Excel PowerPivot: SVERWEIS() war gestern - Seminar / Kurs von Exbase

Große und verteilte Datenmengen einfacher analysieren

Inhalte

Mit PowerPivot können Sie große und verteilte Datenmengen deutlich schneller auswerten: Logische Verknüpfungen anstelle klassischer Verweisfunktionen und neue leistungsstarke Funktionen revolutionieren die Datenanalyse in Excel.

  • Tabellen ohne komplizierte Verweisfunktionen logisch verknüpfen
  • Quellen wie Datenbanken und Textdateien einfach einbinden
  • Deutlich höhere Rechengeschwindigkeit durch PowerPivot-Datenmodelle
  • Soll-Ist-Vergleich und Forecast mit DAX-Funktionen
  • Year-to-Year- and Year-to-Date-Analysen intelligent umsetzen
  • Ergebnisse mithilfe von KPIs visualisieren

 

Seminarbeschreibung

Im Seminar erfahren Sie, wie Sie Daten verschiedener Quellen in Excel effizienter verknüpfen und hochwertige Datenmodelle und Berichte erstellen. Schwerpunkte bilden die Einbindung von Daten in Datenmodelle, logische Verknüpfungen und die neuen DAX-Funktionen (Data Analysis Expressions). Viele Fallbeispiele (Sales Analyse, Soll-Ist-Vergleich, mehrperiodische Datenanalysen und Reports) veranschaulichen die Praxisrelevanz der vermittelten Inhalte.

 

Ihr Referent

Stephan Nelles ist Erfolgsautor, Entwickler von Excel-Tools und gefragter Trainer. Er berät Unternehmen beim Aufbau von Controlling-Lösungen mit Excel und entwickelt Self-BI-Tools. Hierbei steht der gesamte Prozess vom Zugriff auf externe Daten über die Modellierung von Lösungen bis zur Entwicklung von Managementteports und dynamischen Dashboards im Fokus seiner Tätigkeit. In knapp 10 Jahren haben mehrere tausend Fach-und Führungskräfte seine Excel-Seminare und Firmenveranstaltungen besucht.

Seine Buchreihe zu „Excel im Controlling“ ist das meistverkaufte Excel-Nachschlagewerk im deutschsprachigen Raum. 2018 ist sein Buch "Power BI mit Excel" erschienen.

.

Agenda

TAG 1   08.30 Empfang und Ausgabe der Seminarunterlagen   09.00 Begrüßung • Vorstellungsrunde und Programmübersicht • Abgleich mit den Erwartungen der Teilnehmenden   09.15 Einführung in PowerPivot Im ersten Abschnitt lernen Sie die Kernfunktionen des Programms kennen. Sie bauen Datenmodelle auf und erstellen PowerPivot-Tabellen, analysieren Datenstrukturen und legen Kennzahlen für Berichte fest.   • Installationsvoraussetzungen und Unterschiede in den Versionen • Aufbau eines Datenmodells am Beispiel einer Sales-Analyse • Einführung in die Datenauswertung: Datenquellen, Datentypen und Tabellenarten   10.30 - 11.00 Kaffeepause   SVERWEIS() war gestern: Arbeiten Sie mit logischen Verknüpfungen Logische Verknüpfungen lösen die komplizierteren Excel-Verweisfunktionenab. In diesem Abschnitt lernen Sie, wie Sie logische Verknüpfungen zwischen Daten- und Referenztabellen erstellen. Zudem führen Sie die ersten Berechnungen über DAX-Funktionen in einer PowerPivot-Tabelle aus.   • Importieren von Tabellen in ein PowerPivot-Datenmodell • Filtern und Ausblenden von Spalten beim Import • Einfache und intuitive Verknüpfung von Tabellen • Die DAX-Engine – Wie PowerPivot Ergebnisse berechnet • PowerPivot-Berichte erstellen, konfigurieren und mit Datenschnitten steuern   12.30 - 13.30 Gemeinsames Mittagessen   DAX-Funktionen: Leistungsstarke neue Funktionen für Ihre Analyse Teil I: Berechnete Spalten Die DAX-Funktionen, eine Funktionsbibliothek mit etwa 100 leistungs-fähigen Analysefunktionen, bilden das Herzstück von PowerPivot. Ein wichtiger Einsatzbereich der DAX-Funktionen sind berechnete Spalten, wodurch Tabellen erweitert und strukturiert werden können.   • Einbinden von Textdateien in ein Datenmodell • Ergänzen von Tabellen mit berechneten Spalten • Zeitliche Gruppierung • Zusammenführen von Inhalten • Codierung von Daten   Teil II: Berechnete Felder (Measures) Eine weitere wichtige Verwendung von DAX-Funktionen sind berechnete Felder, auch Measures genannt. Anhand einer Vertriebsanalyse lernen Sie,wie diese anzuwenden sind und welche Möglichkeiten sich Ihnen eröffnen.   • Ermitteln der Anzahl eindeutiger Produkte oder Kunden • Best Practice für verschachtelte Kalkulationen und Measures in PowerPivot-Datenmodellen   15.00 - 15.30 Kaffeepause   Visualisierung von Daten: Diagramme und KPIs Neben der rein tabellarischen Ergebnisdarstellung verfügt PowerPivot überunterschiedliche Berichtslayouts auf der Basis von Diagrammen.   • Auswahl von kombinierten Berichtslayouts • Erstellen von PowerPivot-Diagrammen • Verbinden von Datenschnitten mit unterschiedlichen PowerPivot-Tabellen und -Diagrammen • Erstellen von KPIs auf Basis vorhandener Measures   17.00 Ende des ersten Seminartages   Im Anschluss an den 1. Seminartag laden wir Sie herzlich ein, den Abend bei einem Glas Wein oder Bier im Veranstaltungshotel ausklingen zu lassen.    

