Trainer / Coach / Speaker Jürgen W. Goldfuß, Management & Führung / Spaichingen

Jürgen W. Goldfuß - Partner

Schwerpunkte

  • Führen in schwierigen Zeiten mit TOK
  • Der PlanB-Tag: Karriereplanung für Chefs
  • Der ChefTreff bei Goldfuß

Spezialisierung

Der AntiGuru für Themen, die Chefs, Mitarbeiter und Unternehmen weiterbringen: Führung, Karriere, Service, Zukunft. Realistische Tipps und machbare Ideen für die nächsten Jahre.

Trainer, Speaker, Coach Führen in schwierigen Zeiten mit TOK - Jürgen W. Goldfuß

Die Trainer sind für ihre Inhalte verantwortlich.

Profildetails

Für wen ist mein Angebot interessant?

Für alle, die einen Coach, Sparringspartner oder Impulsgeber für sich oder seine Mitarbeiter einsetzen möchte. Als Externer kann ich im Unternehmen Meinungen frei von Abhängigkeiten äußern und als Sparringspartner dazu beitragen, dass Ideen und Pläne vor der Realisierung intensiv diskutiert und geprüft werden. Für konkrete fachliche Fragen zu den Themen Delegieren, Vermeidung von Führungsproblemen, Erfolg bei Verhandlungen, Zeitmanagement ohne Stress, Umsatzsteigerung durch bezahlten Service und dem oft unterschätzten Thema Eigenmarketing kann ich mit vielen konkreten Beispielen aus dem Wirtschaftsleben meinen Kunden wertvolle Tipps liefern.

Offene Seminare biete ich über namhafte Veranstalter an, firmeninterne Seminare können direkt bei uns gebucht werden.

Bei Google bin ich mit über 200.000 Einträgen zu finden.

Qualifikationen und Praxiserfahrung

Ich habe das Unternehmen 1989 gegründet nach einer interessanten beruflichen Laufbahn als Projektleiter, Schulungsleiter, Leiter der Verkaufsförderung, Produktmanager und Marketingleiter. Der Schwerpunkt der Tätigkeit lag anfangs in der Beratung von kleinen Unternehmen zum Thema Marketing. Parallel dazu entwickelten sich aus Beratungsprojekten und der Zusammenarbeit mit einem großen amerikanischen Seminarveranstalter eine Reihe von praxisorientierten Seminaren für Mitarbeiter und Führungskräfte. Ich habe einige Jahre in Brüssel und Paris gearbeitet, von wo aus ich als "Schnittstelle" Projekte amerikanischer Hersteller europaweit betreute. Seminare hielt ich in Moskau, Hongkong, USA und ganz Europa. Durch die gelebte Internationalität erhielt ich eine starke Sensibilität für multikulturelle Besonderheiten, die mir noch heute im Trainings- und Beratungsgeschäft zugute kommt. Durch meine "Nebentätigkeit" als Hobby-Kabarettist ist der entsprechende Entertainment-Level garantiert.

Mitgliedschaften

Top Speaker 2015 Expert Member 2015 Podium Redner Agentur Perfect Speakers EU Speakers Excellence Redner 24 Erfolgsgemeinschaft Klein GABAL Deutscher Fachjournalistenverband

Trainingssprachen

  • Deutsch
  • Englisch

Honorar

Tagessatz (netto zzgl. Spesen): Auf Anfrage

Stundensatz (netto und zzgl. Spesen): bis EUR

Kategorien

Mitarbeiterführung, Teambildung / Teamführung, Verhandlungsführung, Verkauf / Marketing / PR, Zeit- / Selbstmanagement

Veranstaltungen

Führen von Projektteams Anbieter: Jürgen W-Goldfuß MTD
Preis auf Anfrage Details
Merken
Preis auf Anfrage Details
Merken
Der ChefTreff bei Goldfuß Anbieter: Jürgen W-Goldfuß MTD
Preis auf Anfrage Details
Merken
Preis auf Anfrage Details
Merken
Preis auf Anfrage Details
Merken
Souverän als Chef Anbieter: Jürgen W-Goldfuß MTD
Preis auf Anfrage Details
Merken
Preis auf Anfrage Details
Merken
  • Renommierter Serminaranbieter
  • Geprüfte Termine
  • Experten auf ihrem Gebiet
  • Hochqualifizierte Trainer

