Produkthaftung und technische Entwicklung - Seminar / Kurs von VDI Fortbildungszentrum

Umsetzung der EG-Produkthaftungs-Richtlinie - Praxisnahe Informationen für die Entwicklung rechtssicherer Produkte

Inhalte

Produkthaftung und technische Entwicklung Umsetzung der EG-Produkthaftungs-Richtlinie Praxisnahe Informationen für die Entwicklung rechtssicherer Produkte

Seit 1985 regelt die EG-Produkthaftungsrichtlinie die Haftung des Herstellers bei fehlerhaften Produkten. Zusammen mit der Produktsicherheitsrichtlinie wird hier in Europa die Grundlage für sichere Produkte geschaffen. In Deutschland erfolgte die Umsetzung der Richtlinien in deutsches Gesetz 1989 mit dem deutschen Produkthaftungs-Gesetz und seit November 2011 mit dem aktuellen Produktsicherheitsgesetz (ProdSG). Risiken lassen sich rechtzeitig abschätzen. Durch gezielte Untersuchungen können mögliche Gefährdungen bereits im Entwicklungsstadium erkannt und beseitigt werden.

Seminarinhalt auf einen Blick
  • Welche Konsequenzen hat die Umsetzung der EG-Produkthaftungs-Richtlinie?
  • Wie ist sie sachgerecht, aber ohne Übertreibung umzusetzen?
  • Welche Bereiche sind bei Produkthaftung besonders betroffen?
  • Mit welchen Abläufen können Haftungsrisiken vermindert werden?
  • Die Verantwortung von Geschäftsleitung und von Mitarbeitern
  • Besondere Anforderungen an die Technische Dokumentation

Ihr Nutzen Die Teilnehmer erkennen die gesetzlichen Vorgaben an die Sicherheit von Produkten, Geräten, Maschinen und Anlagen. Fallbeispiele zeigen typische Gefährdungspotenziale an technischen Produkten. Es werden Wege aufgezeigt, wie sich mögliche Risiken rechtzeitig erkennen und beseitigen lassen.

Zielgruppen Geschäftsführer, Vertriebsmitarbeiter, Entwickler und Konstrukteure aus mittelständischen Unternehmen, die technische Produkte herstellen.

Seminarprogramm
  • Rechtsgrundlagen der Haftung
  • Die Haftungsbereiche mit praktischen Beispielen
  • Wechselwirkungen zu EG-Richtlinien und anderen Rechtssystemen
  • Anforderungen an die betrieblichen Fachbereiche
  • Sicherheitsanalyse und Risikobeurteilung
  • Die Verantwortlichkeiten
  • Pflicht zur Dokumentation
  • Diskussion spezieller Fragen der Seminarteilnehmer zur Umsetzung

Im Seminarpreis enthalten
  • Seminarunterlagen
  • Teilnahmezertifikat
  • Verpflegung (Mittagessen - auch vegetarisch, diverse Pausensnacks und Kuchen, Getränke - Kaltgetränke, Kaffee, verschiedene Teesorten)

Ihr Referent Dipl.-Ing. (FH) Andreas Bräuninger, Bräuninger Technologie, Weinstadt. Herr Bräuninger leitet seit 1994 ein selbständiges Ingenieurbüro für Technische Dokumentation, CE-Beratung und Konstruktion. Das Büro ist Mitglied in einem Ingenieurverbund für technische Dienstleistungen mit der Kernkompetenz CE-Kennzeichnung von Maschinen, Anlagen und Geräten.

Lernziele

Welche Konsequenzen hat die Umsetzung der EG-Produkthaftungs-Richtlinie? - Wie ist sie sachgerecht, aber ohne Übertreibung umzusetzen? - Welche Bereiche sind bei Produkthaftung besonders betroffen? - Mit welchen Abläufen können Haftungsrisiken vermindert werden? - Die Verantwortung von Geschäftsleitung und von Mitarbeitern - Besondere Anforderungen an die Technische Dokumentation

Zielgruppen

Zielgruppen Geschäftsführer, Vertriebsmitarbeiter, Entwickler und Konstrukteure aus mittelständischen Unternehmen, die technische Produkte herstellen.

SG-Seminar-Nr.: 5318271

Anbieter-Seminar-Nr.: 10503

Preis jetzt anfragen

Seminar merken ›

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service