Überlaufende Zeitkonten und Überstunden abbauen und Neuzuwächse vermeiden - Kongress / Konferenz von Herrmann Kutscher Weidinger

Inhalte

Übergelaufene Zeitkonten schmälern über Rückstellungen nicht nur die Potenziale für zukünftige Stellenbesetzungen. Sie entmutigen die Beteiligten, am fortlaufenden Ausgleich der Zeitkonten zu arbeiten – mit zunehmender Entfernung von der Nulllinie lässt der Rücksteuerungsanreiz nach: Dieser ist aber unabdingbare Voraussetzung für einen gleichermaßen entlastenden wie effizienten Umgang mit der wertvollen Ressource Arbeitszeit.

In vielen Krankenhäusern müssen Dienstplanverantwortliche im ärztlichen und im Pflege- und Funktionsdienst mit überlaufenden Zeitkonten bzw. angehäuften Überstunden ihrer Mitarbeiter klarkommen. Immer weniger Häuser sind aber bereit und in der Lage, das Problem einfach „laufen“ zu lassen.

In dieser Fachtagung erfahren Sie zum einen, welche Maßnahmen erforderlich sind, um Arbeitszeit-Altlasten abbauen zu können – jenseits ihrer Auszahlung. Zum anderen zeigen wir Ihnen, was zu tun ist, um für die Zukunft das ungesteuerte Auflaufen von Zeitguthaben und Überstunden zu vermeiden. In diesem Zusammenhang ist eine unvoreingenommene Ermittlung der Ursachen für überlange Arbeitszeiten erforderlich. Referenten aus drei Krankenhäusern berichten, welche Maßnahmen bei ihnen gewirkt haben.

Zielgruppen

Geschäftsführer, Personalleiter, Betriebs-/Personalräte bzw. Mitarbeitervertretungen, Pflegedirektoren/Pflegedienstleiter, ärztliche Direktoren, Einrichtungsleiter

SG-Seminar-Nr.: 5426160

Preis jetzt anfragen

Seminar merken ›

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service