Optimierung logistischer Prozesse durch das Internet of Things (IoT) - Seminar / Kurs von Haus der Technik e.V.

Inhalte

Die Anforderungen an IoT-Systeme unterscheiden sich IT-technisch durch die Arbeitszyklen in der Kommunikation, die Umgebungsbedingungen für eine sichere Datenübertragung, die Datennutzlast und den Verschlüsselungsgrad, aber auch durch die zur Verfügung stehende Energie. Im Workshop werden am Anfang die Eigenschaften von IoT-Kommunikationsverfahren beschrieben, um als Logistiker, Instandhalter oder Digitalisierungsverantwortliche die geeigneten Schlussfolgerungen für eigene Anwendungsfälle ableiten zu können. Beispielhaft werden Konnektivitätsstudien erläutert, die den Aufwand für die notwendige Basiskonnektivität sichtbar machen. Ein Vergleich zwischen RFID- und IOT-Technologien soll Möglichkeiten aufzeigen, diese Verfahren auch in Kombination zu verwenden. Am Beispiel von Use Cases werden IoT-Szenarien anwendungsbezogen erläutert. Mit der IoT-Palette werden kritische Lieferungen besser abgesichert und gesteuert, Umlaufzeiten für Palettenpools minimiert und die Grundlagen zur Gestaltung offener Palettenpools für Kunststoffpaletten geschaffen. Die IoT-Palette vereint verschiedene Funktionalitäten der Sensordatenerfassung, Analyse und Kommunikation auf einem logistischen Ladungsträger, die flexibel miteinander kombinierbar sind.   Ein weiteres Applikationsgebiet für IoT-Anwendungen stellen Umschlagprozesse mit Bodengeräten auf Flughäfen dar. Es gibt einen großen Bedarf zum Einsatz von Telematiktechnologien bei Flughafenbodengeräten, die Logistikoperationen mitloggen. Mit IoT-Devices werden diese Bodengeräte in die digitalisierte Welt integriert. Abschließend werden die Eckpunkte aufgezeigt, einen Proof of Cencept für einen IoT-Use Case selbst zu erstellen.   Zum Thema Mit Low Power Wide Area Networks (LPWAN) stehen erstmalig Angebote der Telekommunikationsindustrie im Wettbewerb, die das Marktsegment energetisch sparsamer Weitverkehrsnetze bedienen. LPWAN-Technologien sind Kommunikationsverfahren, mit denen der mobil oder stationär betriebene Funkknoten eine Kommunikation mit dem Netzwerkserver über lizenzfreie Frequenzen oder lizenzierte Mobilfunkfrequenzen (GSM, LTE) aufbaut. Diese IoT (Internet of Things)-Technologien sind auf Grund ihrer Einfachheit und Robustheit geeignet, neue Logistikservices in kürzester Zeit am Markt anzubieten.   Zielsetzung Wir unterstützen Sie bei der Entwicklung logistikbezogener IoT-Services für ein durchgängiges, standardisiertes und sicheres Echtzeit-Monitoring und Controlling von logistischen Gütern und Assets. Sie lernen IoT-Technologien kennen, können logistische Use Cases identifizieren und ein Proof of Concept spezifizieren. 

Termine und Orte

Datum Preis
München, DE
13.10.2020 Jetzt buchen ›

SG-Seminar-Nr.: 5261899

Termine

  • 13.10.2020

    München, DE

Preise inkl. MwSt. Es können Gebühren anfallen. Für eine exakte Preisauskunft wählen Sie bitte einen Termin aus.

Jetzt buchen ›
Seminar merken ›

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service
Datum Preis
München, DE
13.10.2020 Jetzt buchen ›