Die Lohnpfändung und Lohnabtretung - Lehrgang von TAW e.V.

* Zusammenspiel verschiedener Rechtsgebiete * Zwangsvollstreckung in den Lohn * Verbraucherinsolvenz und Restschuldbefreiung * Gesetz zur Reform des Kontopfändungsschutzes * u.v.m.

Inhalte

Lohnpfändungen und Lohnabtretungen stellen die Abrechnungspraxis der Arbeitgeber als Drittschuldner immer wieder vor schwierige Probleme. Da der Drittschuldner für die ordnungsgemäße Abführung der pfändbaren Beträge an den Gläubiger einzustehen hat, darüber hinaus der Pfändungs- und Überweisungsbeschluss ein so genannter Blankettbeschluss ist, der vom Drittschuldner aufgrund von eigenen Ermittlungen ausgeführt werden muss, sind einschlägige Grundkenntnisse auf diesem Gebiet unverzichtbare Voraussetzungen zur Vermeidung einer Doppelzahlung. Hinzu kommt, dass das Rechtsgebiet der Lohnpfändung und Lohnabtretung Überschneidungen mit dem Arbeitsrecht aufweist, weil bestimmte Lohnansprüche des Schuldners nur eingeschränkt der Pfändung unterliegen oder eines besonderen Pfändungsschutzantrags bedürfen. Das Seminar soll zum einen die notwendigen Grundkenntnisse vermitteln und den mit der Abrechnung betrauten Mitarbeiter mit den grundsätzlichen Fragen der Vollstreckung in den Lohn vertraut machen. Zum anderen sollen Rechtsprechungsbeispiele des BAG und BGH der Vertiefung dieser Grundkenntnisse und der Behandlung von Spezialfragen dienen. Dazu gehört auch das schwierige Gebiet der Verbraucherinsolvenz. Verbraucherinsolvenzen haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen und weisen zum Teil von der Normalpraxis der Lohnpfändung und Lohnabtretung abweichende Regeln auf, die dem mit der Abrechnung betrauten Mitarbeiter geläufig sein müssen. Hinzu kommt, dass durch die Reform der Verbraucherinsolvenz seit 2014 bisheriges und neues Verbraucherinsolvenzrecht nebeneinander zur Anwendung kommen können.

  • Die Zwangs­voll­stre­ckungsformularverordnung
  • Entstehung des Pfand­rechts a. d. Lohnfor­derung
  • Die Bedeutung des vorläu­figen Zahlungs­verbots
  • Fragen der Zustellung des Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses
  • Die Dritt­schuldnererklärung
  • Die Berechnung der pfändbaren Beträge im Normalpfändungsbereich
  • Die Berechnung bei "ruhender Pfändung" und Einstellung der Zwangs­voll­stre­ckung
  • Die Berück­sich­tigung des Einkommens Unter­halts­pflichtiger
  • Die Besonderheiten der Unter­halts­pfändung
  • Konkur­renzen zwischen
  • Unterhalts- und anderen Pfändungspfandgläubigern
  • Abtretungs- und Pfändungspfandgläubigern
Besonderheiten der Berechnung bei unpfänd­baren Bezügen nach § 850a ZPO Die besondere Bedeutung von Zusam­men­rech­nungs­be­schlüssen Wiederkehrende und nicht wiederkehrende zahlbare Vergütungen Pfändung bei Vorschuss- / Abschlags­zah­lungen Aufrechnung und Verrechnung von Lohnfor­derungen Siche­rungs­ab­tretung und Pfändung Die Hinter­legung und ihre Voraus­set­zungen Grund­lagen der Verbraucherinsolvenz Vollstreckung bei öffentlich-rechtlichen Geldforderungen

Zielgruppen

Leiter von Lohn-, Gehalts- und Personalabteilungen * Leiter des Sozialwesens * zuständige Sachbearbeiter

Termine und Orte

Datum Uhrzeit Preis
Wuppertal, DE
15.11.2021 09:15 - 16:45 Uhr Jetzt buchen ›

SG-Seminar-Nr.: 5898522

Anbieter-Seminar-Nr.: 0531-009

Termine

  • 15.11.2021

    Wuppertal, DE

Seminare mit Termin haben Plätze verfügbar. Rechnung erfolgt durch Veranstalter. Für MwSt. Angabe auf den Termin klicken.

Jetzt buchen ›
Seminar merken ›

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service
Datum Uhrzeit Preis
Wuppertal, DE
15.11.2021 09:15 - 16:45 Uhr Jetzt buchen ›