Modernes Infrastruktur- und Baumanagement - Seminar / Kurs von EW Medien und Kongresse GmbH

Inhalte

Aktuelle Herausforderungen und neue Marktanforderungen

Programmschwerpunkte

  • Qualitätssicherung im Kabelleitungstiefbau und auf Baustellen
  • Haftung der Tiefbauunternehmen für einen Blackout
  • Möglichkeiten der schnelleren offenen Grabenbauweise
  • Digitalisierung der Bauprojekte
  • Zustandsorientierte Instandhaltung und intelligente Checklisten

Ihre optionale Teilnahme per Livestream

Für eine Teilnahme per Livestream setzen wir folgende technische Voraussetzungen für die Teilnahme voraus:

  • Internetzugang mit ausreichender Bandbreite (> 6 Mbit für den Rechner verfügbar) für Bild und Ton
  • Rechner (Laptop, Desktop PC, Tablet, …)
  • Internetbrowser (Edge, Chrome, Safari, … ) – Achtung: Die Nutzung mittels Firefox ist aktuell nicht zu empfehlen, hier beobachten wir in der Praxis vermehrt Probleme!
  • Headset

Referenten

  • RaimundHye Hye Raimund; Thema: Begrüßung der Teilnehmer, Anregen der Diskussionen, Tagungsleitung und Resümee der Tagung
  • Dieter Schaffaff Gütegemeinschaft Leitungstiefbau e.V.; Thema: Qualitätssicherung im Kabelleitungstiefbau
  • Manuel Holzmann LEW Netzservice GmbH; Thema: Qualitätssicherung auf Baustellen
  • Walter Föckersperger Walter Föckersperger GmbH (FOECKERSPERGER GROUP); Thema: foeckVerlegesystem: Kabel- und Rohrverlegung
  • Annett Heublein BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.; Thema: Q(ualitäts)-Elementschäden: Haftung der Tiefbauunternehmen für den Blackout
  • Jens Ungerer Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH; Thema: Digitalisierung der BauprojekteWie schaffen wir den Wandel?
  • angefragtReferent Referent angefragt; Thema: Netzbau 4.0
  • Markus Linder ED Netze GmbH; Thema: Zustandsorientierte Instandhaltung
  • Horst Spaltmann mastap GmbH; Thema: Zustandsbewertung und Standsicherheitsprüfung von Nieder- und Mittelspannungsmasten
  • Maximilian Erdmann Vaira UG; Thema: Digitales Aufmaß
  • Jens Riesinger Wassermann Engineering & Consulting GmbH; Thema: Kabelschäden bei der Legung von Mittelspannungs- und Hochspannungskabeln
  • Dieter Grossenberger Speed Trenching Glasfaserkabel GMBH; Thema: Grabenschlitzfräsen, Microtrenching, Makrotrenching - Möglichkeiten der schnelleren offenen Grabenbauweise

Programm

Dienstag, 29. September 2020

10.30 Uhr Teilnehmerregistrierung und Begrüßungskaffee

10.55 Uhr Begrüßung durch den Veranstalter und Einführung in das Thema durch den Tagungsleiter

Raimund Hye, Senior Expert, beratender Ingenieur für Netzprozesse der Energieversorgung, Wien Viola Otto, Senior Projektmanagerin, EW Medien und Kongresse GmbH, Offenbach am Main

11.00 Uhr Qualitätssicherung im Kabelleitungstiefbau

  • Vermeidung von Schäden

Dieter Schaffaff, Gutachter der Gütegemeinschaft Leitungstiefbau e.V., Berlin

11.45 Uhr Kabelschäden bei der Legung von Mittelspannungs- und Hochspannungskabeln

  • Qualitätssicherung vor und während des Kabelzugs
  • Mögliche Schäden durch unsachgemäße Handhabung
  • Prüfungen nach der Legung der Kabel

Jens Riesinger, Geschäftsführender Gesellschafter, Wassermann Engineering & Consulting GmbH, Gärtringen

12.15 Uhr Qualitätssicherung auf Baustellen

  • Möglichkeiten zur effektiven Qualitätssicherung
  • Erfassung digitaler Kontrollen
  • Live-demo QS-System

Manuel Holzmann, Vertriebsingenieur, LEW Netzservice GmbH, Augsburg

13.00 Uhr Mittagessen

14.15 Uhr foeck – Verlegesystem: Kabel- und Rohrverlegung

  • Stand der Technik
  • Verlegequalität
  • Umweltfreundlicher Infrastrukturausbau
  • Hohe Performance im Netzausbau

Walter Föckersperger, Geschäftsführer, Walter Föckersperger GmbH, Pauluszell

14.45 Uhr Grabenschlitzfräsen, Microtrenching, Makrotrenching - Möglichkeiten der schnelleren offenen Grabenbauweise

  • Höhere Tagesverlegeleistungen in jeder Bodenklasse
  • Reduzierung der klassischen Tiefbaukosten
  • Weniger Behinderungen und Belastung von Verkehr und Anrainern durch schnelle Tages-Wanderbaustellen

