Energieberater/in Gebäude (TAW) - Seminar / Kurs von Technische Akademie Wuppertal e.V.

Berufsbegleitender Zertifikats-Lehrgang mit 136 Unterrichtsstunden und Zertifikatsprüfung

Inhalte

Jedes Gebäude muss beheizt werden und in jedem Gebäude wird elektrische Energie für den Betrieb der haustechnischen Anlage benötigt. Dieser Energieverbrauch verursacht Kosten und die Umwandlung von Primärenergie in Nutzenergie führt zu einer Umweltbelastung. Eine Reduzierung des Energieverbrauchs ist damit ein unverzichtbarer Beitrag zur Verringerung der Umweltbelastung geworden und zum anderen bewirkt jede Energieeinsparung auch eine Senkung der Betriebskosten. Mit der Energieeinsparverordnung 2014 hat die Energieeffizienz von Gebäuden noch mehr an Bedeutung gewonnen. Denn basierend auf den Klimaschutzzielen der Bundesregierung wurden in der neuen Verordnung die Anforderungen an Neu- und Altbauten um ca. 30 Prozent angehoben. Zweifellos ist dadurch auch die Motivation gestiegen, den Energiebedarf im Gebäudebereich nachhaltig zu senken. Als Folge der Senkung des Energiebedarfs können fossile Brennstoffe eingespart und der Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase erheblich verringert werden. Allerdings erfordern die Lokalisierung und Behebung energetischer Schwachstellen sowie die Nutzung neuer Technologien Wissen und Erfahrungen, die im Rahmen der klassischen technischen Ausbildungsgänge nicht vermittelt werden. Aufbauend auf technischem Basiswissen wird daher in diesem Lehrgang zum einen ein Überblick über die Möglichkeiten zur Verringerung des Primärenergieeinsatzes gegeben. Zum anderen werden die gebäudetechnischen Bereiche, in denen erfahrungsgemäß das größte Energiesparpotenzial für elektrische Wärme und Energie besteht, im Detail behandelt. Schließlich werden auch die wichtigsten Zukunftstechnologien umsetzungsorientiert vorgestellt. Daneben vermittelt der Lehrgang auch die notwendigen Kenntnisse über die verschiedenen Förderprogramme und die Rahmenbedingungen sowie den formalen und verwaltungstechnischen Ablauf einer Energieberatung.

