Mainzer Netztagung 2019 - Seminar / Kurs von EW Medien und Kongresse GmbH

Inhalte

Die Mainzer Netztagung gilt seit langem als etablierte Plattform für praxisorientierte Vorträge und regen Informationsaustausch zwischen Teilnehmern und Referenten.

Weitere Programminfos folgen!

Programmschwerpunkte

  • Netzplanung: WMS-Datenaustausch und Leitungstiefbau
  • Netzbetrieb: Personal-Training und die moderne Netzleitwarte
  • Integration Erneuerbarer Energie: Speicher und moderne Netz-Stabilisierung
  • Instandhaltung: Predictive Maintenance und Inspektion mit Künstlicher Intelligenz
  • Flexibilitäten im Verteilnetz managen

Referenten

  • Ingo Jeromin VDE Rhein-Main e.V.
  • Guido Zeller AllgäuNetz GmbH & Co. KG; Thema: Datenaustausch im WMS-Format für eine optimale Spartenverständigung
  • Swen Fischer WEMAG AG; Thema: Leitungstiefbau beim Flächenversorger
  • Dr. Bernd Benser GridLab GmbH; Thema: Anforderungen an das operative SchaltpersonalQuo vadis Training, Ausbildung & Zertifizierung
  • Prof. Dr.-Ing. Dirk Westermann TU Ilmenau - FG Elektrische Energieversorgung; Thema: DynaGridCenter - Auf dem Weg zur neuen Netzleitarchitektur
  • Philipp Bühner Bayernwerk Netz GmbH; Thema: HeatFlex: Flexibilität aus dezentralen und steuerbaren Verbrauchern
  • Christopher Fuchs Westnetz GmbH; Thema: Netzdienliche Speicher und Flexibilitäten im Verteilnetz
  • Dr. Mark Olschewski Schleswig-Holstein Netz AG; Thema: Predictive MaintenanceStörungen erkennen mit KI
  • Dr. Andreas Ulbig Adaptricity AG; Thema: Flexible Lösungen im Verteilnetz-Monitoring
  • Samira Klinner Stadtwerke Bielefeld GmbH; Thema: Papier AdéDigitaler Wandel in den Netzen der Stadtwerke Bielefeld GmbHDie digitale Bauakte
  • Jörg Kolb PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungs- gesellschaft; Thema: Praxisnaher Ansatz für die Digitalisierung im Netzservicereale Problem und Lösungsansätze
  • Erdem Uzun TenneT TSO GmbH; Thema: HeatFlex: Flexibilität aus dezentralen und steuerbaren Verbrauchern
  • Michael Wernlein Siemens AG; Thema: SIEAERODie nächste Generation der Freileitungsinspektion
  • Linda Rupp Netze BW GmbH; Thema: grid-control: Ergebnisse aus dem Feldtest im NETZlabor Freiamt

Programm

Dienstag, 21. Mai 2019

8.45 Uhr Check-in und Begrüßungskaffee im Ausstellungsbereich

9.30 Uhr

Begrüßung durch den Tagungsleiter Prof. Dr. Ingo Jeromin I Fachgebietsleiter Elektrische Energieversorgung, Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Elektrizitätswirtschaft, Hochschule Darmstadt

Bau und Netzplanung

9.40 Uhr

Datenaustausch im WMS-Format für eine optimale Spartenverständigung • Begriffsbestimmung Web-Map-Service (WMS) • Vereinfachung der Planung von Baumaßnahmen durch WMS • Ziel eines Datenaustauschs im WMS-Format • Umsetzung WMS-AllgäuNetz Guido Zeller I Netzmanagement, AllgäuNetz GmbH & Co. KG, Kempten

10.15 Uhr

Leitungstiefbau beim Flächenversorger • Organisation • Baustellenmanagement • Qualitätssicherung Swen Fischer I Koordinator Baubetreuung, WEMAG Netz GmbH, Schwerin

10.50 Uhr Kaffeepause im Ausstellungsbereich

Netzservice

11.30 Uhr

Papier ade – Digitaler Wandel in den Netzen der Stadtwerke Bielefeld GmbH – Die digitale Bauakte • Bereitstellung von durchgängig digitalen Prozessen für den Netzbetrieb • Einbindung von Tiefbaufirmen in digitale Prozesse • Sinnvoller Einsatz eines digitalen Formularwesens • Chancen der Digitalisierung nutzen Samira Klinner I Einsatzsteuerung/DV-Koordination, Stadtwerke Bielefeld GmbH

