Risikoermittlung in der Anlagensicherheit - Seminar / Kurs von Vogel Communications Group

Inhalte

Zum Thema

Zur sicheren und stabilen Produktion in der Prozessindustrie sind eine Vielzahl von Gesetzlichkeiten, Vorschriften und Richtlinien zu beachten und einzuhalten, die es erfordern, eine strukturierte Herangehensweise anzuwenden. Hinzu kommt, dass Prozessanlagen, wie Chemieanlagen, komplex aufgebaut und in der Regel kompliziert zu betreiben sind. Meist kommt die Explosionsgefährdung hinzu und die zu benutzenden Stoffe und Chemikalien sind oft giftig, kanzerogen oder umweltschädlich.In dieser komplexen Arbeitsumgebung fordert der Gesetzgeber berechtigt, eine Gefährdungsanalyse der Anlagen, Prozesse und Arbeitsabläufe vorzunehmen, damit diese sicher betrieben werden und keine Gefährdungen für Mensch und Umwelt darstellen.Im Seminar wird dargestellt, mit welchen Methoden die Risiko- und Gefährdungsermittlung erfolgen kann und welche Tools dazu geeignet sind. Anhand eines konkreten Beispiels der Risikoanalyse einer Betriebsvorlage (Behälter) wird mit den vorgestellten Tools unter Anwendung der Methode PAAG-/LOPA eine Risikoanalyse durchgeführt, welche die Teilnehmer in die Lage versetzt, das erworbene theoretische Wissen konkret anzuwenden.

Ziele

  • Kennenlernen der gesetzlichen Grundlagen und Methoden für Gefahren-/Risikoanalysen
  • Kennenlernen des „ReactiveChemicals“ Prozesses von Dow Chemical
  • Die Bedeutung des Zusammenhanges zwischen Verfahrenstechnik und Prozesssicherheit lernen
  • Einordnung der „Funktionalen Sicherheit“ in die Prozesssicherheit
  • Definition des Risikobegriffs als Grundlage der LOPA-Methodik
  • Anerkennung des gesellschaftlichen „Restrisikos“ von Technologien
  • Lernen Grundbegriffe und Vorgehensweise der LOPA-Methodik
  • Bewertung des Schadensausmaßes möglicher Szenarien
  • Herausarbeitung und Bewertung der unterschiedlichen und unabhängigen Schutzschichten
  • Die Bedeutung der funktionalen Sicherheit als eine unabhängige Schutzschicht
  • Lernen, wann und wie die LOPA-Methode im Planungsprozess anzuwenden ist
  • Festigen der LOPA-Regeln anhand eines konkreten Beispiels

1. Seminartag

  • Einführung in die Gesetzlichkeiten, die in einer Prozessanlage zu beachten sind.
  • Übersicht zu den Methoden der Gefahren-/Risikoanalysen (Hazop-Analysis).
  • Darstellung des RCPHA- Prozesses (Reactive Chemicals / Process Hazard Analysis).
  • Erarbeitung des Zusammenhangs zwischen Prozesssicherheit und Verfahrenstechnik mit Darstellung von zwei Beispielen zur Bedeutung der Verfahrenstechnik für die Prozesssicherheit.
  • Einführung in die Funktionale Sicherheit und deren Anwendung in der Prozesssicherheit.
  • Die Vorstellung LOPA Methode als eine geeignete und vorteilhafte Methode zur Erstellung von Gefahren-/Risikoanalysen mit einem einführenden Beispiel.
  • Die Begründung der Notwendigkeit einer PLT-Schutzeinrichtung mittels LOPA sowie der Nutzung von PLT-Schutzeinrichtungen im Ex-Schutz.
  • Die methodische und organisatorische Umsetzung einer PAAG-LOPA-Analyse sowohl im bestehenden Betrieb als auch in der Planungsphase neuer Anlagen.
  • Die Verantwortlichkeiten im Prozess der Erstellung einer Risikoanalyse bis zur Realisierung der festgelegten Maßnahmen.
  • Die Einführung in das PAAG-/LOPA-Tool mit der Anwendung des Tools bei einem komplexen Beispiel der Risikoanalyse einer Betriebsvorlage (Behälter) für einen Reaktor.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Fach- und Führungskräfte in der Prozessindustrie, insbesondere an HSE-Manager, Sicherheitsingenieure, Sicherheitsmanager, Verfahrenstechniker, Anlagenplaner, Risikospezialisten, Fachkräfte im betrieblichen Risikomanagement, QM- und Prozessbeauftragte, Betriebsleiter.

Seminarmethoden

Das Seminar besteht aus einer Vortragspräsentation der Lehrinhalte, der Vorstellung und Einweisung der Tools (Basis Microsoft Office/Excel) und die konkrete Nutzung des Tools im Beispiel. Es ist gewünscht, dass die Teilnehmer möglichst an ihrem Laptop das Beispiel mit bearbeiten. Die Excel-Tools sind mit Gegenstand des Seminars und werden den Teilnehmern mit zur Verfügung gestellt.

Zielgruppen

Fachkräfte, Führungskräfte, Leiter Entwicklung, Leiter Fertigung / Produktion, Entwicklungsingenieure, Mitarbeiter Entwicklung, Mitarbeiter Fertigung / Produktion, Mitarbeiter Konstruktion, Risikomanagement, Techniker / Ingenieure

Termine und Orte

Datum Uhrzeit Dauer Preis
Leipzig, DE
17.11.2020 10:00 - 18:00 Uhr 8 h Jetzt buchen ›

SG-Seminar-Nr.: 5412792

Anbieter-Seminar-Nr.: 151

Termine

  • 17.11.2020

    Leipzig, DE

Preise inkl. MwSt. Es können Gebühren anfallen. Für eine exakte Preisauskunft wählen Sie bitte einen Termin aus.

Jetzt buchen ›
Seminar merken ›

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service
Datum Uhrzeit Dauer Preis
Leipzig, DE
17.11.2020 10:00 - 18:00 Uhr 8 h Jetzt buchen ›