Einsatz ausländischer Mitarbeiter in Deutschland - Seminar / Kurs von Technische Akademie Wuppertal e.V.

Inhalte

Aufgrund der Internationalisierung und des Fachkräftemangels setzen Unternehmen zunehmend ausländische Mitarbeiter ein. So greifen insbesondere Konzernunternehmen auf die Möglichkeit, ausländische Mitarbeiter in Deutschland einsetzen zu können, zurück, um fehlendes Fachpersonal zu ersetzen, Fachwissen an deutsche Arbeitnehmer zu vermitteln oder ausländische Mitarbeiter weiter zu qualifizieren.Doch obwohl ein Einsatz ausländischer Mitarbeiter in weiten Bereichen Gang und Gebe ist, stellt das Gesetz hieran hohe Anforderungen. Denn ein Einsatz ausländischer Mitarbeiter soll Unternehmen und Mitarbeitern zwar auf der einen Seite Flexibilität geben und den Fachkräftemangel reduzieren, aber auf der anderen Seite soll auch eine Verdrängung deutscher Arbeitnehmer vom Arbeitsmarkt verhindert werden.So benötigt der ausländische Mitarbeiter für die Tätigkeit in Deutschland einen Aufenthaltstitel an deren Erteilung je nach Art des Aufenthaltstitels (ein Visum, eine Aufenthaltserlaubnis, die Blaue Karte EU, eine Niederlassungserlaubnis oder die Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EU) unterschiedliche Voraussetzungen geknüpft sind. Welcher Aufenthaltstitel konkret zu beantragen ist, hängt von einer Vielzahl von Umständen, wie beispielsweise die Nationalität, die Dauer des Einsatzes, die Qualifikation des Mitarbeiters, die Art der Tätigkeit oder der Vergütung ab. Die Beantragung des falschen Aufenthaltstitels oder die Schilderung eines unzutreffenden Sachverhaltes gegenüber den Behörden kann schnell dazu führen, dass der Einsatz des ausländischen Mitarbeiters in Deutschland untersagt wird. Deshalb ist es wichtig, dass Arbeitgeber und Mitarbeiter rechtzeitig vor dem geplanten Einsatz die Ausgestaltung des Einsatzes prüfen, die Tätigkeit ggf. an die gesetzlichen Anforderungen anpassen und alle notwendigen Dokumente beantragen.Das Seminar soll die Teilnehmer bei dieser Vorbereitung und dem eigentlichen Beantragungsverfahren unterstützen. Den Teilnehmern wird ein Überblick über die verschiedenen Gestaltungsformen des Einsatzes, die verschiedenen Aufenthaltstitel und deren Voraussetzungen vermittelt und sie erhalten nützliche Tipps bei dem Umgang mit den Behörden.

  1. Rechtliche Grund­la­gen und für wen sie gel­ten
  2. Er­läu­te­rung der verschiedenen Aufenthaltstitel (Vi­sum, Auf­ent­halts­er­laub­nis, blaue Kar­te etc.) und de­ren Vor­aus­set­zun­gen
  3. Be­schäf­ti­gungstatbestände (Be­schäf­ti­gung von Ar­beit­neh­mern, Be­schäf­ti­gung von ausländischen Stu­den­ten, betriebliche Aus- und Wei­ter­bil­dung, Hochqualifizierte)
  4. Vor­aus­set­zun­gen für die Er­tei­lung ei­nes Aufenthaltstitels
  5. Beantragungsverfahren
  6. Vertragsgestaltungen bei Ein­satz ausländischer Mit­ar­bei­ter in Deutsch­land
  7. An­wend­ba­res Recht
  8. Ge­setz­li­che Sonderregelungen: Ar­beit­neh­mer­ent­sen­de­ge­setz, Mindestlohngesetz

Zielgruppen

Personalleiter * Mitarbeiter Personalabteilung * zuständige Sachbearbeiter

SG-Seminar-Nr.: 1631656

Anbieter-Seminar-Nr.: 0531-251

Preis jetzt anfragen

Seminar merken ›

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service