Elektronenstrahl-Materialbearbeitung: Schweißen, Härten, Bohren - Seminar / Kurs von Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V.

Inhalte

Verglichen mit den diversen Lichtbogenschweißverfahren oder auch mit dem Wi-derstandspunktschweißen besitzt das Elektronenstrahlschweißen (EB-Schweißen) bei weitem nicht deren Verbreitungsgrad, aber eine „Nischentechnologie“ ist es auch nicht. Es wird weltweit angewendet in einer Vielzahl von Industriebereichen – und dort in gewissen Fällen auch mit einer großen Anzahl von Anlagen in einem Unternehmen. Es ist die Spezifik des EB-Prozesses, welche das Verfahren einerseits prädestiniert für die kostengünstige Fertigung von komplexen Baugruppen aus fertig bearbeiteten Einzelteilen, wodurch Produkte mit besonders hohen Gebrauchswerten hergestellt werden können. Andererseits erlaubt das EB-Schweißen das Fügen von Dickblechkonstruktionen bei minimalem Zeit-, Werkstoff- und Energieverbrauch. Und in jedem Falle liefert das vollautomatisierte EB-Schweißen stets gleichbleibende Qualität. Mit dem überaus leistungsfähigen und höchst flexibel steuerbaren Elektronenstrahl kann aber nicht nur geschweißt werden. Die lokale Umwandlung von Bauteiloberflächen (Härten, Umschmelzen, Legieren) oder auch das „Bohren“ – insbesondere von extrem vielen Löchern in kürzester Zeit - sind weitere Anwendungsgebiete. Zum Einsatz der EB-Verfahren aber besteht verbreitet ein erhebliches Kenntnisdefizit, so dass diese in der Planungsphase von Produkten und/oder von Fertigungsverfahren entweder gar nicht oder aber auf der Basis von unzulänglichen Annahmen berücksichtigt werden. Dies betrifft zum einen die Konstrukteure, die die Möglichkeiten des Verfahrens nicht in Betracht ziehen – schon beim ersten Entwurf. Und es betrifft zum anderen vor allem die Fertigungsplaner und Betriebswirte, welche das Verfahren pauschal oft als zu teuer – also unwirtschaftlich – ansehen. Im Rahmen des Fortbildungsseminars werden sowohl die technischen und technologischen Grundlagen und Möglichkeiten der EB-Materialbearbeitung ausführlich erläutert als auch ein Überblick typischer Beispiele aus der Industrie gegeben. Dargestellt wird auch die Vielfalt der verfügbaren Maschinensysteme – bis hin zu voll verketteten Fertigungslinien. Und es werden Angaben zur Wirtschaftlichkeit der EB-Verfahren gemacht. Begleitend zu den Ausführungen im Seminar werden verschiedene EB-Prozesse in der Praxis eines Lohnbearbeiters (Jobshop) vorgeführt. Das Seminarangebot richtet sich vor allem an Fertigungstechniker, Konstrukteure und Planer der metallverarbeitenden Industrie – gerade auch, wenn sie bisher keinerlei Vorkenntnisse zum behandelten Thema haben. Aber auch erfahrene Schweißfachingenieure sind gern eingeladen.

SG-Seminar-Nr.: 1715014

Preis jetzt anfragen

Seminar merken ›

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service