Praktische Probleme bei der Umsetzung der neuen DepV - §8 Annahmeverfahren- - Seminar / Kurs von NORDUM Akademie GmbH & Co. KG

Qualifikationsnachweis

Die „Verordnung zur Vereinfachung des Deponierechts“ vom 29.04.2009 beinhaltet im Wesentlichen eine neue Deponieverordnung (DepV). Anforderungen des Deponierechts werden zusammengefasst (Ablagerungsverordnung, alte Deponieverordnung, Deponieverwertungsverordnung, TA Siedlungsabfall, TA Abfall). Die Novellierung der Deponieverordnung auf Grund der Stellungnahme der EU-Kommission tritt mit Änderungsanträgen voraussichtlich Ende 2011 in Kraft. Relevant für den Abfallerzeuger ist im Wesentlichen der § 8 Annahmeverfahren. Der Abfallerzeuger, bei Sammelentsorgung der Einsammler, hat dem Deponiebetreiber rechtzeitig vor der ersten Anlieferung die grundlegende Charakterisierung des Abfalls mit den in § 8 DepV geforderten Angaben vorzulegen. Aufgezählt werden dann u. a. Probenahmeprotokolle und Analysenberichte. Im Anhang 4 der DepV werden Einzelheiten der in § 8 Annahmeverfahren geforderten Beprobung geregelt.

 

Das Bundesumweltministerium kommentiert den neu formulierten § 8 Annahmeverfahren dahingehend, dass die neuen Regelungen zur Abfallannahme auf der Deponie die Verantwortung der Abfallerzeuger für die korrekte Deklaration ihrer Abfälle erhöhen. Auch der Deponiebetreiber steht in erhöhter Verantwortung.

Inhalte

10.00 Uhr        Begrüßung und Einführung

Prof. Dr. habil. J. Kreutzmann, NORDUM Akademie GmbH & Co. KG

10.10 Uhr        Rechtliche Regelungen in der neuen Deponieverordnung 2009 / Novellierung 2011 hinsichtlich § 8 Annahmeverfahren

M. Pradel, Referentin für Angelegenheiten des Abfallrechts, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus M-V; Referat Abfallwirtschaft

11.00 Uhr        Die neue DepV § 8 Annahmeverfahren aus Sicht des Deponiebetreibers

- grundlegende Charakterisierung gemäß § 8 DepV

- Kontrolluntersuchungen, Bewertung

- praktische Erfahrungen, Problemfälle

11.30 Uhr       Kaffeepause

11.45 Uhr        Die neue DepV § 8 Annahmeverfahren aus Sicht des Abfallerzeugers

- grundlegende Charakterisierung gemäß § 8 DepV

- Überprüfung von Schlüsselparametern

- praktische Erfahrung, Problemfälle

R. Meyer, Nehlsen GmbH & Co. KG,

12.45 Uhr       Mittagspause

13.45 Uhr        Naturwissenschaftliche Grundlagen ausgewählter Schadstoffe nach Anhang 4 DepV und deren Interpretation (u. a. PAK, PCB, MKW, CKW/BTX, Schwermetalle, Asbest)

Prof. Dr. habil. J. Kreutzmann, NORDUM Akademie GmbH & Co. KG

14.45 Uhr        Probenparameter, Plausibiltätskontrollre von Prüfbereichten, Qualitätssicherung

Dr. A. Plantikow, NORDUM Akademie GmbH & Co. KG

15.15 Uhr        Entsorgung von Bauabfällen aus kontrolliertem Rückbau

- bauwerksbezogene Schadstofferkundung

- kontaminierte Bausubstanzen, Deklaration

Dipl. Chem. Ralf Becker, becker-umwelt Ingenieurdienstleistungen und Umweltanalysen

16.15 Uhr        Abschlussdiskussion

Lernziele

Ziel der Veranstaltung ist es, praktische Erfahrungen im Rahmen der Annahmeverfahren (§ 8 DepV) darzustellen und damit die Verantwortung des Abfallerzeugers und des Deponiebetreibers hervorzuheben. Die betroffenen Praktiker für die Entsorgung von Abfällen sollen die Chance zu einem intensiven Informationsaustausch mit Behörden nutzen.

Zielgruppen

Probenehmer und Verantwortliche aus Prüflaboratorien, Ingenieurbüros, Recycling- und Abfallunternehmen, Deponien, Verbänden sowie Behörden

SG-Seminar-Nr.: 1378262

Preis jetzt anfragen

Seminar merken ›

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service