Heute nur Maschine, morgen auch Gefahrgut? VORSICHT: neue Pflicht zur Klassifizierung nach Gefahrgutrecht! - Seminar / Kurs von ecomed-Storck GmbH

Inhalte

Enthalten Maschinen oder Geräte gefährliche Güter (z.B. Schmierstoffe, technische Gase, Brennstoffe) ab einer bestimmten Menge, sind deren Hersteller dazu verpflichtet, diese zu klassifizieren.Hintergrund:Die Beförderung von begrenzten Mengen gefährlicher Güter in Maschinen (etc.) war bisher im europäischen Landverkehr (ADR) freigestellt und die betroffenen Maschinen (etc.) mussten nicht alle Gefahrgutvorschriften erfüllen. Doch mit dem Ablauf der Übergangsfristen zum ADR 2019 gibt es diesbezüglich Änderungen: Ab einer stoffabhängigen Menge Gefahrgut in einer Maschine (etc.) muss diese als Gefahrgut deklariert werden. Es besteht also die Möglichkeit, dass Sie als Hersteller zukünftig nach Gefahrgutrecht klassifizieren müssen. Auch als Hersteller von z.B. wasserfesten Stiften könnten Sie betroffen sein, da diese Lösemittel enthalten.

Welche Folgen dies nach sich zieht und wie Sie Ihre Maschinen/Geräte (etc.) entsprechend klassifizieren, um nicht bei einer möglichen Kontrolle ein Bußgeld zu riskieren, zeigt Ihnen unser Referent Gerald Dünnebier.

Das Praxisseminar behandelt folgende Fragestellungen und liefert dazu Fallbeispiele:

  • Warum Klassifizierung? Streichung der bisherigen Freistellungsregelung mit ADR 2019 – Der neue Abschnitt 2.1.5
  • Wer ist für die Klassifizierung verantwortlich?
  • Was ist eine "Maschine", ein "Gerät" bzw. ein "Gegenstand"?
  • Welche Maschinen und Geräte, welche UN-Nummern sind konkret betroffen bzw. nicht betroffen?
  • Wie geht man bei der Klassifizierung vor? Abgrenzung bei Lithiumbatterien: wann "im Gerät", wann "nicht im Gerät"? – Problem Gefahrzettel: bei Multi-Gefahren keine eindeutige Festlegung in der Tabelle A
  • Wie erfolgt die Kontrolle? Was sollte ich im Hinblick auf Unterwegskontrollen beachten?

Dieses Seminar ist vom VDSI als Weiterbildungsmaßnahme anerkannt. Sie erhalten zwei VDSI-Punkte "Umweltschutz".

Lernziele

  • Sie erfahren, was der Wegfall der bisherigen Freistellung für gefährliche Güter in Maschinen oder Geräten bedeutet – und welche neuen Pflichten sich daraus für Ihr Unternehmen ergeben.
  • Sie erkennen, was konkret darunter fällt und wie Sie bei der Klassifizierung vorgehen müssen.
  • Sie erhalten Lösungsansätze für Problemfälle.
  • Praxisbeispiele zeigen Ihnen, wie Sie die neuen Regeln umsetzen und Bußgelder vermeiden.
  • Sie können vorab per E-Mail individuelle Fragen stellen.

Bitte beachten Sie den Frühbucherrabatt von 10% bis 8 Wochen vor Seminarbeginn!

Termine und Orte

Datum Uhrzeit Dauer Preis
Essen, DE
04.12.2019 09:00 - 16:00 Uhr 7 h Jetzt buchen ›

SG-Seminar-Nr.: 5294281

Termine

  • 04.12.2019

    Essen, DE

Preise inkl. MwSt. Es können Gebühren anfallen. Für eine exakte Preisauskunft wählen Sie bitte einen Termin aus.

Jetzt buchen ›
Seminar merken ›

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service
Datum Uhrzeit Dauer Preis
Essen, DE
04.12.2019 09:00 - 16:00 Uhr 7 h Jetzt buchen ›