Kreditrisikomodelle - Seminar / Kurs von Frankfurt School of Finance & Management gGmbH

Management von Adressrisiken - Grundlagen der Kreditrisikomodellierung

Inhalte

Interaktiver Fachvortrag, Diskussion, Einzelarbeit, praktische Ü;bungen, Fallstudien.
  • Methoden der Bankenaufsicht zur Messung von Kreditrisiken
  • Einfache Konzentrationsmaße (Herfindahl-Index, Gini-Koeffizient)
  • Grundsätzliche Ü;berlegungen zur Messung des Exposures
  • Finanzmathematische und statistische Grundlagen von Kreditrisikomodellen
  • Ü;berblick über die verschiedenen gängigen Kreditrisikomodelle
  • Monte-Carlo-Ansatz zur Messung des Kreditexposures
  • Ein Ausfallmodell: Das Baseler Gordy-Modell
  • Ein Migrationsmodell: Credit-Metrics
  • Credit-Spread-Modelle
  • Berücksichtigung von Granularitäten
  • Messung der CVA-Risiken mit dem Standard- und dem fortgeschrittenen Ansatz
  • Validierung im Kreditrisikobereich: Quantitative (Backtesting, Benchmarking) und qualitative (Use Test, Datenqualität) Methoden
  • Modellrisiko: Inventarisierung, Scoring, Heatmaps und Schätzung von Modellrisikopuffern
  • Methoden des Stresstestings im Kreditrisikobereich
Interaktiver Fachvortrag, Diskussion, Einzelarbeit, praktische Ü;bungen, Fallstudien.
  • Methoden der Bankenaufsicht zur Messung von Kreditrisiken
  • Einfache Konzentrationsmaße (Herfindahl-Index, Gini-Ko ...
Mehr Informationen >>

Lernziele

Nicht zuletzt durch die umfangreichen bankaufsichtlichen Anforderungen (Basel III/CRR, MaRisk, SREP) und die verheerende Finanzkrise hat die Frage, wie die wichtigste Risikoart, das Kreditrisiko, geeignet gemessen werden kann, entscheidende Bedeutung. Dabei stellt sich zunächst die Frage, wie Kredite im Rahmen der Nachkalkulation fair bewertet werden können und welche Komponenten die Kundenkondition im Rahmen der Vorkalkulation enthalten muss. Weiter sind verschiedene Methoden der Kreditrisikomessung, wie z. B. Credit-Metrics, Gordy-Modell, Spread-Modelle etc,. Messstandards. Hierbei stellen sich verschiedene Fragen, wie z. B.: Wie sollen Migrationsrisiken und Granularitäten berücksichtigt werden? Wie können Exposures für bilanzielle und derivative Instrumente geeignet gemessen werden? Welche Möglichkeiten gibt es, das CVA-Risiko zu messen? Sie erhalten ein Verständnis für die verschiedenen praktisch verwendbaren Methoden der Kreditbewertung und der Kreditrisikomessung sowohl auf Kontrahenten- als auch auf Portfoliobasis. Darüber hinaus erhalten Sie einen grundlegenden Einblick in die Methoden der Exposure-Schätzung. Ein weiterer Schwerpunkt sind die verschiedenen Möglichkeiten des Stresstestings im Kreditbereich und die bankaufsichtlichen Anforderungen bzgl. der Validierung und des Modellrisikos. 
Nicht zuletzt durch die umfangreichen bankaufsichtlichen Anforderungen (Basel III/CRR, MaRisk, SREP) und die verheerende Finanzkrise hat die Frage, wie die wichtigste Risikoart, das Kreditrisiko, geeig ... Mehr Informationen >>

Zielgruppen

Dieses Seminar richtet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Markt, Marktfolge, Kreditrisikocontrolling und Revision.

SG-Seminar-Nr.: 5418838

Anbieter-Seminar-Nr.: SUP-OKR4_14

Preis jetzt anfragen

Seminar merken ›

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Veranstaltungsinformation

  • Seminar / Kurs
  • Deutsch
    • Teilnahmebestätigung
  •  
  • Anbieterbewertung (4)

Ihre Vorteile mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service