Umgang mit wassergefährdenden Stoffen in Anlagen mit wS (ehem. HBV- und LAU-Anlagen) - Gesetzliche Anforderungen der AwSV - Seminar / Kurs von Institut für Wirtschaft und Umwelt e. V.

Seminar Weiterbildung - für NUR 299 € MwSt.-frei

Inhalte

Aus den bisherigen 16 Verwaltungsvorschriften für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (VAwS) entsteht eine Bundesverordnung, die das jahrelange verwirrende Tauziehen um eine einheitliche Regelung beendet. Der Bundesrat hat am 23.5.14 der AwSV zugestimmt. Es gibt Änderungsvorschläge (mit Begründung) für eine neue Anlage 7 "Anforderungen an Jauche-, Gülle-und Silagesickersaftanlagen" und noch weitere im Detail wie z.B. zum Umschlagen, Begriffe und Anforderung "dicht" und "flüssigkeitsundurchlässig", Flächenanforderungen bei festen wassergefährdenden Stoffen, Anforderungen an Sachverständige. Das Bundeskabinett entscheidet über die Änderungswünsche. Damit wird die verwirrende Vielfalt von Vorschriften für VAwS-Anlagen nun endlich auf eine bundesweite Basis gestellt.

Seminarinhalte:

PROGRAMM 

 

 

PROGRAMM

09.30 Uhr Die neuen Rechtsgrundlagen für wassergefährdende Stoffe und Anlagen für wS

-  Bund (Wasserhaushaltsgesetz, AwSV, ?)

-  Länder (LWG, Anpassung alter Regelungen)

10.30 Uhr Kaffeepause

10.45 Uhr Die neue AwSV

-  Wie ist die neue AwSV aufgebaut und was wird geregelt, wie wird das begründet

-  Neu gegen alt: was ändert sich gegen die VAwS

-  Verschärfungen und Veränderungen durch die neuen Vorschriften für die Bundesländer

-  Zu erwartende Einsprüche und Veränderungen

-  Prüfpflichten für Heizölanlagen

-  Jauche, Gülle, Silagesäfte - nun auch mit dabei

12.15 Uhr Mittagspause

13.00 Uhr Bestandsaufnahme und Beurteilung von Anlagen

-  Erfassung der Anlagen/-teile entsprechend ihrer Funktion (LAU, HBV, R)

-  Bodenaufbau

-  Technische Ausstattung /technische Schutzvorkehrungen und Rückhaltemöglichkeiten (z.B. Auffangwannen)

-  Ermittlung der Wassergefährdungsklassen und Einstufungen

-  Ausweisung möglicher zentraler Sammelstellen

-  Festlegung der notwendigen organisatorischen und infrastrukturellen Maßnahmen

-  Darstellung des Sicherheitskonzeptes zur Erfüllung der Anforderungen

14.30 Uhr Aufbau von Dokumentationen und Verfolgung von Prüfungen

-  Dokumentation von Bestandsaufnahme und Beurteilung

-  Beispiel Betriebsanweisung Beispiel Anlagenkataster

-  Verfolgung von Prüfungen

15.00 Uhr Kaffeepause

15.15 Uhr Löschwasserrückhaltung

-  Anforderungen gemäß Löschwasserrückhalterichtlinie (LöRüRL)

-  Ausnahmen

-  Abwasseranlagen als Auffangvorrichtungen

-  Dichtheitskontrollen und Instandhaltung von Abwassernetzen

15.45 Uhr Falldiskussionen und Aussprache

16.30 Uhr Ende der Veranstaltung

Lernziele

Zur Hilfestellung bei Anlagenbeurteilung und Dokumentation (z. B. Bestandsaufnahmen, Betriebsanweisungen, Kataster, Terminpläne für Prüfungen) wird ein breites Spektrum von Unterlagen vorgestellt und verteilt.

 

Zielgruppen

Das Seminar wendet sich an Sie, als Mitarbeiter von Industrie- und Fachbetrieben, Abwasser- und Abfallanlagen, Umwelt-, Bau-, Wasserbehörden, Ingenieur- und Planungsbüros; Gewässerschutzbeauftragte, Umwelt-Auditoren, Betriebsprüfer, Gutachter, Abteilungsleiter, Firmeninhaber und Geschäftsführer.

 

SG-Seminar-Nr.: 5353895

Anbieter-Seminar-Nr.: W201015

Preis jetzt anfragen

Seminar merken ›

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service