Trainernummer: 1344910

Bücher, CDs, DVDs

  • Selber denken kostet nichts: Wie Sie leere Parolen entlarven und lernen, sich selbst zu vertrauen
    Ein Buch über Tschakka-Rufe und sonstigen Blödsinn der Trainerbranche. Seien es Motivationstrainer oder Finanzgurus - ein ...
    Ein Buch über Tschakka-Rufe und sonstigen Blödsinn der Trainerbranche. Seien es Motivationstrainer oder Finanzgurus - ein humoristisch sarkastischer Blick auf die Blender der Branche.
    mehr
  • Das grosse Karrierehandbuch
    Die Campus-Karriereexperten erläutern in diesem einmaligen Handbuch auf einen Blick alles, was Sie für Ihren berufliche ...
    Die Campus-Karriereexperten erläutern in diesem einmaligen Handbuch auf einen Blick alles, was Sie für Ihren berufliche Erfolg wissen müssen.
    mehr
  • Führen in schwierigen Zeiten - Handelsblatt: Sicher durch Krisen- und Umbruchsituationen lenken (Führung als Erfolgsfaktor - Handelsblatt)
    In Krisen- und Umbruchzeiten ist die Verunsicherung in Unternehmen groß. Gerade jetzt sind motivierte und engagierte Mitarbeiter ...
    In Krisen- und Umbruchzeiten ist die Verunsicherung in Unternehmen groß. Gerade jetzt sind motivierte und engagierte Mitarbeiter besonders wichtig, um notwendige Maßnahmen umzusetzen und den Unternehmenserfolg zu sichern.
    mehr
  • Erfolg durch professionelles Delegieren. Handelsblatt Karriere und Management Bd.5
    In "Erfolg durch professionelles Delegieren" erfahren Sie, wie durch den gezielten Einsatz Ihrer Mitarbeiter die gewünschten ...
    In "Erfolg durch professionelles Delegieren" erfahren Sie, wie durch den gezielten Einsatz Ihrer Mitarbeiter die gewünschten Resultate erreicht werden.
    mehr
  • Endlich Chef - was nun?: Was Sie in der neuen Position wissen müssen
    Wollten Sie das: Chef werden? Haben Sie sich gründlich überlegt, was der Rollenwechsel nach sich zieht? Was das heißt: ...
    Wollten Sie das: Chef werden? Haben Sie sich gründlich überlegt, was der Rollenwechsel nach sich zieht? Was das heißt: zu leiten? Wem diese Gedanken vertraut sind, dem wird das Buch als Starthilfe sehr nützlich sein. Jürgen W. Goldfuß hat es für die Neulinge in Leitungspositionen geschrieben. Trifft aber die Statistik zu, dass 80% aller Mitarbeiter mit ihren Vorgesetzten unzufrieden sind, dann darf der Bedarf getrost höher angesetzt werden.

    Goldfuß ist Trainer für Führungskräfte und gibt weiter, was er in unzähligen Seminaren erprobt hat. Mit ein wenig Vorstellungsvermögen reicht die Lektüre fast an die praktische Seminarerfahrung heran, denn Goldfuß baut sein Buch ganz im Stil eines Trainings auf: Wissensvermittlung, Selbsttests und Übungen an Beispielen aus dem Alltag. Das nötige Grundwissen vermittelt er im Rundflug über so gut wie alle Aufgabenfelder von Führungskräften: die Startsituation, Zeitmanagement, Mitarbeiterführung, die Sandwichposition zwischen oben und unten, Führungseigenschaften, Mitarbeitermotivation und -förderung, Change-Management, Kommunikation, Krisenmanagement, Zielvereinbarungen und Weiterbildung.

    Bei der Fülle der Themen kann der Autor alles nur kurz anreißen. Er bringt einiges an Theorie und viele pragmatische Handlungsanweisungen. Hochfliegende Führungsphilosophien sind seine Sache nicht. Für ihn ist Führen ein Handwerk, das man lernen kann und viel mit der richtigen Einstellung zu tun hat.

