6. Korrosionsschutz-Symposium - Kongress / Konferenz von Technische Akademie Wuppertal e.V.

Analyse und Bewertung der Korrosionsschutzwirkung von Beschichtungen* Pr├╝fverfahren und analytische Methoden f├╝r die Performance-Analyse * Charakterisierungund Bewertung von Korrosionsschutzbeschichtungen * Schadensanalytik, Qualit├Ątssicherung, Korro

Inhalte

Beim 6. Korrosionsschutz-Symposium stehen analytische Methoden zur Untersuchung der Korrosionsschutzwirkung von Beschichtungen im Blickpunkt. Aussagekr├Ąftige Analysemethoden sind eine wichtige Voraussetzung f├╝r die Entwicklung, Produktcharakterisierung, die Qualit├Ątssicherung und Schadensanalytik. Neuartige analytische Methoden liefern dar├╝ber hinaus nicht nur grundlegende Informationen zur Aufkl├Ąrung der Mechanismen von Schutz oder Versagen von Beschichtungen, sie werden bereits f├╝r die Weiterentwicklung des Designs zuk├╝nftiger Beschichtungssysteme sowie zur Bewertung der Schutzwirkung eingesetzt. Das Symposium stellt Ihnen neueste Ergebnisse vor und zeigt M├Âglichkeiten und Grenzen aktueller Methoden auf.Experten aus der Beschichtungs- und Lackentwicklung, der Korrosionspr├╝fung und Korrosionsschutz-Forschung, sowie Anwender verschiedener Branchen diskutieren mit Ihnen ├╝ber: * Leistungsf├Ąhige und anwendungsnahe analytische Pr├╝fmethoden und Korrosionstests f├╝r die industrielle Praxis und Qualit├Ątskontrolle von Beschichtungen * Den Einsatz analytischer Methoden bei der Entwicklung neuer Beschichtungen und Pr├╝fung ihrer Wirksamkeit * Aktuelle Methoden in der Grundlagenforschung und neue Erkenntnisse ├╝ber die Mechanismen des Korrosionsschutzes oder des Versagens der Korrosionsschutzwirkung * Welche dieser neuen Methoden sind bereits f├╝r Laborservices und als aussagekr├Ąftige Pr├╝fmethoden f├╝r Korrosionsschutzbeschichtungen geeignet?Es werden z.B. nicht zerst├Ârende Methoden wie IR-Thermographie, 3D-Tomographie und pH-Messungen, spektroskopische Methoden sowie elektrochemische Methoden wie z.B. Ruhepotentialanalyse, beschleunigte zyklische Tests (AC-DC-AC, ACET), Impedanzspektroskopie, Elektrochemisches Rauschen und die Rasterkelvinsonde vorgestellt. Zum Vergleich dienen Klimatests, Salzspr├╝hnebeltests und Felduntersuchungen. Mathematische Modelle zur Klimamodellierung, der Umgang mit den im Feld gewonnenen riesigen Datenmengen und Korrelationen zwischen den verschiedenen Methoden werden diskutiert.Das Symposium bietet eine Plattform zum Wissens- und Technologietransfer sowie zum informellen Austausch zwischen Grundlagenforschung und industrieller Praxis im Bereich des Korrosionsschutzes. Ausf├╝hrliche fachliche Diskussionen nach jedem Vortrag sowie gemeinsame Aktivit├Ąten und fachliche Gespr├Ąche zwischen Vormittags- und Abend-Session, z.B. beim Wandern mit Blick auf die Voralpenlandschaft und beim abendlichen Get-together garantieren ein intensives Networking.

Weitere Details zu den Vorträgen und den kompletten Programmablauf finden Sie hier: 6. Korrosionschutz-Symposium  (Flyer zum Download in Vorbereitung) Mittwoch 22.6.2016 (10:00 - 20:00) Session 1: ANALYTISCHE VERFAHREN ZUR ENTWICKLUNG UND BEURTEILUNG VON KORROSIONS­SCHUTZ­BESCHICHTUNGEN - MÖGLICHKEITEN UND GRENZEN ELEKTROCHEMISCHER METHODEN UND KLIMAPRÜFUNGEN  Utilization of electrochemical techniques for the development of organic coatings

