Klimaschutz und Emissionshandel — aktuelle Neuigkeiten und Entwicklungen - Seminar / Kurs von BEW GmbH - Das Bildungszentrum für die Ver- und Entsorgungswirtschaft GmbH

Fachtagung für Anlagenbetreiber, Klimaschutz- und Energiefachleute, Behördenvertreter und sonstige Interessenten

Inhalte

Die Energiewende und der Klimaschutz sind große Herausforderungen für die Wirtschaft und Industrie, bieten jedoch gleichzeitig auch bedeutende Chancen. Aktuell gibt es auf internationaler, europäischer und nationaler Ebene außerordentlich wichtige Entwicklungen, die es zu beobachten und zu nutzen gilt.Am 12. Dezember 2015 wurde auf der 21. UN-Klimakonferenz (COP 21) ein neues Klimaabkommen (Paris-Abkommen) beschlossen, dass weitreichende Konsequenzen haben wird. Der völkerrechtlich verbindliche Vertragsieht eine Begrenzung der globalen Erwärmung auf deutlich unter 2 °C, möglichst 1,5 °Cvor. Um dieses Ziel zu erreichen, wollen die Staaten den Netto-Ausstoß ihrer Treibhausgase in der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts auf Null bringen. Sie dürfen dann nur noch so viele Treibhausgase ausstoßen, wie etwa mit Waldanpflanzungen oder durch Speichern von Kohlendioxid (natürlich im Boden oder in technisch angelegte n unterirdischen Speichern) aus der Atmosphäre gezogen werden kann.Nach den Aussagen von Fachleuten kann das im Fall des Zwei-Grad-Ziels nur gelingen, wenn die Verbrennung von Kohle, Öl und Gas bis 2070 aufhört. AlleVertragsstaaten müssen ab sofort entschieden handeln.Auf europäischer Ebene ist der Emissionshandel seit 2005 das zent-rale Instrument zur Reduktion der CO2-Emissionen und damit das Hauptinstrument zur Umsetzung der Klimaziele der EU. Im Hinblick auf die Zeit ab 2020 hat die Europäische Kommission am 22.01.2014 ein Vorschlagspaket zur EU-Energie- und Klimapolitik 2030 vorgelegt. Darin schlägt sieu.a. ein europäisches Treibhausgas-Minderungsziel 2030 in Höhe von minus 40 % gegenüber 1990 vor. Um dieses Ziel zu erreichen soll die europäische Emissionshandels-Richtlinie novelliert werden. Die Kommission hat dazu am 15.07.2015 einen entsprechenden Vorschlag vorgelegt. Ein weiteres Ziel der Reform des europäischen Emissionshandels sind Maßnahmen zur Vermeidung der Abwanderung von Unternehmen (Carbon Leakage). Zentrales Ziel der deutschen Klimaschutzpolitik ist die Minderung von Treibhausgasemissionen. Wesentliche Instrumente sind neben dem EU-Emissionshandel z.B. das Erneuerbare-Energien-Gesetz, das Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz, das Energieinsparungsgesetz, die Energieeinsparungsverordnung und das Energiewirtschaftsgesetz sowie das Erneuerbare-Energien-Wärme-Gesetz und das Energie- Klimafondsgesetz. Deutschland hat sich zum Ziel gesetzt, seine nationalen Treibhausgasemissionen bis 2020 um 40 % und bis 2050 um 80 bis 95 % unter das Niveau von 1990 zu reduzieren. Um sicherzustellen, dass Deutschland sein Treibhausgasminderungsziel 2020 erreichen wird, hat die Bundesregierung am 03.12.2014 das Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 beschlossen. Dieses setzt sich aus verschiedenen Bausteinen zusammen.Nordrhein-Westfalen hat in Deutschland im Klimaschutz eine Vorreiterrolle. Hier ist am 07.02.2013 das erste Klimaschutzgesetz in Kraft getreten. Erstmals in der Bundesrepublik Deutschland wurden durch das NRW-Klimaschutzgesetz Minderungsziele für Treibhausgasemissionen in einem Gesetz festgelegt. Die Gesamtsumme der Treibhausgasemissionen in NRW soll bis zum Jahr 2020 um mindestens 25 % und bis zum Jahr 2050 um mindestens 80 % im Vergleich zu den Gesamtemissionen des Jahres 1990 verringert werden. Die konkreten Maßnahmen zur Erreichung dieser Ziele sind in einem Klimaschutzplan festzulegen, der alle fünf Jahre fortzuschreiben ist.. Der erste NRW-Klimaschutzplan wurde am 17.12.2015 vom NRW-Landtag verabschiedet und ist jetzt umzusetzen.Die Fachtagung bietet aktuellste Informationen und Diskussionen zu dem augenblicklich sehr spannenden Themenfeld Klimaschutz, Energiepolitik und Emissionshandel.Betrachtet werden die aktuellen und zukünftigen Entwicklungen auf internationaler, europäischer, deutscher sowie nordrhein-westfälischer Ebene und die Folgen und Handlungsoptionen für die betroffene Wirtschaft.Der Veranstaltungsleiter und die Referent/-innen sind herausragende Fachleute, die selber an der Entwicklung der neuen Rechtsvorgaben mitarbeiten bzw. tagtäglich mit der Umsetzung befasst sind. Die Fachtagung wendet sich sowohl an Anlagenbetreiber, Verifizierer und Unternehmensberater als auch an die Vertreter/-innen der Genehmigungs- und Überwachungsbehörden.

