12. LeaSoft-Leasing-Symposium vom 1. -2.4.2014 - Kongress / Konferenz von LeaSoft GmbH Dr. Michael Kroll

mit Leasing-Stammtisch am Vorabend und Abendveranstaltung - Über 100 Teilnehmer in den Vorjahren!

Inhalte

Fachtagung in Kloster Banz/Oberfranken mitLeasing-Stammtisch am Vorabendund AbendveranstaltungRegelmäßig über 100 Teilnehmer/-innen!

Informieren Sie sich über die Zukunft des Leasingmarktes und diskutieren Sie mit Referenten, Geschäftspartnern und Mitbewerbern•   im Rahmen der 2-tägigen Hauptveranstaltung,•   bei unserem Leasing-Stammtisch am Vorabend•   während der Abendveranstaltung am 1. Tag

Weitere Informatonen auch unter Die Referate im Einzelnen:1. Veranstaltungstag: Dienstag, 1. April 2013Moderation: Dr. Michael Kroll, LeaSoft GmbH8.45 Uhr    Begrüßung9.00 Uhr    Leasing im Wandel: Wie die Herausforderungen gemeistert werden können!•   Ausblick auf die Investitionskonjunktur•   Treiber und Bremser in der Leasingbranche•   Hersteller- vs. Nicht-Herstellergesellschaften•   Was geht noch über den Bankschalter?•   Wo liegen die Wachstumspotenziale?•   Leasing und Share Economy - Chancen nutzen!•   Leasing und Renting in einer Gesellschaft?•   Leasingportfolio im Wandel•   Neustart des Immobilien-Leasing?•   Innovationen auf der ProduktseiteArno Städtler, wiss. Mitarbeiter, ifo Institut9.45 Uhr    Aktuelle Entwicklungen in den Bereichen Zivil-/Steuerrecht, Refinanzierung und IFRS•   Zivilrecht: Km-Vertrag, Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechtrichtlinie, •   Institutsvergütungsverordnung, Neues imAufsichtsrecht•   Steuerrecht: Aktuelles aus Gesetzgebung und Finanzverwaltung•   Finanzierung: Kooperation mit Bürgschaftsbanken•   IFRS: Wie geht es mit der Reform der internationalen Leasing-Bilanzierung weiter?Horst Fittler, Hauptgeschäftsführer, BDL - Bundesverband Dt. Leasing-Unternehmen e.V.10.30 Uhr    Diskussion, anschl. Kaffeepause11.00 Uhr    Dienstleistungen rund um die Leasingbranche11.00 Uhr    Unsere Aussteller stellen sich und Ihre Dienstleistungsangebote vor.11.30 Uhr    Förderung der Leasingfinanzierung durch die KfW•   Förderauftrag und Geschäftsmodell der KfW•   Bedeutung von Leasing für die gewerbliche Wirtschaft•   Refinanzierungskanäle der Leasingindustrie•   Förderansätze der KfW mit den Schwerpunkten Bankendurchleitung und KapitalmarktMarkus Schmidtchen, Direktor Individualfinanzierung Banken, KfW Bankengruppe12.15 Uhr    Die Attraktivität von Leasinggestaltungen bei der Finanzierung von gewerblichen Immobilien- und Großmobilien-Investitionen•   Immobilien-Leasing im Wandel der letzten Jahre•   Immobilien-Leasing aus Kundensicht: Diversifikation und Transaktionssicherheit•   Immobilien-Leasing aus Bankensicht: Risikominimierung und Strukturierungs-Know-how•   Praxisbeispiele aus dem Mittelstand - AusblickKai Eberhard, Mitglied der Geschäftsführung, DAL Deutsche Anlagen-Leasing GmbH & Co. KG13.00 Uhr    Diskussion, anschl. Mittagspause14.30 Uhr    Vendor-Leasing aus Sicht eines Herstellers•   Motive für Vendor-Leasing•   Realisierungsstrategien, Vorteile, Risiken, Probleme, positive und negative Erfahrungen•   Erwartungshaltungen an Leasinggeber - Entscheidungsrelevante Kriterien bei der Partnerauswahl•   Schulung der MitarbeiterManfred Peter, Leiter Konzern Treasury, Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH15.15 Uhr    Visionen eines Leasingnehmers•   Von der ganz wahren Wirklichkeit unserer Erwartungen•   Vom Finanzierer zum Überlebenspartner•   Von Kompetenzen und Wert(en)•   Von Komplexität und verdichteter Intelligenz•   Vom Leasing heute und morgenDr. Harald Schaub, Mitglied der Geschäftsleitung, Chemische Fabrik Budenheim KG16.00 Uhr    Diskussion, anschl. Kaffeepause16.30 Uhr    Sonderprüfungen nach § 44 KWG•   Ablauf der Prüfung eines Leasinginstituts•   Worauf legen die Prüfer besonderen Wert?