Insassenrückhaltung im Frontalcrash - Mechanik, Energiebetrachtungen, Insassen-Belastungsgrößen und Auslegungsbeispiele - Seminar / Kurs von carhs.training gmbh

Inhalte

Stetige Änderungen, insbesondere der Verbraucherschutztests, lassen die Auslegung von Rückhaltesystemen immer komplexer erscheinen. So nimmt die Sicherheit von Fondinsassen inzwischen einen großen Raum bei der Rückhaltesystemauslegung eines Fahrzeuges ein. Darüber hinaus werden neue Sitzpositionen und Innenraumkonzepte im Zusammenhang von automatisiertem Fahren diskutiert. Zur erfolgreichen Abstimmung ist daher - neben der Kenntnis über gesetzliche Anforderungen und Ratingprotokolle - ein tiefes Verständnis des Gesamtsystems Fahrzeug-Rückhaltesystem-Insasse notwendig. Angefangen vom Wissen über typische Verletzungsmuster im realen Unfallgeschehen, ist weiterhin sowohl die Kenntnis der Entstehungsmechanismen relevanter Belastungsgrößen, als auch der Parameter unerlässlich, mit denen diese beeinflusst und minimiert werden können. In diesem 2-tägigen Seminar werden sowohl die Mechanik bei der Insassenrückhaltung und die Idee energetischer Betrachtungen vermittelt, als auch die wichtigsten Belastungsgrößen und Strategien zu deren Reduktion diskutiert. Die erworbenen Kenntnisse werden dann in einen Kontext aus gesetzlichen Anforderungen und Ratings gestellt. Dabei wird insbesondere auf den Einfluss des Sicherheitsgurtes fokussiert, eine Analyse von ungegurteten Lastfällen, wie auch eine tiefgreifende Analyse von Airbagauslegungskonzepten erfolgt nicht. Das Thema wird sowohl anhand von theoretischen Grundlagen als auch durch die Interpretation von Versuchsdaten erarbeitet. Sie lernen typische Verletzungsmuster im Frontalcrash, Phasen der Rückhaltung, Parameter, die die wesentlichen Belastungsgrößen beeinflussen, sowie Berechnungsansätze für die Bilanzierung der am Insassen wirkenden Rückhaltekräfte kennen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt darüber hinaus auf der Sicherheit von Insassen auf der Rückbank. Außerdem wird auf neue Sitzpositionen im Kontext des automatisierten Fahrens eingegangen. Ziel ist es, zu einem für die Auslegung von Rückhaltesystemen notwendigen Verständnis zu gelangen. Inhalte: Mechanische Grundlagen des Frontalaufpralls Dummys im Frontalcrash: HIII 50%, HIII 5%, Q6 und Q10 Kurzes Update gesetzlicher Änderungen und Verbraucherschutztests Energiebetrachtungen - Kraftbilanzen Phasen der Rückhaltung: Ankopplung und kontrollierte Rückhaltung Relevante Belastungsgrößen: Mechanismen und Parameter zur Reduktion Schwerpunkte bei der Auslegung von Rückhaltesystemen auf dem Vorder- und Rücksitz Anwendungsbeispiele und Tipps

Zielgruppen

Der Kurs wendet sich an Simulationsingenieure, Systemingenieure, Projektingenieure und Projektleiter sowie Leiter von Teams oder Abteilungen im Crash-Bereich, die sich mit der Entwicklung bzw. Auslegung von Rückhaltesystemen oder der Crashdatenanalyse befassen.

SG-Seminar-Nr.: 1573326

Anbieter-Seminar-Nr.: 13

Preis jetzt anfragen

Seminar merken ›

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service