Ausbildung der Ausbilder AEVO - Seminar / Kurs von LVQ Business Akademie

6-tägiger Vorbereitungslehrgang

Inhalte

Inhalte

Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen

­      Gründe für eine betriebliche Ausbildung

­      Einflussgrößen auf die Ausbildung

­      Rechtliche Rahmenbedingungen

­      Beteiligte und Mitwirkende

­      Anforderung an die Eignung der Ausbilder

Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken

­      Erstellung des Ausbildungsplans

­      Mitwirkung und Mitbestimmung der betrieblichen Interessentenvertretung

­      Kooperationsbedarf ermitteln und Kooperationen abstimmen

­      Auswahl von Auszubildende

­      Vorbereitung des Ausbildungsvertrages

Arbeitsplatz durchführen

­      Schaffung einer geeigneten Lernkultur

­      Entwicklung von betrieblichen Lern- und Arbeitsaufgaben aus den berufstypischen Geschäftsprozessen

­      Wahl der Ausbildungsmethoden

­      Lern- und Arbeitstechniken anleiten

­      Lernerfolg sicherstellen

­      Zwischenprüfungen auswerten

­      Auf Lernschwierigkeiten reagieren

­      Kulturelle Unterschiede berücksichtigen

Ausbildung abschließen

­      Prüfungsvorbereitung von Auszubildenden

­      Ausbildung beenden/Verlängerung der Ausbilder

­      Betriebliche Entwicklungswege aufzeigen

 

Lernziele

Das Konzept des Lehrganges „Ausbildung der Ausbilder“ soll den zukünftigen Ausbilder zur Handlungsfähigkeit in allen praxisrelevanten Gebieten führen. Die Handlungsfelder des Lehrganges decken im Einzelnen die unterschiedlichen Aufgabenbereiche des Ausbilders ab. Der Unterricht ist praxisorientiert durch die handlungsorientierte Gestaltung, d.h. die Vermittlung der Inhalte durch möglichst viele Fallsituationen und anhand von realen Beispielen.

Für Fachwirte

Der ausgebildete Fachwirt IHK kann beantragen, eine zusätzliche Prüfung zum Nachweis der berufs- und arbeitspädagogischen Qualifikation abzulegen. Die besteht aus der Präsentation einer Ausbildungssituation und einem Fachgespräch.

Zielgruppen

Die rechtlichen Grundlagen für die Tätigkeit als Ausbilder im Unternehmen sind das Berufsbildungsgesetz und die Ausbildereignungsverordnung (AEVO). Zu unterscheiden ist die fachliche und die persönliche Eignung der Person.

Die fachliche Eignung besteht gemäß § 30 BBiG aus beruflichen Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten. Hierzu gehören

­      Eine Abschlussprüfung in einer dem Ausbildungsberuf entsprechenden Fachrichtung oder

­      Einem Abschluss einer deutschen Hochschule der entsprechenden Fachrichtung oder

­      Einer anerkannten Prüfung an einer Ausbildungsstätte oder vor einer Prüfungsbehörde in entsprechender Fachrichtung und einer angemessenen Zeit der Berufspraxis.

Das Konzept des Lehrganges „Ausbildung der Ausbilder“ soll den zukünftigen Ausbilder zur Handlungsfähigkeit in allen praxisrelevanten Gebieten führen. Die Handlungsfelder des Lehrganges decken im Einzelnen die unterschiedlichen Aufgabenbereiche des Ausbilders ab. Der Unterricht ist praxisorientiert durch die handlungsorientierte Gestaltung, d.h. die Vermittlung der Inhalte durch möglichst viele Fallsituationen und anhand von realen Beispielen.

SG-Seminar-Nr.: 5281541

Anbieter-Seminar-Nr.: P6

Preis jetzt anfragen

Seminar merken ›

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service