Vergütung und Nachträge, Abrechnung und Zahlung nach VOB/B und BGB - Seminar / Kurs von IBR-SEMINARE - id Verlags GmbH

Inhalte

  1. Die verschiedenen Bauvertragstypen
  2. Der Einheitspreisvertrag
  3. Wesen des Einheitspreisvertrags
  4. Abrechnung beim Einheitspreisvertrag
  5. BGB-Bauvertrag/VOB/B-Bauvertrag
  6. Aufmaß (§ 14 VOB/B + VOB/C)
  7. Rechtsfolgen und Bedeutung des (gemeinsamen) Aufmaßes - Beweislast
  8. Notwendige Unterscheidung: Mengenabweichung oder Leistungsänderung?
  9. Vergütungsanpassung bei Mengenabweichung
  10. BGB-Bauvertrag/VOB/B-Bauvertrag
  11. Mengenüberschreitung/Mengenunterschreitung
  12. Kann die Vergütungsanpassung bei Mengenabweichungen wirksam vertraglich ausgeschlossen oder eingeschränkt werden?
  13. Vergütungsanpassung bei Leistungsänderung bzw. -ergänzung
  14. Nachträge im BGB-Bauvertrag
  15. Leistungsänderungsrecht nach § 650 b BGB
  16. Einheitstatbestand der Änderung
  17. Änderungen des werkvertraglichen Erfolges (§ 650b Abs. 1 Nr. 1 BGB)
  18. Änderungen, die zur Erreichung des Werkerfolgs notwendig sind (§ 650b Abs. 1 Nr. 2 BGB)
  19. „Konsensualprinzip“/Subsidiäres Anordnungsrecht
  20. Reichweite des Änderungsrechts
  21. Vergütungsregelung (§ 650c BGB)
  22. Vergütungsanpassung auf Grundlage der tatsächlichen Kosten
  23. Vergütungsanpassung auf Grundlage der Urkalkulation
  24. Abschlagsrechnungen – 80%-Regelung
  25. VOB/B-Bauvertrag
  26. Einseitiges Leistungsbestimmungsrecht des Auftraggebers (§§ 1 Abs. 3 und 4 VOB/B)
  27. Vergütung von Nachtragsleistungen
  28. Leistungsverweigerungsrecht des AN bei Streitigkeiten über die Nachtragsvergütung
  29. Vergütung für Leistungen ohne Nachtragsanordnung (§ 2 Abs. 8 VOB/B)
  30. Wie werden spekulativ hohe oder niedrige Einheitspreise bei der Vergütungsanpassung berücksichtigt?
  31. Lohn- und Materialpreisgleitklauseln
  32. Der Detail-Pauschalvertrag
  33. Abgrenzung vom Einheitspreisvertrag
  34. Leistungsbeschreibung und Umfang des Pauschalrisikos
  35. Detail-Pauschalpreis und funktionelle Elemente in der Leistungsbeschreibung
  36. Detail-Pauschalpreis und Komplettheitsklauseln in den Vorbemerkungen bzw. im Bauvertrag
  37. Detail-Pauschalpreis und Mengenermittlungsrisiko
  38. Vertrags- oder Nachtragsleistung?
  39. Abrechnung der Nachtragsleistung
  40. BGB-Bauvertrag/VOB/B-Bauvertrag
  41. Der Global-Pauschalvertrag
  42. Funktionale Leistungsbeschreibung: Welche Leistung ist geschuldet?
  43. Pauschalpreis und auftraggeberseitig erbrachte Entwurfs- und/oder Ausführungsplanung
  44. Global-Pauschalpreis und Leistungsermittlungsrisiko
  45. Global-Pauschalpreis und Komplettheitsklauseln
  46. Abrechnung der Nachtragsleistung
  47. BGB-Bauvertrag/VOB/B-Bauvertrag
  48. Ermittlung der Nachtragsvergütung
  49. Beweislast
  50. Abschlags- und Schlussrechnung
  51. Wann ist eine Abschlags- bzw. Schlussrechnung prüfbar?
  52. Welche Folgen hat die fehlende Prüfbarkeit?
  53. Rechnungsabzüge: Skonto, Nachlass, Umlagen, Sicherheitseinbehalte, Mängeleinbehalte, Zurückbehaltungsrechte
  54. Skonto
  55. Preisnachlass
  56. Umlagen
  57. Sicherheitseinbehalt
  58. Zurückbehaltungsrecht
  59. Rechnungsprüfung und Zahlungsfreigabe
  60. Zahlung der Vergütung
  61. Zahlungsfristen und Verzug
  62. Völlig unterschätzt: Die Verzugszinsen. Gibt es Verzugszinsen auf Abschlagsrechnungen?
  63. Verlust des restlichen Vergütungsanspruchs bei vorbehaltloser Annahme der Schlusszahlung?
  64. Überzahlung und Rückforderung durch den Auftraggeber
  65. Verjährung
  66. Wann verjährt der Anspruch auf Zahlung der Vergütung?
  67. Wann verjährt der Anspruch auf Rückforderung von Überzahlungen?

Lernziele

In so gut wie keinem Bauvertrag – sei es ein Einheitspreis- oder ein Pauschalpreisvertrag – ist der ursprünglich vereinbarte Vertragspreis identisch mit der späteren Abrechnungssumme. Der Bauvertrag ist ein Rahmenvertrag, innerhalb dessen Änderungen nicht nur möglich, sondern geradezu vorgesehen sind: Mengenabweichungen, Leistungsänderungen, Zusatzleistungen, Bauzeitänderungen. Das Seminar zeigt auf, wie vergütungsrelevante Änderungen erkannt werden und welche Auswirkungen sie auf die Bezahlung der Bauleistung und welche Auswirkungen aktuelle höchstrichterliche Entscheidungen auf die Abrechnungspraxis haben. Ein großes Anliegen des Referenten ist es, bei den Baupraktikern das notwendige Problembewusstsein zu schaffen, damit Fallstricke rechtzeitig erkannt werden können.

Zielgruppen

Technisch und kaufmännisch leitendes Personal von Bauauftraggebern und -auftragnehmern, Projektleiter, Oberbauleiter, Bauleiter, Architekten, Bauingenieure, Projektsteuerer, anwaltliche Berufsanfänger im Bau- und Architektenrecht.

Termine und Orte

Datum Uhrzeit Dauer Preis
München, DE
28.06.2022 09:30 - 17:00 Uhr 8 h Mehr Informationen > Jetzt buchen ›

SG-Seminar-Nr.: 5207958

Anbieter-Seminar-Nr.: 2616

Termine

  • 28.06.2022

    München, DE

Seminare mit Termin haben Plätze verfügbar. Rechnung erfolgt durch Veranstalter. Für MwSt. Angabe auf den Termin klicken.

Jetzt buchen ›
Seminar merken ›

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service
Datum Uhrzeit Dauer Preis
München, DE
28.06.2022 09:30 - 17:00 Uhr 8 h Mehr Informationen > Jetzt buchen ›