  • Modul 1: 16.02.2016 Bauphysik in der Baupraxis (8 U.-Std.)
  • Wärmetechnische Betrachtung alter Gebäude
  • Der anschauliche U-Wert
  • Erforderliche Dämmdicken im Dach
  • Wärmeverluste an Wärmebrücken
  • Zeichnerische Erfassung von Isothermen
  • Störstellen durch Luftströmung
  • Vom U-Wert zum Bauteilverbrauch
  • Schimmel an der Wand
  • Dämmung und Lüftung, Bautechnik kontra Nutzer
  • Tauwasserbildung in Leichtbaukonstruktionen
  • Feuchtprobleme bei der Dämmung von Außenwänden
  • Konstruktionsbeispiele und Ausführungshinweise
  • Modul 2: 17.02.2016 Dämmstoffe (8 U.-Std.)
  • Systematik der Dämmstoffe
  • Bilanzierung
  • Denkmalschutz - Möglichkeiten und Notwendigkeiten der Dämmung
  • Bauphysik
  • Bauschäden, Haftung und Nachweise
  • Modul 3: 01.03.2016 Energieeinsparverordnung (EnEV 2009/2014) (8 U.-Std.)
  • Grundlagen und Entstehung
  • Die EnEV 2014
  • Das Bilanzverfahren für Wohngebäude
  • Die Ermittlung des Heizwärmebedarfs
  • Aufwandsermittlung Versorgungstechnik
  • Exkurs: Das Bilanzverfahren für Nichtwohngebäude
  • Die Vorgaben für den Gebäudebestand
  • Die Umsetzung der EnEV in die Baupraxis
  • Exkurs: Der Energieausweis
  • Modul 4: 02.03.2016 Wärmetechnische Grobdiagnose bestehender Gebäude (Heizenergie-Diagnose) (8 U.-Std.)
  • Einstieg in die wärmetechnische Grobdiagnose
  • Energieverluste in Heizanlagen und Wärmeleitungen
  • Energieverluste durch Fenster
  • Nutzung von internen Wärmequellen
  • Energieverluste durch Lüftung
  • Einsparpotenziale durch Sanierung
  • Feuchteprobleme
  • Modul 5: 15.03.2016 Der Energieausweis nach EnEV (8 U.-Std.)
  • Überblick über die EU-Gebäuderichtlinie 2010
  • Umsetzung in Deutschland
  • Vorgaben der Energieeinsparverordnung
  • Exkurse zu verschiedenen Themen
  • Die Inhalte der Energieausweise
  • Beispielhafte Erstellung eines Energieausweises mit Hilfe eines Excel-Arbeitsblattes
  • Die DIN V 18599
  • Der Energiebedarf für Heizwärme, Kälte und Beleuchtung
  • Der Berechnungsgang für die Versorgungstechnik
  • Beispielhafte Durchführung einer Berechnung
  • Hilfestellungen für die Anwendung der Norm im Berufsalltag
  • Tipps und Tricks aus der Praxis der Energieberatung
  • Modul 6: 16.03.2016 Planung energiesparender Gebäude (8 U.-Std.)
  • Guter Wärmeschutz und Kompaktheit
  • Luftdichte des Gebäudes
  • Das Förderprogramm "Energieeffizient Bauen" der kfw
  • Die Merkmale von Passivhäusern
  • Nachhaltiges Bauen und die verschiedenen Effizienzlabel
  • Modul 7: 13.04.2016 Energieeinsparung in Gebäuden (8 U.-Std.)
  • Energiemanagement
  • Heizung und Warmwasserbereitung
  • Stromanwendungen
  • Umgang mit Gebäudenutzern
Modul 8: 14.04.2016 Energieeinsparung und Kostensenkung bei der Beleuchtung (8 U.-Std.)
  • Grundlagen
  • Energetische Bewertung bestehender Beleuchtungsanlagen
  • Möglichkeiten zur Reduzierung des Energieverbrauchs und der Beleuchtungskosten
  • Tageslichtnutzung
  • Berechnung des Energiebedarfs für die Beleuchtung
  • Wirtschaftlichkeitsvergleich und Nutzwertbetrachtung
Modul 9: 27.-28.04.2016 Energie- und kosteneffizient lüften und klimatisieren (16 U.-Std.)
  • Energieverbrauch und Sparpotenzial
  • Raumlufttechnische Anlagen
  • Lüftungstechnische Systeme
  • Organisatorische Fragen
  • Übung an der Lüftungsanlage
Modul 10: 10.-11.05.2016 Konventionelle und innovative Heizungstechnik  (16 U.-Std.)
  • Neue Anforderungen
  • Heizung und Warmwasserbereitung
  • Innovative Heiztechnik: Klein-BHKW, Brennstoffzelle, Holzpellet-Heizung, Heizungen für Biomasse und Biogas, Elektrowärmepumpen
  • Erfassung, Ausweisung und Beseitigung von möglichen Schwachstellen bei vorhandenen Heizungssystemen
Modul 11: 09.06.2016 Thermische Solaranlagen (8 U.-Std.)
  • Energie und Umwelt
  • Strahlungsangebot der Sonne
  • Marktchancen
  • Übersicht über thermische Solaranlagen
  • Technik und Komponenten einer Solaranlage
  • Datenabfrage vor Ort
  • Wärmegestehungskosten
  • Montage einer Solaranlage
  • Kalkulationshilfen
  • Fehlerquellen
Modul 12: 10.06.2016 Zukunftschance Photovoltaik (8 U.-Std.)
  • Grundlagen
  • Solarzellen, Photovoltaikmodule, Modultypen
  • Netzgekoppelte photovoltaikanlagen
  • Förderungsmöglichkeiten
  • Marketing bei PV-Anlagen
Modul 13: 14.06.2016 Erfassung, Prüfung und Messung bei der Vor-Ort-Energieberatung (8 U.-Std.)
  • Messgeräte, Theorie und praktische Übungen: Blower-Door, Thermografie, Wärme- und Feuchtenmessgeräte
  • U-Wert-Bestimmung über verschiedene Methoden
  • Schimmelpilzbildung: Ursachen, Beseitigung, rechtliche Rahmenbedingungen, Mindestwärmeschutz
Modul 14: 15.-16.06.2016 Praxis-Workshop Energieberatung (16 U.-Std.)
  • Rahmenbedingungen und Vorgaben für die BAFA-Beratung
  • Der Ortstermin
  • Die Berechnungen
  • Die Berichterstellung
  • Förderprogramme
  • Übergabegespräche und Abrechnung
  • Weitere Beispielrechnungen
Zertifikatsprüfung: 17.06.2016 (4 U.-Std.) Unterrichtsstunden Gesamt: 136

Zielgruppen

Architekten, Bauingenieure (Hochbau), Ingenieure der Technischen Gebäudeausrüstung (Voraussetzung für die Anerkennung beim BAFA) * Staatlich anerkannte oder geprüfte Techniker der Bereiche Hochbau, Bauingenieurwesen oder Gebäudetechnik * Fachplaner * Mitarbeiter aus dem Gebäudemanagement und von Wohnungsbaugesellschaften

SG-Seminar-Nr.: 1631659

Anbieter-Seminar-Nr.: 1154-050

Preis jetzt anfragen

Seminar merken ›

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service