Professionelles Prozessmanagement - Seminar / Kurs von Haus der Technik e.V.

Inhalte

Prozessbeherrschung beginnt bei der Identifikation eines Prozesses: Welches sind seine kennzeichnenden Merkmale? Im Fokus steht der „Kunde“ des Prozesses. Seine Anforderungen und Bedürfnisse lückenlos zu berücksichtigen und abzuwägen, ist Aufgabe der QFD und von Reviews. Je nach Prozess spielen hier auch Aspekte der Sicherheit eine Rolle. FMEA - richtig eingesetzt - dient der Analyse von Risiken und dokumentiert die ergriffenen Maßnahmen zur Prozesssicherheit. Neu ist der Einsatz der FMEA-Methodik zur Identifikation von Chancen, wie in ISO 9001 gefordert. Eine wesentliche Rolle bei der Prozessbeherrschung spielt der Einsatz von statistischen Methoden. Zur Prozessentwicklung und Optimierung dient die Versuchsmethodik (DoE). Ist ein Prozess grundsätzlich gestaltet, dienen Fähigkeitsuntersuchungen der Qualifizierung und Validierung. Je nach Ergebnis schließen sich hier erneut statistisch geplante Versuche zur weiteren Optimierung an. Fähigkeitsuntersuchungen sind auch für Messmittel durchzuführen. Zur Überwachung und Lenkung des laufenden Prozesses sind schließlich geeignete Eingriffsgrenzen und Maßnahmen zur Statistischen Prozessregelung (SPC) festzulegen. Auch ein etablierter, stabiler Prozess wird langfristig auf Verbesserungsmöglichkeiten untersucht. Hierzu kommen Six Sigma und andere Verbesserungsmethoden, z. B. Lean-Werkzeuge zum Einsatz. Nicht zuletzt muss aber auch auf unerwünschte Störungen durch Einsatz von Problemlösungsmethoden wie z. B. 8D reagiert werden. Zum Thema Konsequente Prozessorientierung gehört seit vielen Jahren zu den Grundsätzen des modernen Qualitätsmanagements. Auch die aktuellen Lean-Ansätze haben die Prozesse der Produktentstehung bzw. der Dienstleistungserbringung im Fokus. Spätestens mit ISO 9001:2015 und der darauf basierenden IATF 16949:2016 rückt die Notwendigkeit des professionellen Prozessmanagements noch weiter in den Mittelpunkt. Spezielle Aspekte hierbei sind die Fähigkeit und die Validierung von Prozessen. Fähigkeitsnachweise können nicht nach einem starren Schema erfolgen, sondern erfordern Verständnis für das Wesen eines Prozesses und eine gezielte Auswahl aus dem verfügbaren Spektrum von Methoden, zu denen auch die "Core Tools" zählen. Die Kompetenz hierfür zu wecken und zu fördern ist ein Ziel des Seminars.   Zielsetzung Die Teilnehmer erwerben den Überblick über Zusammenhänge der Funktionsweisen und die Einsatzgebiete der einzelnen Prozessmethoden. Die Teilnehmer können beurteilen, welchen Methoden im eigenen Unternehmen zweckmäßig eingesetzt werden sollten und legen eine Basis für optionale Vertiefungsseminare. Die Teilnehmer sind in der Lage, als Auditoren, z. B. im Rahmen von Lieferantenaudits, die eingesetzten Qualitätstechniken kritisch zu hinterfragen und auf methodische Korrektheit zu überprüfen.

Termine und Orte

Datum Preis
Regensburg, DE
21.09.2020 - 22.09.2020 Jetzt buchen ›

SG-Seminar-Nr.: 5511257

Termine

  • 21.09.2020 - 22.09.2020

    Regensburg, DE

Preise inkl. MwSt. Es können Gebühren anfallen. Für eine exakte Preisauskunft wählen Sie bitte einen Termin aus.

Jetzt buchen ›
Seminar merken ›

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service
Datum Preis
Regensburg, DE
21.09.2020 - 22.09.2020 Jetzt buchen ›