Mediation im Betrieb - Modul 2 - Seminar / Kurs von Poko-Institut OHG

Inhalte

Die Ausbildung zum betrieblichen Mediator bietet Ihnen durch dasmodulare Konzept sowohl eine fundierte und umfangreicheWissensvermittlung als auch konkrete Möglichkeiten zur Umsetzung in diePraxis. In den theoretischen Anteilen der Module werden Ihnen –anwendungsbezogen – die rechtlichen Rahmenbedingungen für diebetriebliche Klärung und die kommunikativen Grundlagen derKonfliktdiagnose und -klärung vermittelt. In den praktischen Anteilentrainieren Sie Ihre Kompetenz, mit Konflikten allparteilich,zielgerichtet und wertschätzend umzugehen. Insgesamt fügen sich Inhalteund Konzept zu einer soliden Grundausbildung in Mediationzusammen. Nicht bewältigte oder unkontrolliert ausgetragene Konflikte imbetrieblichen Alltag verursachen erhebliche Schäden und Kosten. Durchein professionelles Konfliktmanagement könnten diese vermieden undgleichzeitig das Betriebsklima und eine gesunde Unternehmenskulturgefördert werden. Gute Konfliktberatung und -klärung erfordert jedocherhebliche Kompetenzen, insbesondere müssen Instrumente derKonfliktdiagnose und -regelung sowie Gesprächsführungstechniken situativflexibel eingesetzt werden. Fundiertes Wissen über das Entstehen unddie Dynamik von Konflikten ist dazu ebenso unerlässlich wie dieFähigkeit, komplexe Situationen zu analysieren und zu beherrschen. Fürdie interne Klärung betrieblicher Konflikte kommt hinzu, dassBetriebsräte und Führungskräfte, die häufig die erste Anlaufstelle inUnternehmen sind, eine reflektierte und kritische Distanz zur eigenenbetrieblichen Rolle und Funktion bewahren müssen. 

Praxistransfer: Der Praxistransfer wird direkt während des jeweiligenModuls vorbereitet und weiter begleitet. Die Teilnehmer werden befähigt,sich in »Peergruppen« während des gesamten Verlaufs derMediationsausbildung gegenseitig zu unterstützen und miteinander zulernen.

Zielgruppen: Betriebs- und Personalräte, Führungskräfte, Konfliktberater und Mitarbeiter mit ähnlichen sozialen Aufgaben/Funktionen.

Referenten: Dr. Constantin Olbrisch, Rechtsanwalt, Mediator, Trainer Wolfgang Sander, Diplom-Ingenieur, Systemischer Berater, Coach, Mediator

Die Ausbildung zum betrieblichen Mediator bietet Ihnen durch dasmodulare Konzept sowohl eine fundierte und umfangreicheWissensvermittlung als auch konkrete Möglichkeiten zur Umsetzung in diePraxis. In den theoretischen Anteilen der Module werden Ihnen –anwendungsbezogen – die rechtlichen Rahmenbedingungen für diebetriebliche Klärung und die kommunikativen Grundlagen derKonfliktdiagnose und -klärung vermittelt. In den praktischen Anteilentrainieren Sie Ihre Kompetenz, mit Konflikten allparteilich,zielgerichtet und wertschätzend umzugehen. Insgesamt fügen sich Inhalteund Konzept zu einer soliden Grundausbildung in Mediationzusammen. Nicht bewältigte oder unkontrolliert ausgetragene Konflikte imbetrieblichen Alltag verursachen erhebliche Schäden und Kosten. Durchein professionelles Konfliktmanagement könnten diese vermieden undgleichzeitig das Betriebsklima und eine gesunde Unternehmenskulturgefördert werden. Gute Konfliktberatung und -klärung erfordert jedocherhebliche Kompetenzen, insbesondere müssen Instrumente derKonfliktdiagnose und -regelung sowie Gesprächsführungstechniken situativflexibel eingesetzt werden. Fundiertes Wissen über das Entstehen unddie Dynamik von Konflikten ist dazu ebenso unerlässlich wie dieFähigkeit, komplexe Situationen zu analysieren und zu beherrschen. Fürdie interne Klärung betrieblicher Konflikte kommt hinzu, dassBetriebsräte und Führungskräfte, die häufig die erste Anlaufstelle inUnternehmen sind, eine reflektierte und kritische Distanz zur eigenenbetrieblichen Rolle und Funktion bewahren müssen. 

