Methodenseminar - Layer of Protection Analysis (LOPA) mit intensiven Übungen - Seminar / Kurs von Haus der Technik e.V.

Inhalte

Die europäischen Richtlinien und internationale Normen zu Anlagen- und Verfahrenssicherheit, Umweltschutz und Katastrophenschutz fordern für die Gefährdungsbeurteilung des sicheren Betriebs zunehmend quantitative Risikobetrachtungen, da die bisherige qualitative bzw. deterministische Risikobetrachtung zur Risikobewertung bisweilen nicht mehr dem fortgeschrittenen Stand der Technik entspricht.

Die Norm DIN EN 61511-3 (2019-04) beschreibt verschiedene Methoden zur Spezifizierung von Schutzeinrichtungen: Während die Risikograph-Methode nur für PLT-Schutzmaßnahmen gilt, erlaubt LOPA sowohl die Bestimmung der Risikominderungsfaktoren für PLT-Schutzmaßnahmen (SIL) als auch für mechanische Schutzeinrichtungen (IPL-Stufen, unabhängige Schutzebenen). Die Risikominderung bei mechanischen Systemen wird nicht in SIL angegeben, da deren Fehlerarten und damit deren Ausfallwahrscheinlichkeiten anders als bei PLT-Systemen geartet sind. IPL-Stufen und SIL-Stufen verwenden dieselben Risikominderungsfaktoren 10-1,10-2 und 10-3.Risikominderungsmaßnahmen zur Einhaltung der Risikokriterien sind an bestimmte Zuverlässigkeitsanforderungen bzw. umgekehrt an Ausfallwahrscheinlichkeiten geknüpft. Beide Methoden (Risikograph und LOPA) sind probabilistisch-teilquantitativ und gelten als gleichwertig, wie der Ringversuch von chemischer Industrie, Anlagenbau-Unternehmen und Beratungsfirmen gezeigt hat („Methodenvergleich zur SIL-Klassifizierung“,Dechema/VDI, November 2017, ISBN: 978-3-89746-203-8).

Zum Thema

Der Vorteil der LOPA-Methodik liegt in der besonderen Nachvollziehbarkeit der jeweiligen Risikominderung durch eine bestimmte Schutzeinrichtung aufgrund der diesbezüglichen Ausfallwahrscheinlichkeit (PFD) und der entsprechenden Managementregelung zur nachhaltigen Aufrechterhaltung ihrer Zuverlässigkeit.

Risikominderungsmaßnahmen beziehen sich auf Risikotoleranz-Grenzwerte und werden als Risiko-Toleranz-Matrix dargestellt. Dazu gibt es eine Reihe internationaler Beispiele, auch bereits in EU-Richtlinien!

Dieses Seminar enthält den LOPA-Inhalt des Seminars „Funktionale Sicherheit (SIL) – mit intensiven Übungen“, aber in erweiterter, vertiefter Form und mit erheblich mehr Übungen.

Zielsetzung

Sie lernen,

  • eine Risikomatrix mit int. beschriebenen Risiko-Toleranzkriterien und Eintrittshäufigkeiten zu nutzen,
  • aus einer HAZOP-Studie und der Risikomatrix Szenarien mit besonderer Gefährdung zu identifizieren und
  • die erforderlichen Risiko-Minderungsfaktoren als SIL-/bzw IPL-Klassifizierung zu ermitteln,
  • die entsprechenden Schutzeinrichtungen anhand von Ausfallwahrscheinlichkeiten der entsprechenden Bauteile (PFD, Probability of Failure on Demand) auszuwählen und Maßnahmen zur Aufrechterhaltung festzulegen.

Termine und Orte

Datum Dauer Preis
Essen, DE
30.11.2020 - 01.12.2020 8 h Jetzt buchen ›

SG-Seminar-Nr.: 5261877

Termine

  • 30.11.2020 - 01.12.2020

    Essen, DE

Preise inkl. MwSt. Es können Gebühren anfallen. Für eine exakte Preisauskunft wählen Sie bitte einen Termin aus.

Jetzt buchen ›
Seminar merken ›

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service
Datum Dauer Preis
Essen, DE
30.11.2020 - 01.12.2020 8 h Jetzt buchen ›