Geruchsemissionen und -immissionen - Seminar / Kurs von NORDUM Akademie GmbH & Co. KG

Praktische Probleme und neue Erkenntnisse bei der Erfassung und Bewertung

Immer häufiger werden Gerüche als Belästigung empfunden. So wirken eindeutig angenehm einzustufende Gerüche weniger belästigend als unangenehme Gerüche. Somit steigt die Bedeutung, ob die von einer Anlage emittierten Gerücheals angenehm zu werten sind oder nicht.Damit sind Ansprüche an die Messung und Bewertung von Gerüchen u.a. unter Anwendung von Begehungen, der Olfaktometrie und von Ausbreitungsrechnungen gewachsen. Messverfahren, Ausbreitungsrechnungen und Prognosen verlangen neben der Einhaltung der Normen und gesetzlichen Vorgaben immer wieder neue praktische Erfahrungen undspezifische Kenntnisse, die vor immer neuen Herausforderungen stehen.Seit Dezember 2012 liegt der Entwurf der VDI Richtlinie 3884 Blatt 1: Olfaktometrie - Bestimmung der Geruchsstoffkonzentration mit dynamischer Olfaktometrie - Ausführungshinweise zur DIN EN 13725“ vor. In Notifizierungsverfahren,bei Akkreditierungen und der Durchführung von Geruchsmessungen hat sich gezeigt, dass die Ausführungen der DIN EN13725 den Anwendern in einzelnen Punkten Interpretationsspielraum lassen. Dies kann einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Qualitätssicherung der Messungen haben. Neben qualitätssichernden Anforderungen und prüfbarenAkkreditierungsvoraussetzungen werden auch qualitätssichernde Arbeitsweisen beschrieben. Somit übernimmt die VDI Richtlinie 3884 die Anforderungen der DIN EN 13725 und ergänzt diese mit dem Ziel, durch zusätzliche InformationenUnklarheiten zu beheben. Somit erlaubt die neue Richtlinie den einheitlichen und nachvollziehbaren Nachweis der Kompetenz von Laboren.

Inhalte

Entwicklungen in der Olfaktometrie und Qualitätssicherung

Der Entwurf der Richtlinie VDI 3884

Präzisierung der DIN EN 13725 mit dem Ziel der weiterenStandardisierung und Sicherung einer einheitlichen Anwendung und Auslegung

Aktuelle Problemstellungen bei Ausbreitungsrechnungen und Bewertung von Gerüchen

Geruchsgutachten aus Sicht der Behörde

Aktuelle Fälle aus der Rechtsprechung

Aktuelle Projekte und Fallbeispiele unterschiedlicherGeruchsimmissionssituationen

Lernziele

Ziel der Veranstaltung ist es, praxisnah über aktuelle Erfahrungen im Bereich der Erfassung und Bewertung von Gerüchen zu informieren und zu diskutieren. Referenten mit langjähriger praktischer Erfahrung aus Behörden, Ingenieurbüros und der Wirtschaft stehen als Partner bereit. Es soll das Bemühen der Fachleute hervorgehoben werden, zu nachvollziehbaren Beurteilungen von Geruchssituationen zu kommen, welche oftmals u. a. auch im landwirtschaftlichen Bereich sehr spezifisch sein können.

Zielgruppen

Die Veranstaltung wendet sich insbesondere Ingenieur- und Planungsbüros, Messinstitute, sachverständige, Umweltämter, Genehmigungsbehörden, Verbände und die freie wirtschaft (Betriebe mit geruchsemittierenden Anlagen aus dem landwirtschaftlichen sowie industriell-gewerblichen Bereich).

SG-Seminar-Nr.: 1380754

Preis jetzt anfragen

Seminar merken ›

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service