Reach für Down-Stream-User (Nachgeschaltete Anwender) - Seminar / Kurs von Haus der Technik e.V.

Inhalte

Downstream User müssen prüfen, ob in den Produkten besonders besorgniserregende Stoffe (SVHC: Substance of Very High Concern) enthalten sind, und müssen diese Information an die Abnehmer der Produkte weitergeben.Gefährliche Produkte müssen eingestuft und gekennzeichnet werden, und es ist ein Sicherheitsdatenblatt zu erstellen und dem Abnehmer zu übermitteln.Da REACH einen sehr intensiven Informationsaustausch in der Lieferkette fordert, müssen Downstream User sowohl sicherheitsrelevante Informationen von ihren Lieferanten einfordern, auswerten und auf die eigene Produktion anwenden, als auch Informationen an ihre Kunden weitergeben, sowie die von den Kunden erhaltenen Informationen auswerten und darauf reagieren.Downstream User müssen anhand erweiterter Sicherheitsdatenblätter prüfen, ob die Bedingungen der sicheren Verwendung im eigenen Betrieb eingehalten werden.Ist ein für die eigene Produktion wichtiger Stoff als besonders besorgniserregend (SVHC) eingestuft und außerdem als zulassungspflichtig in REACH Anhang XIV aufgeführt, müssen Downstream User den Stoff entweder substituieren oder sich an einem Zulassungsverfahren beteiligen, um die eigene Verwendung fortsetzen zu können.Im Seminar werden alle diese Punkte ausführlich beschrieben und mit den Teilnehmern unter Einbringung der eigenen Erfahrungen diskutiert.

Europäisches und nationales Chemikalienrecht

  • Grundzüge der REACH-Verordnung:
  • REACH Verpflichtungen und Akteure
  • Stoffe, Zubereitungen, Erzeugnisse
  • Pflichten nachgeschalteter Anwender

Umgang mit SVHC:

  • Kandidatenstoffliste und REACH Anhang XIV
  • Beschränkungen und Verbote nach REACH Anhang XVII
  • Informationspflicht für SVHC
  • REACH Zulassungsverfahren für SVHC

Sicherheitsdatenblätter (SDB):

  • Gliederung und Inhalte nach REACH Anhang II
  • Erweiterte Sicherheitsdatenblätter (eSDB)
  • Erstellung und Übermittlung von SDB
  • Expositionsszenarien (ES) und Risikomanagementmaßnahmen (RMM)

Neue Einstufung und Kennzeichnung nach EU-GHS/CLP:

  • Gefahrenklassen und –kategorien
  • Kennzeichnungselemente

    Kommunikation in der Lieferkette:

    • Information von Lieferanten
    • Information an Kunden

    • Rechtliche Verpflichtungen und Haftung
    • Abschlussdiskussion

    Zum Thema

    Die Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH) ist seit 1.6.2007 in Kraft und zeigt seitdem große Auswirkungen auf alle Branchen. Nicht nur Unternehmen, die Chemikalien herstellen oder importieren, sind von REACH betroffen, vor allem durch Registrierungs-, Zulassungs- und Informationsverpflichtungen. Auch Betriebe, die Chemikalien lediglich als nachgeschaltete Anwender (Downstream User) für eigene Zwecke sowie zur Herstellung von Formulierungen (Gemischen) oder Erzeugnissen verwenden, wie z.B. Farben und Lacke, Kleb- und Dichtungsmittel, Baustoffe, Elektro- und Elektronikartikel, Kunststoffe, Hilfsmittel für die Papier-, Textil-, Leder- und Metallindustrie, Fahrzeuge, Möbel, Geräte, Maschinen und Anlagen sowie Lifestyle-Produkte und Konsumgüter, werden durch REACH mehr als bisher in die Produktverantwortung genommen.

    Downstream User müssen prüfen, ob in den Produkten besonders besorgniserregende Stoffe (SVHC: Substance of Very High Concern) enthalten sind, und müssen diese Information an die Abnehmer der Produkt ...

    Mehr Informationen >>

    Lernziele

    Zielsetzung

    Die Teilnehmer kennen die Grundzüge der REACH-Verordnung, können die gesetzlichen Anforderungen identifizieren und besitzen Kenntnisse zur Anwendung im eigenen Unternehmen.

    Zielgruppen

    Teilnehmerkreis Gefahrstoff- und REACH-Beauftragte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Gefahrstoffmanagement, Sicherheits- und Umweltbeauftragte, Personen aus Forschung und Entwicklung aus Unternehmen, die als nachgeschaltete Anwender chemische Produkte verarbeiten und an Umsetzung und Implementierung der REACH-Verordnung arbeiten.
    Teilnehmerkreis Gefahrstoff- und REACH-Beauftragte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Gefahrstoffmanagement, Sicherheits- und Umweltbeauftragte, Personen aus Forschung und Entwicklung aus Unterne ... Mehr Informationen >>

    Termine und Orte

    SG-Seminar-Nr.: 6217609

    Anbieter-Seminar-Nr.: VA22-00280

    Termine

    • 15.11.2022 - 16.11.2022

      Essen, DE

    • 25.04.2023 - 26.04.2023

      Essen, DE

    • 29.08.2023 - 30.08.2023

      Essen, DE

    Seminare mit Termin haben Plätze verfügbar. Rechnung erfolgt durch Veranstalter. Für MwSt. Angabe auf den Termin klicken.

    Jetzt buchen ›
    Seminar merken ›

    Semigator berücksichtigt

    • Frühbucher-Preise
    • Last-Minute-Preise
    • Gruppenkonditionen

    und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

    Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

    Veranstaltungsinformation

    • Seminar / Kurs
    • Deutsch
      • Teilnahmebestätigung
    • 16 h
    •  
    • Anbieterbewertung (461)

    Ihre Vorteile mehr erfahren

    • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
    • Vollständige Veranstaltungsinformationen
    • Schnellbuchung
    • Persönlicher Service