6. IBR-Bauleitertage - Vom (Planungs-)Mangel über den Bedenkenhinweis zum Nachtrag - Seminar / Kurs von IBR-SEMINARE - id Verlags GmbH

Inhalte

Tag 1: (Planungs-)Mangel / Bedenkenhinweis / Nachträge
  • Anforderungen an die Planung der Architekten (Prof. Thomas Karczewski)
  • Die Mängelhaftung des Auftragnehmers (Dr. Stephan Bolz) 
  • Die ordnungsgemäße Bedenkenanzeige (Prof. Thomas Karczewski) 
  • Nachträge bei Planungsmängeln nach BGB und VOB/B (Dr. Stephan Bolz)
 Tag 2: Verweigerung der Mängelbeseitigung / Minderung
  • Die Verweigerung der Mängelbeseitigung, u.a. wegen Unverhältnismäßigkeit (Dr. Stephan Bolz) 
  • Baumängel und Minderwertberechnungen aus technischer Sicht (Prof. Dr.-Ing. Manfred Puche)
Tag 1: (Planungs-)Mangel / Bedenkenhinweis / Nachträge
  • Anforderungen an die Planung der Architekten (Prof. Thomas Karczewski)
  • Die Mängelhaftung des Auftragnehmers (Dr. Stephan Bolz) 
  • Die ordnungsgemäße ...
Mehr Informationen >>

Lernziele

Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH) hat der Auftragnehmer eines Werk- oder Bauvertrags nicht nur (erfolgreich) das Leistungsverzeichnis „abzuarbeiten“, sondern er schuldet aufgrund seiner werkvertraglichen Erfolgsverpflichtung die Herstellung einer funktionstauglichen und zweckentsprechenden Leistung. Das gilt selbst dann, wenn die Parteien eine bestimmte Ausführungsart vereinbart haben, mit der die geschuldete Funktionstauglichkeit des Werks nicht erreicht werden kann (BGH, IBR 2006, 663; IBR 1998, 527). Das bedeutet aber nicht, dass mit der vereinbarten Vergütung alle Leistungen abgegolten sind, die für die Errichtung eines mangelfreien Bauwerks notwendig sind. Mit den Vertragspreisen sind nur die im Vertrag beschriebenen, nicht jedoch die werkvertraglichen geschuldeten Leistungen abgegolten (BGH, a.a.O.).Reicht die „Abarbeitung“ des Leistungsverzeichnisses zur Errichtung eines mangelfreien Bauwerks nicht aus, wirft dies zahlreiche Fragen nicht nur hinsichtlich der (vorvertraglichen) Prüf- und Hinweispflichten des Auftragnehmers in Bezug auf die vom Auftraggeber zur Verfügung gestellte (Ausführungs-)Planung und Vorunternehmerleistungen auf. Auch ist erläuterungsbedürftig, ob und wenn ja in welcher Höhe der Auftragnehmer in derartigen Konstellationen Nachträge wegen geänderter oder zusätzlicher Leistungen geltend machen kann.Vor diesem Hintergrund befasst sich der 6. IBR-Bauleitertag umfassend mit den Themen Leistung und Vergütung, Anforderungen an Vorunternehmerleistungen und an die Planung, Umfang der Prüfungs- und Hinweispflichten des Auftragnehmers sowie Nachträgen wegen Planungsmängeln. Die Beantwortung grundsätzlicher Fragen rund um die Mängelhaftung des Auftragnehmers und ihre Ausnahmen, die Möglichkeiten der Verweigerung der Mängelbeseitigung (u. a. wegen Unverhältnismäßigkeit) und die Berechnung der Minderung bei Baumängel aus sachverständiger Sicht runden das Programm ab.
Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH) hat der Auftragnehmer eines Werk- oder Bauvertrags nicht nur (erfolgreich) das Leistungsverzeichnis „abzuarbeiten“, sondern er schuldet aufgrund ... Mehr Informationen >>

Zielgruppen

Projekt- und Bauleiter, Oberbauleiter, bauleitende Architekten und Ingenieure, Vertrags- und Nachtragsmanager.

SG-Seminar-Nr.: 7045908

Anbieter-Seminar-Nr.: 4120

Preis jetzt anfragen

Seminar merken ›

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Veranstaltungsinformation

  • Seminar / Kurs
  • Deutsch
    • Teilnahmebestätigung
  •  
  • Anbieterbewertung (19)

Ihre Vorteile mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service