TAG 2

  09.00 Erstellen einer Profit-Loss-Analyse • Anlegen von Measures zur Berechnung von Bruttogewinnen, Herstellungs- und Betriebskosten • Gestaltung des Layouts für eine multivariable Auswertung • Aufheben des Filterkontextes für einen Teil der Pivottabelle   10.30 - 11.00 Kaffeepause   Verknüpfung mehrerer Tabellen am Beispiel des Soll-Ist-Vergleichs PowerPivot entfaltet seine Stärken bei Berechnungen, bei denen auf Daten aus verschiedenen Tabellen zugegriffen wird. Wie Sie dabei vorgehen, lernen Sie anhand der Analyse von Budget- und Istdaten im Soll-Ist-Vergleich.   • Einbinden einer Budgetierungstabelle in das Datenmodell • Aktualisierung von Daten • Berechnung des Soll-Ist-Vergleichs • Steuerung von PowerPivot-Berichten mit Datenschnitten • Berichtsgerechte Formatierung von PowerPivot-Tabellen   12.30 - 13.30 Gemeinsames Mittagessen   Time Intelligence: Vergleich verschiedener Analysezeiträume Ein mächtiges Werkzeug in PowerPivot stellen die DAX-Funktionen aus der Kategorie Datum & Uhrzeit dar. Daher lernen Sie in diesem Abschnitt, wie Sie zeitbezogene Analysen durchführen und dabei unter anderem aktuelle und vorhergehende Perioden miteinander vergleichen.   • Einbinden von Kalenderdateien in ein Datenmodell • Kumulierung von Ergebnissen (monatlich, quartalsweise) • Vergleiche mit unterschiedlichen Vorgängerperioden   15.00 - 15.30 Kaffeepause   Verwendung von Variablen in berechneten Feldern am Beispiel eines dynamischen Forecasts • Aufbau des Datenmodells für einen dynamischen Forecast • Auswahl von Variablen in berechneten Feldern mit Datenschnitten     17.00 Ende des Seminars

    Seminarunterlagen und Arbeitsweise Alle Teilnehmenden erhalten eine schriftliche Seminarunterlage und kommentierte Übungsdateien mit Beispiellösungen. Die Seminarinhalte erarbeiten Sie anhand von Praxisbeispielen gemeinsam mit unserem Trainer. Hierfür stellt Exbase Ihnen ein Notebook zur Verfügung. Nach Besuch des Kurses erhalten Sie eine Urkunde, die Ihre Teilnahme bestätigt.  

Zielgruppen

Dieses Seminar richtet sich an Excel-Anwender, die große und über mehrere Tabellenblätter verteilte Datenmengen analysieren, insbesondere an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Controlling und Finanzen.

 

Feedback unserer Teilnehmer/innen

"Unbedingt besuchen, der Kurs ist eine wahre Bereicherung. Man kann vieles für die eigene Praxis mitnehmen und umsetzen, um effizienter zu arbeiten." (B. Gade, Investment Controlling, Allianz Real Estate Germany GmbH)

"Sehr nützliche Veranstaltung in Bezug auf die Verarbeitung und Präsentation von Massendaten." (U. Albien, Head of Financial Controlling, Hoist GmbH (Inhouse-Seminar (1. Tag))

"Sehr empfehlenswert! In kurzer Zeit viel Neues mit hohem Praxisbezug gelernt." (S. Mäusli, Project Easton Finance, Credit Suisse)

"Sehr hilfreiche Schulung für die Praxis." (M. Schneider, Senior Business Analysis Manager, Roche Pharma AG)

"Praxisnahe und sehr hilfreiche Einführung in PowerPivot." (T. Gratl, Internal Auditor, LGT Bank)

SG-Seminar-Nr.: 4875928

Preis jetzt anfragen

Seminar merken ›

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service