    Doch bekanntlich wächst man an seinen Aufgaben. Goldfuß' Buch bietet die Gelegenheit, die möglichen Situationen einmal gedanklich durchzuspielen. Am eindringlichsten gelingt ihm das im Schlusskapitel "Führen kann man lernen". Er skizziert typische Szenen, in denen Verstand, Entschlossenheit und Führungstechnik verlangt werden. Der Leser füllt Checklisten aus, um die Situation und die Ziele zu klären und operative Maßnahmen einzuleiten. In den Kommentaren zu den Übungen gibt Goldfuß dann sein Feed-back. Das muss nicht auf Punkt und Komma mit den eigenen Antworten übereinstimmen. Man weiß aber jetzt etwas besser, was es heißt: zu führen. --Herbert Wintrich

    mehr
  • Trouble-Shooting für den ersten Führungsjob: Schnelle Lösungen für die brennendsten Probleme
    Das Wasser ist kalt. Und jetzt soll man plötzlich darin schwimmen -- obwohl man es nie gelernt hat. Jürgen Goldfuss wirft ...
    Das Wasser ist kalt. Und jetzt soll man plötzlich darin schwimmen -- obwohl man es nie gelernt hat. Jürgen Goldfuss wirft jungen Führungskräften einen Rettungsring zu: In seinem Nachschlagewerk findet man schnell Hilfe, wenn ein Problem aufgetaucht ist. 75 Fragen zu konkreten Situationen hat er gesammelt -- aus Themenfeldern wie Selbstmanagement, Karriereplanung, Mitarbeiterführung und Umgang mit Chef und Team. Die Liste spiegelt wider, wie viele Nüsse ein Manager im Alltag zu knacken hat: Von "Ich komme mit meiner Arbeitszeit nicht mehr aus" über "Ein Mitarbeiter leistet weniger, als er könnte" und "Mein Chef widerruft meine Entscheidungen" bis hin zu "Ich erhalte zu viel Informationsmaterial".

    Nicht, dass Goldfuss diese Fragen beantworten würde. Ein Rezeptbuch soll sein Troubleshooting-Guide nicht sein. Stattdessen leitet Goldfuss dazu an, sich die Lösung selbst zu erarbeiten: Mithilfe von Fragen und Denkanstößen hilft er, das Problem systematisch zu analysieren, und steuert auch eine Prise Orientierungswissen bei. Jeder Abschnitt ist ähnlich strukturiert: Nach einer kleinen Zusammenfassung des Problems definiert der Autor "Fragen, die Sie sich stellen sollten", danach gibt es Tipps und Erklärungen zu jeder Frage. Obwohl für jedes Problem nur zwei bis drei Buchseiten Platz sind, schafft es Goldfuss, sinnvolle Anhaltspunkte zu geben. Eine Checkliste und Literaturtipps zu jedem Thema runden den Abschnitt ab.

    Goldfuss' Ton ist höflich-sachlich, doch er hat auch keine Scheu, den Rat suchenden Leser mit unangenehmen Fragen zu konfrontieren. Denn oft sind Selbstkritik und Selbsterkenntnis angebracht, nicht immer sind nur die bösen äußeren Umstände an einem Problem schuld. --Sylvia Englert

    mehr
  • Führen in schwierigen Zeiten: Sicher durch Krisen- und Umbruchsituationen lenken
    Goldfuß liegt voll im Trend -- in seinem Buch finden von der geheimnistuerischen Geschäftsleitung und dem eigenen verunsicherten ...
    Goldfuß liegt voll im Trend -- in seinem Buch finden von der geheimnistuerischen Geschäftsleitung und dem eigenen verunsicherten Team gestresste Manager Rat und Hilfestellung. Sie müssen aber auch bereit sein, sich selbst -- Persönlichkeit, Führungsstil und sogar Privatleben --, zu hinterfragen und kritisch unter die Lupe nehmen. Denn am Anfang gilt es, sich über die eigene Position und Rolle klar zu werden, oft unbewusste Ängste und Gefühle zu reflektieren.