12.05 Uhr

Praxisnaher Ansatz für die Digitalisierung im Netzservice – reale Probleme und Lösungsansätze • Die Kardinalfehler aus der Sicht der Umsetzungsberatung • Der Umgang mit dem demographischen Wandel • Ein Blick auf ein praxisnahes und skalierbares Zielbild Jörg Kolb I Senior Manager Energy Consulting, PricewaterhouseCoopers, Frankfurt am Main

12.40 Uhr Gemeinsames Mittagessen

Moderner Netzbetrieb und Netzsteuerung

13.40 Uhr

Anforderungen an das operative Schaltpersonal – Quo vadis Training, Ausbildung & Zertifizierung • Was hat sich bei den Anforderungen an das Schaltpersonal geändert? • Wie kann man dem begegnen und welche Maßnahmen sind sinnvoll/welche nicht? • Welche strategischen Herausforderungen kommen auf die Netzbetreiber in Bezug auf das Personal in den Leitwarten zu? • In welchem rechtlichen und energiewirtschaftlichen Kontext? Dr. Bernd Benser I Geschäftsführer, GridLab GmbH, Berlin

14.15 Uhr

DynaGridCenter – Auf dem Weg zur neuen Netzleitarchitektur • Vorstellung des Projekts DynaGridCenter • Beispiele aus der Betriebsdemonstration mit HGÜ • Ausblick auf Assistenzsysteme in der Netzleittechnik Prof. Dr.-Ing. Dirk Westermann I Institut für elektrische Energie- und Steuerungstechnik, Technische Universität Ilmenau

14.50 Uhr Kaffeepause im Ausstellungsbereich

Integration Erneuerbarer Energien

15.35 Uhr

Grid-control: Ergebnisse aus dem Feldtest im NETZlabor Freiamt • Vorstellung der im Projekt entwickelten Lösungen für zukünftige Verteilnetze • Nutzung von Flexibilität im Rahmen des Ampelkonzeptes und automatisierte Steuerungsanwendungen • Erkenntnisse und Erfahrungen aus dem Feldtest Linda Rupp I Technik Innovation, Netze BW GmbH, Stuttgart

16.10 Uhr

Batteriespeicher als Flexibilitätsoption im Verteilnetz – Chancen und Hemmnisse • Derzeitige Herausforderungen infolge der sich wandelnden Versorgungsaufgabe im Verteilnetz • Praxiserfahrungen aus dem Batteriespeicherprojekt „ElChe Wettringen“ • Denkbare Betreibermodelle und regulatorische Herausforderungen Christopher Fuchs I Innovationsmanagement, Westnetz GmbH, Dortmund

16.45 Uhr Abschlussdiskussion erster Tag

ab 19:00 Uhr Abendveranstaltung im Ausstellungsbereich

Mittwoch, 22. Mai 2019

9.00 Uhr Beginn des zweiten Seminartages

Eröffnung des zweiten Tages durch den Tagungsleiter Prof. Dr. Ingo Jeromin I Fachgebietsleiter Elektrische Energieversorgung, Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Elektrizitätswirtschaft, Hochschule Darmstadt

Moderner Netzbetrieb und Netzsteuerung II

9.10 Uhr

HeatFlex: Flexibilität aus dezentralen und steuerbaren Verbrauchern • Untersuchung des Flexibilitätspotentials steuerbarer Verbraucher und deren Nutzungsmöglichkeit zur Netzstabilisierung • Status Quo zu technischen Potenzialen und deren Steuerbarkeit aus Sicht der Projektpartner • Erste Erkenntnisse, Botschaften und Ausblick Philipp Bühner I Projektleiter, Bayernwerk Netz GmbH, Regensburg Erdem Uzun I Projektleiter, TenneT TSO GmbH, Bayreuth

9.45 Uhr

Flexible Lösungen im Verteilnetz-Monitoring • Netztransparenz im Niederspannungsnetz bis zumHausanschluss • Flexible Nutzung aller verfügbaren Netzmessungen – vom Unterwerk bis zum SmartMeter • Netztransparenz als Enabler für effektives und zielgenaues Verteilnetzmanagement Dr. Andreas Ulbig I COO, Adaptricity AG, Zürich

10.20 Uhr

Integrierte Betriebsführung Niederspannungsnetzführung mit Leitsystemunterstützung vom Tablet • Störungsanalyse und -steuerung und effiziente Entstörung • Aktuelle Netztopologie beim Monteur • Netzzustand der Niederspannung: wissen, was los ist Dr. Mathias Koenen I Vertrieb STAB, PSI Software AG, Aschaffenburg

