte signifikant erhöhen.

Ein großer Anteil unseres Seminarangebots besteht aus Garantieseminaren, d.h. dass wie die Durchführung und die Realisierung garantieren.

Fachseminare zu den Themenbereichen

Arbeitszufriedenheit  Bindung  Bindung von Mitarbeiter  Business Development  Canvas  Change Management  Coaching  Controlling  Digital Marketing  Führung  HR-Marketing  Human Ressource Marketing  KAM  Key Account Management  Klima  Kommunikation  Konflikte lösen  KPI  Kultur  Kundenentwicklung  Kundenmanagement  Leistung  Management  Marketing  Mitarbeiterführung  Mitarbeiterzufriedenheit  Modelle der Organisation  Motivation  Online Marketing  Organisationsentwicklung  Personalentwicklung  Produktmanagement  Projektmanagement  Rekrutierung  Social Media Marketing  Sozialisation  Suchmaschinenmarketing  Teams führen  Verkauf  Verkaufsleitung  Vertrieb  Vertriebscontrolling  Vertriebsleitung  Ziele  Zielvereinbahrung 

Institut für Verkauf und Marketing, IVM Veranstaltungen

  • Renommierter Serminaranbieter
  • Geprüfte Termine
  • Experten auf ihrem Gebiet
  • Hochqualifizierte Trainer

Alle (97) Seminare des Anbieters Institut für Verkauf und Marketing, IVM

Anbieterbewertung

Video-Präsentation

Success-Story

Performance im Verkauf 3 #Sales

Liebe Verkäufer, liebe Leser, ich sehe schon mal, dass die Seiten von von einem mobilen Telefon frequentiert werden. Sollten Sie im Vertriebsaußendienst sein, möchte ich eindringlich darum bitten, die Hände (beide) an das Lenkrad und den Blick in Fahrtrichtung zu richten. Ihre Gesundheit ist uns wichtiger, als mobile Internetfrequenzen. Bleiben Sie also bitte konzentriert und damit gesund im aktiven Straßenverkehr.

Mit dem Thema Effizienz und Effektivität beschäftigt sich der Verkäufer täglich. Neukundenakquise hat immer einen hohen Stellenwert. „Most wanted customer“ sollten auf unserer Jahresagenda weit oben stehen. Wir arbeiten konzentriert daran, Leads (bitte definieren Sie Leads als „Kontakt“, nicht als „qualifizierter Kontakt“, so wie es z.B. Wikipedia definiert. Den Kontakt, oder den Lead gilt es erst zu qualifizieren. Dieser wird in dem viel zitierten, häufig geliebten, manchmal verhassten LEADFUNNEL) zu qualifizieren Leads „konvertiert“.

Halten Sie, als Verkäufer am Monatsende auch schon mal die Arme auf und warten darauf, dass Ihre Marketing-Abteilung Ihnen ein Päckchen mit qualifizierten Leads übergibt? Um Leads zu qualifizieren, sind Zielvorhaben (Definition im Online Marketing, speziell in der Google-Sprache) zu definieren und zu entwickeln. Diese Zielvorhaben kann ein Kontaktschalter sein, der mit dem Wunsch eines Außendienstbesuchs verbunden ist. Die gleichen Prozesse, bzw. die gleichen Prozessabläufe sind auch bei analogen Kundenakquiseprozessen (Messe, Event, VK-Förderung) möglich. Im Online Leadmanagement kommt es zwischen mir und Google zu sprachlichen Missverständnissen. Google schreibt in der Spalte „Zielvorhaben“ „schedule visit“, könnte so viel bedeuten, wie Kontaktbogen besucht.

In der Effizienzkontrolle interessiert mich aber auch und besonders „schedule finished“, könnte so viel bedeuten, wie Kontaktbogen abgeschlossen und abgesendet. Als qualitätsaffiner Japan Fan bedeutet das für mich, das eine Differenz zwischen „Kontaktbogen besucht“ und „Kontaktbogen beendet liegt“.