Mieterstromlösungen – Umsetzungstipps für Netz- und Messstellenbetreiber - Seminar / Kurs von BDEW Akademie

Sollte die COVID-19 Situation diese Präsenzveranstaltung verhindern, werden wir diese Veranstaltung als Online-Seminar durchführen. Wir werden Sie in diesem Fall rechtzeitig darüber informieren.

Inhalte

Das Seminar erläutert ausgehend von Marktrollen und Strukturen im Strommarkt die Funktionsweise von Mieterstrommodellen. Dabei wird besonders auf Aspekte der technischen Umsetzung im Netz und bei der Messung eingegangen.

Wählen Sie Ihren Wunschtermin:

26. Mai 2020 in Erfurt

27. Oktober 2020 in Hamburg

5 gute Gründe, dieses Seminar zu besuchen

• Sie erhalten einen Überblick zu den wichtigsten Mieterstrommodellen • Sie verinnerlichen den regulatorischen Rahmen • Sie erfahren alles rund um die technische Umsetzung der Modelle • Sie sind anschließend Profi in der Messung, Bilanzierung und Abrechnung von Strom in Mieterstromanlagen • Sie kennen nach dem Seminar die Auswirkungen auf die Netzbetreiber und können Ihre Strategie entsprechend anpassen

Referent

  • Günter Fischer Campus-EW GmbH

Programm

Dienstag, 27. Oktober 2020

8.30 Uhr Begrüßungskaffee

9.00 Uhr Seminarbeginn und Vorstellung

9.15 Uhr

Übersicht: Mieterstrom als Geschäftsmodell • Motivation für Mieterstrommodelle aus den Sichtweisen von: − Energieversorgern (Netz- und Messstellenbetrieb) − Im Wettbewerb stehenden Betreibern − Mietern (Nutzern) − Vermietern bzw. Eigentümern • Funktionsweise von Mieterstrommodellen: − Energieversorger (Netz- und Messstellenbetrieb) − Integration dezentraler Erzeugung (Photovoltaik und Kraft-Wärme-Kopplung) − Wärme- und Kältebereitstellung energiewirtschaftlicher Prozesse

10.30 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr

Gesetzlicher Rahmen für Mieterstrommodelle • Definition der Kundenanlage im EnWG und bei der BNetzA • Spezielle Regeln des Mieterstromgesetzes – modifiziert durch das Energiesammelgesetz • Einteilung der Mieterstromanlagen in − Anlagen mit Mieterstromzuschlag nach EEG − Anlagen ohne Vergütung nach EEG • Abgrenzung zwischen Mieterstromanlagen und Stromnetzen − Ausgangs- oder Vergleichszustand: Versorgung aus dem Stromnetz − Übergang auf Mieterstrommodelle bei bestehenden Objekten − Mieterstrom bei Neubauten − Grundlegende Schaltungs- und Messkonzepte

12.30 Uhr Mittagessen

13.30 Uhr

Messung, Bilanzierung und Abrechnung von Strom in Mieterstromanlagen (Praxisteil) • Generelle Anforderungen an Messeinrichtungen und den Messstellenbetrieb • Schaltungsvariante 1: Zweisammelschienen-Modell – technische Trennung in Teilnehmer und fremd belieferte Marktlokationen • Schaltungsvariante 2: eine Sammelschiene – bilanzielle Trennung von fremd belieferten Marktlokationen von den Teilnehmern des Modells − Variante A: durchwegs Messeinrichtungen ohne Fernauslesung − Variante B: Messeinrichtung mit Fernauslesung am Verknüpfungspunkt, alle übrigen Messungen ohne Fernauslesung − Variante C: durchwegs Messeinrichtungen mit Fernauslesung („Smart-Meter-Modell“)

14.15 Uhr

Auswirkungen von Mieterstrommodellen auf Netzbetreiber • Bilanzierungsunschärfen lassen den Aufwand im Differenzbilanzkreis steigen • Erfordern Mieterstrommodelle nach Variante B eine zusätzliche Mehr-/Mindermengen-Abrechnung? • Marktprozesse in Mieterstromanlagen laufen anders: − EDIFACT-Nachrichten mit den „Fremdlieferanten“ − Austausch von Excel-Dateien mit dem Mieterstrombetreiber

15.00 Uhr Kaffeepause

15.15 Uhr

Volkswirtschaftliche Auswirkungen von Mieterstrom und Ausblick • Entsolidarisierung der Netznutzer • Führen Mieterstrommodelle zu höheren oder niedrigeren Gesamtkosten?

16.30 Uhr

Abschlussdiskussion

17.00 Uhr Ende des Seminars

Lernziele

Mit Mieterstromlösungen für Neu- und Bestandsgebäude können Stadtwerke der Wohnungswirtschaft und ihren Mietern große Mehrwerte bieten.

Mit dem Mieterstromgesetz wollte die Politik daher den Einbau dezentraler Erzeugungsanlagen im Wohnbau begünstigen. Nicht immer eindeutige Vorgaben der Aufsichtsbehörden und Gestaltungsspielräume bei den Modellen erschweren jedoch den Netzbetreibern ihren Beitrag zur Umsetzung der Modelle.

Das Seminar erläutert ausgehend von Marktrollen und Strukturen im Strommarkt die Funktionsweise von Mieterstrommodellen. Dabei wird besonders auf Aspekte der technischen Umsetzung im Netz und bei der Messung eingegangen. Die Prozesse bei Mieterstrommodellen werden vorrangig aus der Sichtweise der Marktrollen Verteilnetzbetreiber und Messstellenbetreiber leicht verständlich vorgestellt. Die Veranstaltung konzentriert sich nach einem Kurzüberblick zu Mieterstrommodellen und den zugehörigen Beweggründen auf Umsetzungsfragen beim Netzbetreiber.

Methodik Die Seminarinhalte werden streng methodisch auf Grundlage der gesetzlichen Vorgaben, Festlegungen der BNetzA sowie der einschlägigen Marktrollen mit ihren Schnittstellen erläutert. Hinweise zu den Umsetzungshilfen der Verbände werden gegeben.

Zielgruppen

• Fach- und Führungskräfte aus den Netz- und Zählerbereichen der Energieversorgungsunternehmen, die sich strategisch oder operativ mit Mieterstrommodellen befassen • Erste Erfahrungen mit den Marktrollen in der Elektrizitätswirtschaft sind wünschenswert, besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich

Termine und Orte

Datum Preis
Hamburg, DE
27.10.2020 Jetzt buchen ›

SG-Seminar-Nr.: 5444486

Termine

  • 27.10.2020

    Hamburg, DE

Preise inkl. MwSt. Es können Gebühren anfallen. Für eine exakte Preisauskunft wählen Sie bitte einen Termin aus.

Jetzt buchen ›
Seminar merken ›

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service
Datum Preis
Hamburg, DE
27.10.2020 Jetzt buchen ›