Während der Fachtagung werden die Energiewende, der Emissionshandel und das Klimaschutzgesetz in Nordrhein-Westfalen thematisiert.

Uhrzeit09:00-17:00

Ablauf

VormittagModeration: MICHAEL THEBEN

09:00 Uhr Begrüßung DR. EDGAR TSCHECH 09:05 Uhr Einführung MICHAEL THEBEN 09:15 Uhr Klimaschutz aktuell — national, europäisch, international — die Perspektiven nach Paris FRANZ-JOSEF SCHAFHAUSEN 11:15 Uhr Diskussion 11:30 Uhr Kaffeepause 11:45 Uhr Emissionshandel — europäisch und national
  • Ergebnisse / aktuelle Situation / zukünftige Entwicklungen
  • Novelle der europäischen Emissionshandels-Richtlinie zur vierten Handelsperiode DR. JÜRGEN LANDGREBE
12:45 Uhr Diskussion MICHAEL THEBEN 13:00 Uhr Mittagspause

Nachmittag Moderation: MICHAEL THEBEN

14:00 Uhr Klimaschutz in NRW — Was bringt der Klimaschutzplan? DR. ACHIM DAHLEN 14:40 Uhr Diskussion 14:50 Uhr Kaffeepause 15:00 Uhr Klimaschutz(politik) aus der Sicht der energieintensiven Industrie am Beispiel der Stahlindustrie DR. STEPHANUS JAKOBS 15:45 Uhr Diskussion MICHAEL THEBEN 16:00 Uhr Warum Peak-Oil beim Klimaschutz nicht hilft? PHILIPP LITZ 16:45 Uhr Diskussion MICHAEL THEBEN ca. 17:00 Uhr Ende

Thematische Schwerpunkte werden sein:

Energiewende Emissionshandel Klimaschutzgesetz und Klimaschutzplan in NRW

Das detaillierte Programm wird aktuell vor dem Veranstaltungsterminzusammengestellt.

Unsere Bildungsdienstleistungen sind gem. § 4 Nr. 21 a) bb) UStG von der Umsatzsteuer befreit. Auf damit verbundene Leistungen (z.B. Verpflegung) erheben wir als gemeinnützige Gesellschaft einen ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7%.

Zielgruppen

Anlagenbetreiber, insbesondere diejenigen, die jetzt bereits oder zukünftig am Emissionszertifikatehandel teilnehmen / Unternehmens- bzw. Umweltberater zum Emissionszertifikatehandel / Energie- und Klimaschutzfachleute / Energiemanager / Behördenvertreter / sonstige interessierte Personen

Termine und Orte

Datum Preis

SG-Seminar-Nr.: 1678939

Sie buchen immer automatisch den besten Preis für jeden Termin. Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service
Datum Preis