Modul 1: Anwendung von Konflikttheorie und persönlicher Konfliktkompetenz - 4,0 Tage

Grundlagenwissen

  • Entstehung, Entwicklung und Arten von Konflikten
  • Überblick über Verfahren der Konfliktbeilegung
  • Psychologie der Konfliktbeteiligten
  • Mediation (Ablauf, Prinzipien, Auftragsklärung, Ausgestaltung)
  • Das Harvard-Konzept: Kommunikation und Verhandeln

Konflikte in der betrieblichen Praxis

  • Rechtliche Aspekte der Mediation im Unternehmen
  • Anwendung von Konfliktanalyseinstrumenten im Betrieb
  • Wie können Konflikte konstruktiv bearbeitet werden?

Eigenes Konfliktverhalten erkennen und reflektieren Erfahrungen im Umgang mit unterschiedlichen Konfliktstilen

Modul 2: Haltung und Verhalten in der Konfliktvermittlung und Mediation - 3,0 Tage

Ethik und Haltung im Mediationsverfahren

  • Umgang mit eigenen und fremden Emotionen
  • Gewaltfreie Kommunikation
  • Systemische Sichtweise auf Konflikte
  • Ressourcenorientiertes Arbeiten

Entscheidungen und Streitbehandlung

  • Konfliktsignale erkennen und Konflikte systematisch analysieren
  • (Entscheidungs-)Konflikte angehen
  • Phasen der Streitbehandlung in der Praxis

Verhandlungsmanagement im betrieblichen Kontext Mediation in Praxisfällen – Übungen mit anschließender Supervision

Modul 3: Dynamik betrieblicher Konflikte und Impulse für ein systematisches Konfliktmanagement - 3,0 Tage

Konfliktbearbeitungsmethoden im Vergleich

Konfliktklärung und Rollenkompetenz im Betrieb

  • Arbeitsrechtliche Aspekte betrieblicher Konflikte
  • Wesentliche Akteure für die betriebliche Konfliktbeilegung: Arbeitgeber, Führungskraft, Betriebsrat, Arbeitnehmer
  • Rolle von Recht und Art des Umgangs mit Recht

Analyse typischer Konfliktkonstellationen im eigenen Betrieb • Konflikt-Akteure • Konflikte in Veränderungsprozessen • Fallbearbeitung und Rollenspiele

Implementierung betrieblicher Konfliktmanagementsysteme

Modul 4: Professionelle Beratung und Komplexitätssteuerung - 4,0 Tage

Grundlagen der Konfliktlösung und Gesprächsführung

  • Gesprächsführung
  • Umgang mit Konflikten
  • Vorbeugen oder Beilegen von Konflikten
  • Methoden der Streitbeilegung

Beratungskompetenz in der Praxis

  • Fragetechniken und Analysemodelle
  • Beratungsprozess: von der Ortsbegehung bis zum Ergebnis
  • Supervision von Praxisfällen, Selbstreflexion

Persönliche Kompetenz, Haltung und Rolle des betriebsinternen Konfliktberaters

Umgang mit Komplexität in Gesprächssituationen

Die Ausbildung zum betrieblichen Mediator bietet Ihnen durch dasmodulare Konzept sowohl eine fundierte und umfangreicheWissensvermittlung als auch konkrete Möglichkeiten zur Umsetzung in diePraxis. ...

Mehr Informationen >>

Zielgruppen

Betriebsrat,Betriebsrat, Schwerbehindertenvertretung, Jugend und Auszubildendenvertretung,Gesamt Betriebsrat,Konzern Betriebsrat,Europäischer Betriebsrat

Termine und Orte

SG-Seminar-Nr.: 6153422

Anbieter-Seminar-Nr.: 5392AA22ÜF

Termine

  • 30.08.2022 - 01.09.2022

    Potsdam, DE

    Potsdam, DE

    Potsdam, DE

Seminare mit Termin haben Plätze verfügbar. Rechnung erfolgt durch Veranstalter. Für MwSt. Angabe auf den Termin klicken.

Jetzt buchen ›
Seminar merken ›

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Veranstaltungsinformation

  • Seminar / Kurs
  • Deutsch
    • Teilnahmebestätigung
  • 36 h
  •  
  • Anbieterbewertung (200)

Ihre Vorteile mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service