Radikalisierung und terroristische Gewalt - Seminar / Kurs von IPBm Institut Psychologie & Bedrohungsmanagement

– Prävention und Bedrohungsmanagement bei extremistischen Entwicklungen

Inhalte

Radikalisierung und in diesem Zusammenhang auftretende schwere Gewalttaten haben deutlich zugenommen. Dabei zeigt sich ein vielfältiges Feld extremistischer Entwicklungspfade. Das Seminar vermittelt eine Übersicht und ermöglicht eine nähere Einordnung.

Es gibt Antwort auf die Frage, was die islamistischen Attentäter aus Paris und Kopenhagen mit jungen Erwachsenen, die im Namen des Islamischen Staates in den Krieg ziehen, verbindet. Ebenso werden trotz des drängenden Blicks auf den Islamismus andere Strömungen, die Gewalt als Mission propagieren, berücksichtigt. So ermordete im Jahr 2011 in Norwegen ein islamfeindlicher Rechtsradikaler 77 Menschen; in Deutschland tötete die Kleinstterrorgruppe nationalsozialistischer Untergrund (NSU) Menschen mit einem anderen ethnischen Hintergrund.

Seminarinhalte

  • Von Islamismus und Salafismus bis hin zum Rechtsradikalismus – Psychologische und soziale Funktionen von Ideologien
  • Dunkle Formen der Jugendkultur – Radikalisierung als Ausdruck von Rebellion und Identitätsgewinnung
  • Das Konzept des Violent True Believer – Eine Tätertypologie für die Praxis
  • Psychologische und psychiatrische Aspekte der Radikalisierung
  • Die Rolle von Internet und social media bei der Rekrutierung und Mobilisierung
  • Nachahmungseffekte bei ideologischen Gewalttaten
  • Warnverhaltensindikatoren zur Risikoeinschätzung
  • Bedrohungsmanagement als Strategie der Prävention und des Fallmanagements
  • Fallstudien aus Deutschland und Europa

Radikalisierung und in diesem Zusammenhang auftretende schwere Gewalttaten haben deutlich zugenommen. Dabei zeigt sich ein vielfältiges Feld extremistischer Entwicklungspfade. Das Seminar vermittelt e ...

Mehr Informationen >>

Lernziele

Das Ziel des Seminars liegt darin, praxisrelevantes Wissen zu den Hintergründen und den aktuellen Entwicklungen zu erlangen. Das thematische Spektrum reicht dabei von Radikalisierungsprozessen Jugendlicher über Lone Wolf Einzeltäter und kleine Terrorgruppen. In diesem Kontext wird auch die Rolle der neuen Medien beleuchtet.

Die Dynamiken werden anhand realer Fallstudien verdeutlicht und Interventionsstrategien gemeinsam mit den Teilnehmern diskutiert.

– Formen der Radikalisierung identifizieren

– Risiko erkennen und einschätzen

– Mit Hilfe des Bedrohungsmanagements ein übergreifendes

   Vorgehen in der Prävention und Fallarbeit etablieren

 

Das Ziel des Seminars liegt darin, praxisrelevantes Wissen zu den Hintergründen und den aktuellen Entwicklungen zu erlangen. Das thematische Spektrum reicht dabei von Radikalisierungsprozessen Jugend ...

Mehr Informationen >>

Zielgruppen

Das Seminar richtet sich an Fachpersonen, die mit dem Phänomen Radikalisierung oder dem Risiko terroristischer Gewalt in der Praxis direkt oder indirekt konfrontiert sind. Beispiele hierfür sind Vertreter von Polizei und Sicherheitsbehörden, von Unternehmen, behördlichen Einrichtungen, Universitäten und Schulen sowie aus dem Strafvollzug.

Medienvertreter oder interessierte Laien sind zu diesem Seminar nicht zugelassen. 

Das Seminar richtet sich an Fachpersonen, die mit dem Phänomen Radikalisierung oder dem Risiko terroristischer Gewalt in der Praxis direkt oder indirekt konfrontiert sind. Beispiele hierfür sind Ver ...

Mehr Informationen >>

SG-Seminar-Nr.: 1612777

Anbieter-Seminar-Nr.: S380220

Preis jetzt anfragen

Seminar merken ›

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Veranstaltungsinformation

  • Seminar / Kurs
  • Deutsch
  •  
  • Anbieterbewertung (1)

Ihre Vorteile mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service