    Egal, was man dabei herausfindet -- sinnvoll ist, dass man sich einen “realistischen Optimismus” angewöhnt. Denn nichts wittern die lieben Kollegen schneller oder ist für die Stimmung schlechter, als wenn der Leitwolf selbst mit Zukunftsängsten kämpft. “Loyalität nach allen Seiten hin demonstrieren, als gutes Vorbild Zweifel verbergen... werden Sie Ihrer Rolle als ´Chefdarsteller´ gerecht!” empfiehlt der Autor und rät, unbedingt auch den Extremfall, die eigene Kündigung, gedanklich durchzuspielen und für sich Alternativen zu entwickeln. Dann fällt es leichter, gelassen zu agieren. Faszinierend ist Goldfuß´ Liste von Warnzeichen, dass mit dem Unternehmen etwas nicht stimmt. Wem bei der Lektüre himmelangst wird, weil er einige Anzeichen im eigenen Haus beobachtet haben: Jetzt bloß nicht den Kopf in den Sand stecken und statt dessen darauf achten, richtig zu kommunizieren. Die harte, aber realistische Botschaft des Autors: “Krisensituationen kann man mit schnellem Handeln gut überleben. Aber ohne offene Kommunikation, um das Problem zu besprechen und zu lösen, entsteht eine neue Krise, nämlich die Vertrauenskrise. Und die kann sogar dazu führen, dass ein Unternehmen an den Rand seiner Existenz gebracht wird.” Mit Goldfuß´ “Do´s und Dont´s” im Hinterkopf sind Sie zumindest theoretisch dafür gerüstet, der zweiten Krise zu entgehen. Weil Sie beispielsweise nicht in Versuchung kommen, die Unwahrheit zu sagen oder Propagandaparolen der Presseabteilung nachzuplappern. Einen schnelleren Weg, seine Glaubwürdigkeit als Chef zu verlieren, gibt es nämlich kaum. Natürlich darf auch ein Kapitel zum Thema “Trennungen und Trennungsfolgen” nicht fehlen. Glücklicherweise ist der Autor kein Anhänger der Ex-und-hopp-Schule, er betont die menschlich-psychologische Seite. Eine witzige Idee: Immer wieder fügt der Autor fiktive Gespräche zwischen sich und dem fiktiven Herrn J.A. Aber im Buch ein. Herr Aber, ein klassischer Bedenkenträger, hat natürlich eine Menge skeptische Fragen und Einwände gegen Goldfuß´ Tipps. Die nicht selten witzig-ironischen Zwiegespräche lesen sich gut. (Sylvia Englert)

