NEU Der öffentlich-rechtliche Baunachbarstreit - Seminar / Kurs von IBR-SEMINARE - id Verlags GmbH

Inhalte

  1. Der Nachbarbegriff
  2. Die Beteiligung des Nachbarn im bauaufsichtlichen Verfahren
  3. Drittschützende Vorschriften
  4. Nicht drittschützende Vorschriften
  5. Besonderheiten beim vereinfachten Genehmigungsverfahren und im Freistellungsverfahren
  6. Abwehrrechte von Kommunen
  7. Verwirkung und Verzicht auf Nachbarrechte
  8. Der öffentlich-rechtliche Nachbarstreit vor Gericht (Hauptsacheverfahren und vorläufiger Rechtsschutz)

Lernziele

Bauplanungs- und Bauordnungsrecht in Bund und Ländern sind in der Vergangenheit mit dem Ziel der Erleichterung städtebaulicher Verdichtung und verfahrensrechtlicher Deregulierung novelliert worden. Trotzdem oder gerade deshalb kommt den Bauherren und ihren Entwurfsverfassern sowie rechtlichen Beratern eine gesteigerte Verantwortung für die Frage zu, wie Bauvorhaben im Einklang mit nachbarschützenden Vorschriften zügig verwirklicht werden können.  Das Seminar soll vermitteln, welcher Personenkreis als möglicher „Nachbar“ in den Blick zu nehmen ist und welche baurechtlichen oder sonstigen öffentlich-rechtlichen Vorschriften als nachbarschützend einzuordnen sind - und welche nicht. In verfahrensrechtlicher Hinsicht wird anhand verschiedener Konstellationen erläutert, welcher Rechtsschutz eines Bauherrn oder Nachbarn in gerichtlichen Eil- und Hauptsacheverfahren eröffnet ist. 

Zielgruppen

Rechtsanwälte, Behördenmitarbeiter, Architekten und Projektentwickler.

SG-Seminar-Nr.: 5469351

Anbieter-Seminar-Nr.: 3183

Preis jetzt anfragen

Seminar merken ›

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service