Messunsicherheit nach GUM - Seminar / Kurs von Q-DAS GmbH

Inhalte

Die Angabe eines Messergebnisses ist nur dann voll­ständig, wenn sowohl den der Messgröße durch die Messung zugewiesene Größenwert als auch die damit verbundene Messunsicherheit angegeben werden. Die Messunsicherheit kennzeichnet die Streuung der Werte, die der Messgröße (auf der Basis vorliegender Information) zugewiesen wird.Der Leit­faden zur Bestimmung der Messunsicherheit (GUM - Guide to the Expression of Uncertainty in Measurement) erörtert detailliert eine sehr allgemeine und umfassende Berechnung der Mess­unsicherheit und erlaubt somit die Güte der Messung durch die Angabe der Messunsicherheit zu belegen.Die Messunsicherheit ist ebenso eine Information zur Kalibrierung (DIN EN ISO/IEC 17025) und zur Prüfmittelüberwachung mit deren Hilfe über die Tauglichkeit und Eignung eines Prüfmittels entschieden wird. Dazu müssen Referenzen (Normale) herangezogen werden, deren Qualität wiederum anhand einer Messunsicherheit bewertet wird.

Lernziele

Wir zeigen Ihnen, wie nach dem Guide to the Expression of Uncer­tainty in Measurement (GUM, nahezu inhaltsgleich zu ISO/IEC Guide 98-3 und nur geringfügig in JCGM 100 (Joint Commitee for Guides in Metrology) modifiziert) die Messunsicherheit ermittelt und berechnet wird. Unterstützt durch unsere Schulungssoftware GUM-Designer bauen wir anhand zahlreicher Beispiele intuitiv auf einer Grafikoberfläche Messunsicherheitsstudien gemäß GUM, Anhang H und DKD-3-Beispielen auf.Sukzessive wird der Anwender mit Konzepten wie der kombinierten Standardunsicherheit, erweiterten Messunsicherheit, den Sensi­tivi­täts­koeffizienten und den Varianten der Freiheitsgrad­ermittlung vertraut gemacht. Auszeichnend für den GUM ist die prinzipiell für alle Messgrößen anwendbare Messunsicherheitsberechnung.Die erweiterte Messunsicherheit wird z. B. durch die Konformitäts­kriterien nach DIN EN ISO 14253-1:2017 oder JCGM 106 "Die Rolle der Messunsicherheit bei der Konformitätsbewertung" bewertet, nach denen ein Teil nur dann i. O. ist, wenn es innerhalb des Akzeptanzintervalles, d. h. Toleranzbereiches abzüglich der Sicherheitsbereiche (guard bands) liegt. Umgekehrt ist das Teil nur dann n. i. O., wenn das Teil außerhalb der Toleranz zuzüglich der Sicherheitsbereiche liegt. Dazwischen ist keine eindeutige Aussage möglich. Die Sicherheitsbereiche werden auf Basis der erweiterten Messunsicherheit (U) bestimmt.

Zielgruppen

Mitarbeiter und Kunden von Prüf- und Kalibierlaboratorien, Naturwissenschaftler, Qualitätsprüfer, Prüfplaner, Erstmuster- und Wareneingangsprüfer.

Termine und Orte

Datum Uhrzeit Dauer Preis
Weinheim (Bergstraße), DE
24.03.2022 - 25.03.2022 09:00 - 17:00 Uhr 8 h Jetzt buchen ›
Wetzlar, DE
28.09.2022 - 29.09.2022 09:00 - 17:00 Uhr 8 h Jetzt buchen ›

SG-Seminar-Nr.: 6027006

Anbieter-Seminar-Nr.: 029-FMT

Termine

  • 24.03.2022 - 25.03.2022

    Weinheim (Bergstraße), DE

  • 28.09.2022 - 29.09.2022

    Wetzlar, DE

Seminare mit Termin haben Plätze verfügbar. Rechnung erfolgt durch Veranstalter. Für MwSt. Angabe auf den Termin klicken.

Jetzt buchen ›
Seminar merken ›

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service
Datum Uhrzeit Dauer Preis
Weinheim (Bergstraße), DE
24.03.2022 - 25.03.2022 09:00 - 17:00 Uhr 8 h Jetzt buchen ›
Wetzlar, DE
28.09.2022 - 29.09.2022 09:00 - 17:00 Uhr 8 h Jetzt buchen ›