Planung von hydromorphologischen Maßnahmen - Seminar / Kurs von BEW GmbH - Das Bildungszentrum für die Ver- und Entsorgungswirtschaft gGmbH

Ausgangslage, Randbedingungen, Planungsziel, Genehmigungsverfahren, Planungs- und Beteiligungsschritte

Inhalte

Strukturierte Planung sichert Ergebnisqualität

Nachdem wir uns in den ersten beiden Workshops dieser Reihe mit den hydraulischen und hydrologischen Grundlagen und der Bedeutung der Gewässerstrukturdaten beschäftigt haben, wollen wir mit dieser Veranstaltung nun an die Detailplanung von hydromorphologischen Maßnahmen herangehen.

Dabei sind eine Vielzahl von Rahmenbedingungen und genehmigungsrechtlichen Erfordernissen zu bedenken, die bei der Umsetzung in die Praxis von entscheidender Relevanz sind, um das gesteckte Planungsziel zu erreichen.

Welche Maßnahmen kann ich im Rahmen der normalen Gewässerunterhaltung umsetzen, welche in einem Ausbauverfahren? Welche Anforderungen sind an die einzureichenden Unterlagen zu stellen? Stehen mir verschiedene Varianten zur Umsetzung zur Verfügung und wie vergleiche ich diese, bevor ich die richtige auswähle?

Diese und weitere praxisrelevante Fragen werden in unserem Workshop behandelt und Lösungswege aufgezeigt. Sie werden aktiv an der Erarbeitung von Detailplanungen mitwirken und so handlungsorientiert für Ihre zukünftige Arbeit lernen.

Wie bereits in den Vorläuferseminaren, legen wir besonderen Wert auf anwendungsorientiertes Wissen am Gewässer, deshalb werden wir auch dieses Mal bei einer Exkursion das erlernte Wissen in der Praxis nachvollziehen.

Dieses Seminar richtet sich in erster Linie an Beschäftigte in den für die Gewässerunterhaltung und -entwicklung zuständigen kommunalen Umweltbehörden und den Wasser- und Bodenverbänden.

Hinweis zum Online-Lernen:Zur Vorbereitung auf die Veranstaltung stellen wir Ihnen unter https://bew2learn.bew..de einige Anwendungsfälle zur Verfügung, die sie interaktiv bearbeiten und sich bereits im Vorfeld der Veranstaltung informieren und vorbereiten können.

Lernziele

Tag 1

  • Einführung in den Planungsverlauf
    • Planungswerkzeuge
    • Grundlagen
    • Quellen und Vorgaben
  • Planungsablauf bei Maßnahmenumsetzung
    • im Rahmen der Gewässerunterhaltung
    • im Rahmen von Ausbauverfahren
  • Anforderungen an die zu erstellenden Unterlagen
  • Gewässertypologie und -zuordnung
  • Analyse und Bewertung
    • IST-Zustand
    • Planerische Rahmenbedingungen
    • Restriktionsanalyse
  • Definition von Planungszielen
  • Definition von Varianten
    • Variantenvergleich
  • Erstellung von Genehmigungsunterlagen einschließlich natur- und artenschutzrechtlicher Regelungen
  • Nutzung der Entscheidungshilfe zur Herleitung zielführender hydromorphologischer Maßnahmen des LANUV NRW
  • Vorgezogene Öffentlichkeitsbeteiligung
  • Öffentlichkeitsarbeit

Mittagspause

  • GruppenarbeitBeispielhafte Bearbeitung von 2-3 typischen Planungssituationen unterschiedlicher Ziele und Restriktionen

Tag 2

  • Exkursion
    • Charakteristische und vorbildlich realisierte Maßnahmen einschließlich ihrer Planungsgeschichte
    • Ganztags: Inde-Mündung, Rur bei Jülich, Rur-Mäander, Rur bei Körrenzig
    • Alternativ: Vormittags Theorie, nachmittags Urdenbacher Kämpe mit Garather Mühlenbach

Zielgruppen

Beschäftigte der kommunalen Umweltverwaltung sowie der Wasser- und Bodenverbände als Träger der Gewässerunterhaltung und -entwicklung mit Grundkenntnissen der Hydrologie, Hydraulik und Gewässerstrukturdaten.

SG-Seminar-Nr.: 5474882

Preis jetzt anfragen

Seminar merken ›

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service