    mehr
  • Schluss mit Mobbing. Über Motive, Methoden und den Mut zur Gegenwehr
    Tatort Arbeitsplatz: 1,5 Millionen werden täglich gemobbt. Der betriebs- und volkswirtschaftliche Schaden lässt sich kaum ...
    Tatort Arbeitsplatz: 1,5 Millionen werden täglich gemobbt. Der betriebs- und volkswirtschaftliche Schaden lässt sich kaum ermessen. Dieses Buch zeigt, wie man Mobbing rechtzeitig erkennt und wie man sich erfolgreich gegen das "Phänomen" wehrt. Ein Ratgeber für Betroffene, Beobachter und Führungskräfte.
    mehr
  • Schnellkurs Verhandeln
    Dieses Buch schaut hinter die Kulissen und gibt Tipps und Anleitungen für den richtigen Umgang mit Geschäftspartnern, Banken, ...
    Dieses Buch schaut hinter die Kulissen und gibt Tipps und Anleitungen für den richtigen Umgang mit Geschäftspartnern, Banken, Wettbewerbern und weiteren Verhandlungspartnern. Praxisbeispiele und Lösungsvorschläge helfen bei der Auswahl der richtigen Strategie, Argumentation und der Vorbereitung einer Verhandlung. Für jeden, der professionell verhandeln muss.
    mehr
  • Erfolg durch professionelles Delegieren: So entlasten Sie sich selbst und fördern Ihre Mitarbeiter
    Sich selbst entlasten, mehr Zeit gewinnen und dabei gleichzeitig die Mitarbeiter fördern. Beispiele mit Checklisten regen ...
    Sich selbst entlasten, mehr Zeit gewinnen und dabei gleichzeitig die Mitarbeiter fördern. Beispiele mit Checklisten regen zu eigenen Lösungen an.
    mehr
  • Gewinn durch Reklamation: Reklamationsverhandlungen mit Lieferanten
    Wie man Reklamationen zum Vorteil aller Beteiligten nutzt - im BtoB-Bereich.
  • Umsatzeinbruch oder Umsatzplus? Die schnelle Hilfe für Chefs und Mitdenker
    Wie man Kunden findet und bindet, neue Zielgruppen entdeckt, Netzwerke sinnvoll nutzt, erfolgreiche Ideen kreiert, unverwechselbar ...
    Wie man Kunden findet und bindet, neue Zielgruppen entdeckt, Netzwerke sinnvoll nutzt, erfolgreiche Ideen kreiert, unverwechselbar wird und die Zukunft des Unternehmens sichert.
    mehr
  • Wer sich nicht führt, der wird verführt: 49 goldene Tipps zum (Über-)Leben
    49 goldene Tipps zum (Über)- Leben, der Denkanstoß-Geber für die eigene Zukunft. Strategien für die berufliche und private ...
    49 goldene Tipps zum (Über)- Leben, der Denkanstoß-Geber für die eigene Zukunft. Strategien für die berufliche und private Weiterentwicklung.
    mehr
  • Souverän als Chef: Schnelle Lösungen für brennende Führungsprobleme
    Das Wasser ist kalt. Und jetzt soll man plötzlich darin schwimmen -- obwohl man es nie gelernt hat. Jürgen Goldfuss wirft ...
    Das Wasser ist kalt. Und jetzt soll man plötzlich darin schwimmen -- obwohl man es nie gelernt hat. Jürgen Goldfuss wirft jungen Führungskräften einen Rettungsring zu: In seinem Nachschlagewerk findet man schnell Hilfe, wenn ein Problem aufgetaucht ist. 75 Fragen zu konkreten Situationen hat er gesammelt -- aus Themenfeldern wie Selbstmanagement, Karriereplanung, Mitarbeiterführung und Umgang mit Chef und Team. Die Liste spiegelt wider, wie viele Nüsse ein Manager im Alltag zu knacken hat: Von "Ich komme mit meiner Arbeitszeit nicht mehr aus" über "Ein Mitarbeiter leistet weniger, als er könnte" und "Mein Chef widerruft meine Entscheidungen" bis hin zu "Ich erhalte zu viel Informationsmaterial".

    Nicht, dass Goldfuss diese Fragen beantworten würde. Ein Rezeptbuch soll sein Troubleshooting-Guide nicht sein. Stattdessen leitet Goldfuss dazu an, sich die Lösung selbst zu erarbeiten: Mithilfe von Fragen und Denkanstößen hilft er, das Problem systematisch zu analysieren, und steuert auch eine Prise Orientierungswissen bei. Jeder Abschnitt ist ähnlich strukturiert: Nach einer kleinen Zusammenfassung des Problems definiert der Autor "Fragen, die Sie sich stellen sollten", danach gibt es Tipps und Erklärungen zu jeder Frage. Obwohl für jedes Problem nur zwei bis drei Buchseiten Platz sind, schafft es Goldfuss, sinnvolle Anhaltspunkte zu geben. Eine Checkliste und Literaturtipps zu jedem Thema runden den Abschnitt ab.

    Goldfuss' Ton ist höflich-sachlich, doch er hat auch keine Scheu, den Rat suchenden Leser mit unangenehmen Fragen zu konfrontieren. Denn oft sind Selbstkritik und Selbsterkenntnis angebracht, nicht immer sind nur die bösen äußeren Umstände an einem Problem schuld. --Sylvia Englert

    mehr
  • Endlich Chef - was nun?: Was Sie in der neuen Position wissen müssen
    Wollten Sie das: Chef werden? Haben Sie sich gründlich überlegt, was der Rollenwechsel nach sich zieht? Was das heißt: ...
    Wollten Sie das: Chef werden? Haben Sie sich gründlich überlegt, was der Rollenwechsel nach sich zieht? Was das heißt: zu leiten? Wem diese Gedanken vertraut sind, dem wird das Buch als Starthilfe sehr nützlich sein. Jürgen W. Goldfuß hat es für die Neulinge in Leitungspositionen geschrieben. Trifft aber die Statistik zu, dass 80% aller Mitarbeiter mit ihren Vorgesetzten unzufrieden sind, dann darf der Bedarf getrost höher angesetzt werden.