10.55 Uhr

Kaffeepause im Ausstellungsbereich

Innovative Instandhaltung

11.25 Uhr

Predictive Maintenance – Störungen erkennen mit KI • Vorhersage zukünftiger Fehlerorte im Mittelspannungsnetz • Aus historischen Daten Rückschlüsse mittels maschinellen Lernens ziehen • Entwicklung eines KI-Projektes beim Netzbetreiber Dr. Mark Olschewski I Data Scientist, Schleswig-Holstein Netz AG, Quickborn

12.00 Uhr

SIEAERO – Die nächste Generation der Freileitungsinspektion • Aufzeichnung der benötigten Daten einer Freileitungsinspektion in einer einzigen Befliegung mittels Multisensor-System • Analyse der Daten mit integriertem Softwaresystem mit Künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen • Service mittels Helikopter und unbemanntem Langstreckenluftfahrzeug Michael Wernlein I Head of Business Development SIEAERO, SIEMENS AG, Erlangen

12.35 Uhr Abschlussdiskussion und Zusammenfassung durch den Tagungsleiter

12.50 Uhr Gemeinsames Mittagessen im Ausstellungsbereich und Ende der Fachtagung

Lernziele

Über eines können sich die Netzer heutzutage nicht beschweren: Stillstand. Die Energiewende und die Digitalisierung wirbeln den Netzbetrieb gehörig auf, alte Arbeitsweisen und Gewissheiten verändern sich. Der wachsende Anteil von Erneuerbaren Energien sorgt für volatilere Netze, die immer stärker gesteuert oder mit Speichern stabilisiert werden müssen. Hinzu kommt eine steigende Anzahl von kleinen, dezentralen Energiequellen und mit dem Smart Meter und zunehmender E-Mobilität kündigen sich bereits die nächsten großen Herausforderungen für die Netze an.

Die Mainzer Netztagung greift diese Themen auf und bildet die aktuellen Veränderungen im Programm ab. Sie ist eine seit vielen Jahren etablierte Plattform für praxisorientierte Vorträge und regen Informationsaustausch zwischen Teilnehmern und Referenten. Die Vorträge orientieren sich nah am Arbeitsalltag der Teilnehmer, sorgen für Erfahrungsaustausch und geben neue Impulse und Ideen für die eigene Arbeit.

Ob in den Pausen oder bei den Abendveranstaltungen: Die vertraute Atmosphäre der Mainzer Netztagung bietet eine gute Grundlage, das eigene Netzwerk innerhalb der Branche zu erweitern. Stellen Sie den Referenten direkt in der Diskussion oder auch bei den Abendveranstaltungen Ihre Fragen und bleiben Sie informiert.

4 gute Gründe für Ihre Teilnahme:

  • Nutzen Sie die gute Atmosphäre der Tagung um neue Kontakte zu knüpfen, die Sie bei Fragen unkompliziert ansprechen können.
  • Sparen Sie sich viele einzelne Termine und Dienstreisen und treffen Sie zahlreiche Hersteller und Dienstleister von Netz-Lösungen direkt kompakt vor Ort.
  • Informieren Sie sich über aktuelle Themen aus allen Bereichen der Netze und nehmen Sie neue Impulse für Ihre Arbeit mit.
  • Nah an Ihrem Alltag: Alle Themen sind praxisnah und orientieren sich an konkreten Projekten und Anwendungsbeispielen. Die vorgestellte Technik ist marktreif.

Zielgruppen

Alle Personen, die in den Bereichen der Stromnetze arbeiten, werden mit dem Tagungsprogramm der „Mainzer Netztagung 2019“ angesprochen.Geschäftsführer und Führungskräfte von Netzbetreibern (aller Ebenen), Netzservicegesellschaften, EVU und Stadtwerken Fachkräfte aus den Bereichen Netzplanung, Netzbau und -instandhaltung, Projektierung, Bauabwicklung, Einkauf und Abrechnung, Arbeitsvorbereitung und Einsatzsteuerung, Störungsbearbeitung/ Entstörmanagement sowie Betrieb und Service Unternehmensberater und Hersteller sowie IT-Dienstleister Bürgermeister und Kämmerer (gerne zum Sonderpreis auf Anfrage)

SG-Seminar-Nr.: 5242011

Preis jetzt anfragen

Seminar merken ›

Sie buchen immer automatisch den besten Preis für jeden Termin. Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service