Dieter Grossenberger, Geschäftsführer, Speed Trenching Glasfaserkabel GmbH, Neuberg an der Mürz/Österreich

15.15 Uhr Kaffeepause

15.45 Uhr Q(ualitäts)-Elementschäden: Haftung der Tiefbauunternehmen für den Blackout

  • Haftungsüberblick Erkundigungspflicht nach Leitungen
  • Mitwirkungspflichten der Netzbetreiber
  • Sachfolgeschäden durch Versorgungsunterbrechung (Q-Element)

RAin Annett Heublein, Fachgebietsleiterin Haftung, Wettbewerbs- und Datenschutzrecht, BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V., Berlin

16.15 Uhr Ende des ersten Vortragstages

18.00 Uhr Gemeinsames Abendessen

Mittwoch, 30. September 2020

8.55 Uhr Begrüßung durch den Tagungsleiter

Raimund Hye, Senior Expert, beratender Ingenieur für Netzprozesse in der Energieversorgung, Wien

9.00 Uhr Digitalisierung der Bauprojekte – Wie schaffen wir den Wandel?

  • Die Komplexität der Bauprozesse erkennen
  • Die Wichtigkeit einer End-to-End Betrachtung
  • Optimale Integration in die Systemlandschaft eines Netzbetreibers

Jens Ungerer, Geschäftsführer, Bittner & Krull Softwaresysteme GmbH, München

9.45 Uhr Netzbau 4.0

N.N., Referent in Absprache

10.30 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr Zustandsorientierte Instandhaltung

  • Prozessbasierend
  • Rollenverteilung
  • Intelligente Checklisten

Markus Linder, Fachbereichsleiter Hochspannungsanlagen und Sekundärtechnik, ED Netze GmbH, Rheinfelden

11.30 Uhr Zustandsbewertung und Standsicherheitsprüfung von Nieder- und Mittelspannungsmasten

  • Grundlagen
  • VDE-Vorschriften
  • mastap Prüfverfahren

Horst Spaltmann, Geschäftsführer, mastap GmbH, Wesel-Bislich

12.00 Uhr Digitales Aufmaß

  • Vermessung mit dem Smartphone
  • Prozessautomatisierung
  • Mobiles Arbeiten

Maximilian Erdmann, Geschäftsführer, Vaira UG, Paderborn

12.30 Uhr Resümee des Tagungsleiters

Raimund Hye, Senior Expert, beratender Ingenieur für Netzprozesse der Energieversorgung, Wien

12.45 Uhr Gemeinsames Mittagessen und Ende der Fachtagung

Lernziele

Nach wie vor ist es die Infrastruktur der Netze, die einen immensen Kostenblock in einem Energieversorgungsunternehmen verschlingt. Neue Methoden der Projektierung, die Digitalisierung und eine intensivere Zusammenarbeit der Beteiligten führen dazu, dass sich die Sichtweisen auf die Aufgaben ändern. Dabei müssen Kostenreduzierungen, das technische Controlling und technische Innovationen berücksichtigt werden. Gerade vor dem Hintergrund alternativ entwickelter Verfahren im Rohr- und Kabelleitungstiefbau stellt sich die Frage, wo der konventionelle Tiefbau heute steht. Die Bauleistungen binden nach wie vor einen großen Teil der Ressourcen aller Infrastrukturunternehmungen. Um diese Kosten zu reduzieren, können die alternativen Verfahren der schnelleren und präziseren Organisation der Baumaßnahmen dienen.

Welchen Einfluss hat die Digitalisierung auf die Bauverfahren, die Baustellenorganisation und die damit verbundenen Prozesse wie Planung, Dokumentation und Qualitätssicherung?

Welche Folgen haben die neuen technischen Anwendungen wie RONT, E-Mobilität und die Ausweitung von Photovoltaikanlagen auf den Netzausbau?

Diese und viele andere Fragen beantworten Ihnen fachkundige Referenten in zahlreichen Praxisvorträgen. Erfahren Sie Neues zu Baustellenorganisation, innovativen Bautechniken und Auswirkungen auf den Netzbau durch neue Technologien im Zusammenhang mit der fortschreitenden Digitalisierung (4.0, oder schon mehr?).

Zielgruppen

Geschäftsführer, Techniker, Fach- und Führungskräfte von Stromnetzbetreibern, Netzservicegesellschaften, Netzdienstleistern und Industrienetzbetreibern, die mit dem Ausbau und der Erhaltung von Infrastrukturnetzen zu tun haben.

SG-Seminar-Nr.: 5511421

Preis jetzt anfragen

Seminar merken ›

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service