    Goldfuß ist Trainer für Führungskräfte und gibt weiter, was er in unzähligen Seminaren erprobt hat. Mit ein wenig Vorstellungsvermögen reicht die Lektüre fast an die praktische Seminarerfahrung heran, denn Goldfuß baut sein Buch ganz im Stil eines Trainings auf: Wissensvermittlung, Selbsttests und Übungen an Beispielen aus dem Alltag. Das nötige Grundwissen vermittelt er im Rundflug über so gut wie alle Aufgabenfelder von Führungskräften: die Startsituation, Zeitmanagement, Mitarbeiterführung, die Sandwichposition zwischen oben und unten, Führungseigenschaften, Mitarbeitermotivation und -förderung, Change-Management, Kommunikation, Krisenmanagement, Zielvereinbarungen und Weiterbildung.

    Bei der Fülle der Themen kann der Autor alles nur kurz anreißen. Er bringt einiges an Theorie und viele pragmatische Handlungsanweisungen. Hochfliegende Führungsphilosophien sind seine Sache nicht. Für ihn ist Führen ein Handwerk, das man lernen kann und viel mit der richtigen Einstellung zu tun hat.

    Doch bekanntlich wächst man an seinen Aufgaben. Goldfuß' Buch bietet die Gelegenheit, die möglichen Situationen einmal gedanklich durchzuspielen. Am eindringlichsten gelingt ihm das im Schlusskapitel "Führen kann man lernen". Er skizziert typische Szenen, in denen Verstand, Entschlossenheit und Führungstechnik verlangt werden. Der Leser füllt Checklisten aus, um die Situation und die Ziele zu klären und operative Maßnahmen einzuleiten. In den Kommentaren zu den Übungen gibt Goldfuß dann sein Feed-back. Das muss nicht auf Punkt und Komma mit den eigenen Antworten übereinstimmen. Man weiß aber jetzt etwas besser, was es heißt: zu führen. --Herbert Wintrich

    mehr

Veröffentlichungen

Kolumne im Handelsblatt "Die 5 Weisen"Kolumne in der Schwäbischen Zeitung "Der Ratgeber"Kolumne im Stadtspiegel "Zum Nachdenken"Das Ende der Planbarkeit - Führung heuteStaatsanzeiger: Sympathie ist nicht einklagbarDie Zeit: Emotionale IntelligenzRolling Pin: Wie Sie ehemalige Kollegen als Chef richtig führenRentrop: Nähe und Distanz im JobErfolgskonzepte: Souveräne Führungskräfte - gibt es die wirklich?Exxperts: Kundengewinnung per TelefonExxperts: Der richtige Umgang mit ReklamationenPerspektive Blau: Das Ende der Planbarkeit - Führung heuteRentrop: Von der Sekretärin zur VorgesetztenAkademie.de: Nähe und Distanz im JobPerspektiven: Karotte oder Knute?

Referenzen

Stadtwerke Reutlingen Transtec, Tübingen Marquardt Schaltersysteme, Rietheim HeidelbergCement AG, Heidelberg Spedition Barth, Burladingen CareerTrack, Boulder Excellence Akademie ManagementCircle IIR Euroforum VOSS & Partner, Hamburg MHD Motorenwerk, Kölleda Computacenter, Kerpen Lufthansa Technical Training, Hamburg/Frankfurt Amphenol-Tuchel Electronics GmbH, Heilbronn Hahn+Kolb, Stuttgart Janssen-Cilag AG, Baar E/D/E Einkaufsbüro Deutscher Eisenhändler, Wuppertal Amphenol-Tuchel Electronics GmbH, Heilbronn BKW FMB Energie AG, Bern Logex System GmbH, Ingolstadt Kiefel Extrusion, Worms E.ON AG, Saarbrücken Reiff Verlag und Medien, Offenburg