Workshop: Informationssicherheit für Geschäftsführer von Stadtwerken und Netzbetreibern - Seminar / Kurs von Cyber Akademie GmbH

Inhalte

Der Digitalisierungsprozess und die Energiewende in Deutschland sind enger miteinander verzahnt, als man auf den ersten Blick erkennen mag. Auf der einen Seite erfordert die Digitalisierung eine stabile und ausfallsichere Energieversorgung. Auf der anderen Seite hat die Energiewende zu einer dezentraleren Energieerzeugung und -Verteilung geführt. Die Vernetzung und Digitalisierung des Energieversorgungssystems ist ein Schritt, um diese dezentrale Erzeugung und Verteilung effizient zu steuern. Gleichzeitig nehmen Verwundbarkeit und Angreifbarkeit mit der digitalen Vernetzung stetig zu. Mit dem IT-Sicherheitsgesetz aus dem Jahr 2015 und der damit verbundenen KRITIS-Verordnung, hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) im Mai 2016 u.a. die Sektoren Wasser, Energie, Informationstechnik und Telekommunikation als Kritische Infrastrukturen definiert. Neben der Festlegung von Schwellenwerten wurden Mindeststandards für IT-Sicherheit und Meldepflichten bei „erheblichen Störungen“, die zu einem Ausfall oder einer Beeinträchtigung der Funktionsfähigkeit führen können, festgelegt. Darüber hinaus hat die Bundesregierung angekündigt, ein IT-Sicherheitsgesetz 2.0 verabschieden zu wollen. Der erste Entwurf wird für das Frühjahr 2019 erwartet.

Mit den regulatorischen Neuerungen der vergangenen Jahre reagiert der Gesetzgeber auf die wachsende Zahl von Cyber-Angriffen sowie die steigende Anzahl von IT-Sicherheitsvorfällen bei Kritischen Infrastrukturen in Deutschland. So warnte das BSI am Jahresende 2018 öffentlich vor der wachsenden Gefahr von Cyber-Attacken im Bereich der Stromversorgung.

 

Themenüberblick:

  • Energiewende, Sektorenkopplung, Digitalisierung - die großen Herausforderungen für die Energiewirtschaft
  • Die Schattenseite der Digitalisierung - Bedrohungslage und Informationssicherheit im Energiesektor
  • Haftung- und Haftungstatbestände - ein Überblick über die Rechtslage
  • Risiken, Risiko-Bewertung, Risikomanagement
  • Lösungsansätze und Handlungsempfehlungen

 

Lernziele

Die Teilnehmer der Veranstaltung lernen die aktuellen und zukünftigen großen Herausforderungen der Energiewirtschaft (Energiewende, Sektorenkopplung und Digitalisierung) kennen. Sie erfahren durch praktische Vorführungen, wie sich die digitale Vernetzung auf die Bedrohungslage im Energiesektor auswirkt und welche Maßnahmen einzuleiten und umzusetzen sind, um das Risiko zu minimieren und das Sicherheitsniveau ihrer Organisation zu erhöhen. Darüber hinaus werden die regulatorischen Anforderungen an die Stadtwerke, Energieerzeuger und Verteilernetzbetreiber sowie ihre direkten und indirekten Auswirkungen auf die Organisationen und für die Verantwortlichen praxisnah und prägnant vorgestellt. 

Zielgruppen

Der Workshop richtet sich an Bürgermeister, Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte sowie IT- und Sicherheitsverantwortliche von Stadtwerken, Energieerzeugern und Verteilernetzbetreibern.

Termine und Orte

Datum Uhrzeit Dauer Preis
Schönefeld bei Berlin, DE
19.09.2019 09:30 - 16:00 Uhr 7.5 h Jetzt buchen ›

SG-Seminar-Nr.: 5278082

Termine

Preise inkl. MwSt. Es können Gebühren anfallen. Für eine exakte Preisauskunft wählen Sie bitte einen Termin aus.

Jetzt buchen ›
Seminar merken ›

Sie buchen immer automatisch den besten Preis für jeden Termin. Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service
Datum Uhrzeit Dauer Preis
Schönefeld bei Berlin, DE
19.09.2019 09:30 - 16:00 Uhr 7.5 h Jetzt buchen ›