Krisen-PR Seminare / Kurse

Finden Sie die besten Weiterbildungen von namhaften Anbietern

  • Immer zum günstigsten Preis buchen
  • Über 4000 unabhängige Kundenbewertungen
  • Vergleichen Sie Veranstaltungen von 1500 Anbietern auf einen Blick
Jetzt vergleichen und buchen

1 Seminare / Kurse von 11 Anbietern zu Krisen-PR

-

Semigator.de: Für Krisen PR Seminare besuchen

Die PR im Krisenfall stellt einen Teilbereich der Public Relations dar. Dieser Krisen-PR kommt eine entscheidende Bedeutung zu: Bei negativen Presseberichten sowie Shitstorms in sozialen Netzwerken droht ein nachhaltiger Schaden für ein Unternehmen, der sich über viele Jahre auswirken kann. Das verhindern Sie mit einer klugen Gegenstrategie und einer beherzten Kommunikation. Sie müssen versuchen, wieder in die kommunikative Offensive zu gelangen.


Die Bandbreite möglicher Krisensituationen ist groß: Es kann sich um handfeste Skandale wie die Verletzung des Umwelt- oder Arbeitsrechts handeln. Krisen können auch auf problematischer Werbung oder Postings in sozialen Netzwerken beruhen. Insbesondere Facebook und Co. gehen mit erheblichen Risiken einher. Unbedachte Äußerungen können innerhalb einer kurzen Zeitspanne einen kaum mehr kontrollierbaren Shitstorm hervorrufen. In diesem Fall ist ein rasches Eingreifen unabdingbar, nur so glätten Firmen die Wogen und ersticken die Protestwelle im Keim.

Professionelle Schulungen in der Krisen-PR

Bei Semigator.de finden Sie zahlreiche Seminare, die Ihnen systematisch die wesentlichen Bestandteile einer guten Krisenkommunikation vermitteln. Sie zeigen Ihnen zum Beispiel auf, wie Sie eine wirkungsvolle Pressearbeit umsetzen. Die Kursleiter befassen sich auch mit Spezialthemen wie drohendem Ungemach durch investigative Journalisten. Hier haben Sie den Vorteil, dass Journalisten vor der Veröffentlichung mit Ihnen Kontakt aufnehmen. Dadurch ergibt sich für Sie eine Vorbereitungszeit. Sie können eine geeignete Gegenstrategie entwerfen.


Das Seminarangebot umfasst Weiterbildungen für die Krisen-PR in den sozialen Netzwerken. Separate Seminare zu dieser Herausforderung zahlen sich aus, weil es im Web 2.0 einige Eigenheiten gibt. Bei klassischen Medien setzen Sie sich mit einer überschaubaren Anzahl an Journalisten auseinander, in sozialen Netzwerken mit einer großen Anzahl an Verbrauchern. Entsprechend können Sie die User schlecht steuern, zumal sie vielfältige Zielgruppen abbilden: Darunter gibt es Bestandskunden, Neukunden und Nutzer, die keine Verbindung zu Ihrem Unternehmen haben.

Krisenpräventation lernen

Einige Fortbildungen über die Krisen-PR schließen Strategien zur Krisenprävention ein. Sie zeigen auf, wie Unternehmen PR-Krisen effektiv verhindern. Das verwirklichen Sie mit einer regelmäßigen Risikoanalyse und einer stetigen Beobachtung der Medien und der sozialen Netzwerke. Mit Verhaltensregeln in Ihrem Unternehmen lassen sich viele Krisen meiden. Dies trifft zum Beispiel auf Skandale in Bereichen wie der Korruption und für Arbeitsbedingungen bei Zulieferern zu.


Grundsätzlich empfehlen sich Seminare zur Krisenprävention und Krisenkommunikation für alle Mitarbeiter in den PR- und Medienabteilungen einer Firma. Auch Manager, welche die Gesamtverantwortung für ihren Betrieb tragen, sollten an solchen Kursen teilnehmen. Sie sollten unter anderem wissen, wie sie in einer Krisensituation bei Interviews und Pressekonferenzen optimal auftreten.

Alles im Überblick: Seminare für eine ideale Krisen-PR bei Semigator.de

Auf dem führenden Marktplatz für berufliche Qualifizierungen recherchieren Sie sämtliche relevanten Krisen-PR-Seminare in Ihrer Region, nutzen Sie dafür die lokale Suchfunktion. Sie informieren sich über sämtliche Details dieser Fortbildungen und buchen Sie direkt über das Portal.

PREFERRED

Vogel Communications Group (57)

Zum ThemaEnttäuschende Geschäftszahlen, streikende Mitarbeiter, ein wochenlanger Produktionsengpass oder das missverstandene Interview mit dem CEO. Finanz- oder Personalkrisen, Produkt- oder Kommunikationskrisen – sie können schnell den Erfolg und di...

  • Seminar / Kurs
  • Ohne Einstufung