Erbschaftsverwaltung professionell - Seminar / Kurs von BeckAkademie Seminare

Nachlassverwaltung/-pflegschaft – Nachlassinsolvenz – Testamentsvollstreckung

Inhalte

Nachlasspflegschaft

  • Zahlen und Fakten
  • Materielle Voraussetzung („Sicherungsbedürfnis“)
  • Sonderfall Prozesspflegschaft (§ 1961 BGB)
  • Aufgaben des Nachlasspflegers / Anforderungsprofil
  • Haftung und Vergütung des Nachlasspflegers
  • Zulässigkeit gerichtlicher Erweiterungen des gesetzlichen Wirkungskreises?
  • Nachlasspflegschaft bei Nachlassüberschuldung?
  • Nachlasspflegschaft bei unternehmenstragendem Nachlass?

Nachlassverwaltung

  • Sinn und Zweck / Voraussetzungen
  • Typische Aufgaben / Anforderungsprofil
  • Haftung des Nachlassverwalters
  • Vergütung des Nachlassverwalters
  • Praktische Anwendungsgebiete (in Abgrenzung zur Pflegschaft)
  • Nachlassverwaltung als
  • • Sanierungsinstrument bei (drohender) Nachlassinsolvenz
  • • Mittel zur Bewältigung todesfallbedingter Unternehmensrisiken
  • • Mittel zur Überbrückung eines Erbprätendentenstreites
  • • Mittel zur Entmachtung unliebsamer Testamentsvollstrecker?

Nachlassinsolvenzverwaltung

  • Rechtsrahmen und Voraussetzungen
  • Insolvenzantragspflicht des § 1980 BGB
  • Abweisung mangels Masse und Erhebung der Dürftigkeitseinrede
  • Materielle Wirkungen der Verfahrenseröffnung
  • Haftungsbeschränkung gem. § 1975 BGB
  • Wegfall von Konfusion und Konsolidation (§§ 1976 f. BGB)
  • Nachlassinsolvenzspezifische Sonderaktiva (§§ 1978 ff. BGB)
  • Schenkungsanfechtung von Lebensversicherungen

(nachlassverwaltende) Testamentsvollstreckung

  • Rechtsrahmen und Voraussetzungen
  • Typische Aufgaben / Anforderungsprofil
  • Testamentsvollstreckung bei Unternehmensfortführung
  • Die Auswahl eines geeigneten TV / Exkurs: § 3 Abs. 1 BORA
  • Haftung und Vergütung des Testamentsvollstreckers

6,5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Lernziele

Nachlasspflegschaften und -insolvenzen nehmen seit Jahren kontinuierlich zu. Über Sinn und Zweck sowie Kosten und Nutzen der unterschiedlichen Instrumentarien zur treuhänderischen Erbschaftsverwaltung ist wenig bekannt. Andernfalls lässt es sich kaum erklären, warum in der Praxis von dem zumeist am wenigsten geeigneten Institut der Nachlasspflegschaft mit Abstand am häufigsten Gebrauch gemacht wird.

Das Seminar zeigt auf, welches Institut in welcher Situation die besten Ergebnisse verspricht und wo die jeweiligen Gemeinsamkeiten und Unterschiede liegen. Erhalten Sie zudem wertvolle Tipps wie durch sachdienliche Anträge falsche nachlassgerichtliche Weichenstellungen verhindert werden können.

Zielgruppen

Fachanwälte für Erb- und Insolvenzrecht, Steuerberater, erbrechtlich/erbschaftsteuerlich beratende Rechtsanwälte, Notare, Repräsentanten staatlicher Vermögensämter, institutionelle Gläubiger (Banken, Inkassofirmen) bzw. Berater von Nachlassgläubigern sowie Nachlassverwalter, Testamentsvollstrecker, (Nachlass-) Insolvenzverwalter, Nachlasspfleger

Termine und Orte

Datum Uhrzeit Dauer Preis
München, DE
06.12.2019 09:00 - 17:00 Uhr 8 h Jetzt buchen ›

SG-Seminar-Nr.: 5277652

Anbieter-Seminar-Nr.: 0427

Termine

  • 06.12.2019

    München, DE

Preise inkl. MwSt. Es können Gebühren anfallen. Für eine exakte Preisauskunft wählen Sie bitte einen Termin aus.

Jetzt buchen ›
Seminar merken ›

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Nicht das gesuchte Seminar?

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service
Datum Uhrzeit Dauer Preis
München, DE
06.12.2019 09:00 - 17:00 Uhr 8 h Jetzt buchen ›