  • Dr. Patrick Keil, BASF Coatings GmbH
Charakterisierung von Konversionsschichten und Entwicklung von Beschichtungsstoffen mittels (erweiterter) Ruhepotentialanalyse
  • Dr.-Ing. Susanne Bender, stellv. Leiterin Materialprüfung, iLF Magdeburg, Dr.-Ing. Andreas Heyn, Korrosionsdiagnostik Dr. Andreas Heyn, Magdeburg
Formulation of anticorrosive pigments and coatings by means of accelerate cyclic electrochemical test (ACET)
  • Prof. Dr. Julio Jose Suay Antón - Departamento de Ingeniería de Sistemas Industriales y Diseño Castellón University, Spain
Zur Signifikanz von Messungen des elektrochemischen Potenzials im Zusammenhang mit der Korrosionsschutzwirkung von Zinküberzügen und Zinkstaubbeschichtungen
  • Dr. Ulrich Christ und Dr. Matthias Wanner, Gruppenleiter Lackchemische Anwendungstechnik, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
Corrosion Test Improvement by Climatic Modeling
  • Dipl.-Ing. Robert Mayrhofer, Leiter Korrosionsprüfzentrum, Daimler AG, Sindelfingen
Abendsession: 
  • Electrochemical redox reactions as a basis for the analysis of a drug´s mode of action in safety pharmacology and drug profiling
  • Prof. Dr. Elke Guenther, Head Dept. of Cell Biology, NMI Naturwissenschaftliches und Medizinisches Institut an der Universität Tübingen
Donnerstag, 23.6.2016 (8:00 – 18:30) Session 2: METHODEN ZUR QUALITÄTSSICHERUNG UND AUFKLÄRUNG VON SCHADENSFÄLLEN  Analytik an Beschichtungen und verwandten Stoffgruppen im industriellen Umfeld 
  • Dr. Jörg Vogelsang, Head Corporate Analytic & Testing, Sika Technology, Zürich, Switzerland
Non-destructive indication of delaminations under thick organic coatings using active IR-thermography
  • Prof. Dr. rer.nat. habil. Günter Schmitt, IFINKOR - Institut für Instandhaltung und Korrosionsschutztechnik gGmbH, Iserlohn
Korrosionsschutz durch Beschichtungen – Sichtweise eines Großkonzerns als Anwender
  • Dr. Hartmut Ochs, Gruppenleiter Entwicklung Konstruktion Steuergeräte für Motormanagement, Zuverlässigkeit, Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
POSTERSESSION Neue Beschichtungstechnologien und Messmethoden zur Korrosionsschutzwirkung von Beschichtungen (Einreichung von Postervorschlägen bis 15. April 2016) Session 3:  AUFKLÄRUNG DER MECHANISMEN VON SCHUTZWIKRUNG ODER VERSAGEN VON BESCHICHTUNGEN I Fundamentals and Recent Applications of the Scanning Kelvin Probe – Analysis of chemically modified polymer/metal interfaces
  • Prof. Dr.-Ing. Guido Grundmeier, Technische und Makromolekulare Chemie, Universität Paderborn
Abendveranstaltung Pigmente, Farbstoffe und historische Maltechniken in der bildenden Kunst der Malerei
  • Prof. Matthias Gröne, Farbdesign und kreative Werktechnik, Hochschule Esslingen
Anschließend Führung durch das Kloster Irsee Freitag, 24.6.2016 (8:00 – 14:00) Session 4:  AUFKLÄRUNG DER MECHANISMEN VON SCHUTZWIKRUNG ODER VERSAGEN VON BESCHICHTUNGEN II  Die Rasterkelvinsonde: neue Entwicklungen für die Charakterisierung von Korrosionsschutzbeschichtungen
  • Dr. habil. Michael Rohwerder, Leiter der Forschungsgruppe Korrosion Max-Planck-Institut für Eisenforschung GmbH, Düsseldorf
Analytical techniques for understanding protection mechanisms and identification of application areas of Mg-alloyed zinc coated steel
  • Tomas Prosek, Ph.D., Department of Metallic Construction Materials, Prag, Czech Republic
In situ investigation of corrosion at molecularly defined polymer/metal interfaces
  • Prof. Dr. Andreas Erbe, Korrosion und Grenzflächenchemie, Institutt for materialteknologi, Trondheim, Norway
How does paint work - the use of advanced analytical tools to elucidate corrosion protection mechanisms?
  • Prof. Dr. Stuart Lyon, Director of Research, School of Materials, The University of Manchester, UK

Zielgruppen

Das Symposium wendet sich an alle, die sich mit Forschung, Entwicklung oder Anwendung im Bereich Korrosionsschutz besch├Ąftigen, und den aktuellen Stand der Kenntnisse bzw. die offenen Fragen diskutieren wollen. Experten aus der Beschichtungs- und Lackentwicklung, der Oberfl├Ąchen- und Lacktechnik, der Korrosionspr├╝fung und Korrosionsschutz-Forschung, sowie Nutzer und Anwender verschiedener Branchen.

SG-Seminar-Nr.: 1672661

Anbieter-Seminar-Nr.: 340-010

Preis jetzt anfragen

Seminar merken ÔÇ║

Sie buchen immer automatisch den besten Preis f├╝r jeden Termin. Semigator ber├╝cksichtigt

  • Fr├╝hbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verf├╝gt ├╝ber Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist f├╝r den Inhalt verantwortlich.

├ťber Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von ├╝ber 1.500 Seminaranbietern
  • Vollst├Ąndige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Pers├Ânlicher Service