•   Organisation der Durchführung im Haus•   Der richtige Ansprechpartner vor Ort•   Soll der Wirtschaftsprüfer anwesend sein?•   To-do's und Not-to-do's - Erfahrungsberichte aus der PraxisMarijan Nemet, Partner, Deloitte & Touche 17.00 Uhr    Leasinginstitute und die "Generation Y" - Wie orientieren sich die 20- bis 35-jährigen Leasingnehmer?•   Kunden- und Nutzerverhalten im digitalen Wandel•   Informations-/Entscheidungsverhalten der 20- bis 35-jährigen Leasingnehmer in Zeiten von Web 2.0•   Neue Anforderungen an Produkte, Webauftritt, Marketing und Vertrieb im Leasingunternehmen•   Notwendigkeit einer Multi-Channel-Strategie•   Das Leasingunternehmen als "Social Enterprise"Dr. Axel Sauerland, Leiter Leasing Competence Center, IBM Global Business Services 17.30 Uhr    Zusatzpotenziale Ihres Leasing-Portfolios durch Versicherung•   Leasingvertrag und Versicherung•   Folgen unterschätzter Risikopotenziale•   Win-Win-Situation für Leasingnehmer und -geber•   Das (Ertrags-)Potenzial Ihres Portfolios•   Verkaufsstrategien und Vertriebswege •   Rechtliche Aspekte der Versicherungsvermittlung•   Wege zur RealisierungChristian Mentel, Basler Versicherungen18.00 Uhr    Diskussion, Ende des 1. Veranstaltungstages19.00 Uhr    Konzert des Bamberger Streichquartetts20.15 Uhr    Festliches Spezialitäten-Buffet2. Veranstaltungstag: Mittwoch, 2. April 2014Moderation: Dr. Michael Kroll, LeaSoft GmbH8.45 Uhr    Freiberufler - die unterschätzte Leasingzielgruppe•   Freiberufler - eine markante Differenzierung •   Kundenmotive und -anforderungen •   Anbietervoraussetzungen, Leasingpotenziale•   Multiplikatoren •   Einbindung von Vermittlern? •   cross-selling-Ansätze?Udo Oxen, Betreuer Freie Berufe, Kreissparkasse Köln9.30 Uhr    Wie überzeuge ich Steuerberater vom Leasing?•   Woraus resultieren die typischen Vorbehalte?•   Welche Informationsquellen und Leasing-Analysetools nutzen Steuerberater (Datev etc.)?•   Überzeugungsstrategien ggü. SteuerberaternReferent: Referent wird noch bekannt gegeben10.00 Uhr    Diskussion, anschl. Kaffeepause10.30 Uhr    Zahlen überzeugen mehr als Worte! - Leasingvorteile im Gesamtkostenvergleich (TCO - Total cost of ownership):•   9 Vorträge (A. bis I.) aus der Praxis!•   Konkrete, durchgerechnete Zahlenbeispiele aus der Praxis!•   Einsparpotenziale über Leasing jenseits der reinen Finanzierung!•   direkte Argumentationshilfen für die Vertriebspraxis!A. Modernitätsvorteile im Fahrzeug-Leasing: Analysen zum Bundeswehr-Fuhrpark: •   Einkauf von Zeit, Reparatur-, Unfallfolgekosten, Stillstandskosten, •   Umweltkosten, Mitarbeitermotivation•   Dr. Patrick Neuhaus, Leiter Bereich Finanzen/ Rechnungswesen/Controlling/Kalkulation, •   BwFuhrparkservice GmbHB. TCO-Optimierung bei Drucker- und Kopiersystemen•   Dr. Harald Schaub, Mitglied der Geschäftsleitung, Chemische Fabrik Budenheim KGC. Steuerliche Vorteile durch individuelle, steueroptimierte Vertragsgestaltungen•   Dr. Michael Kroll, Geschäftsführer, LeaSoft GmbHD. Energieeffizienz und Kostensenkung mit Leasinglösungen: •   Beispiele Beleuchtungsumrüstung, Blockheizkraftwerk•   Dr. Bernd Meckel, Leiter Bereich Energie, COMCO Leasing GmbHE. Einkaufsvorteile, Verwertungsvorteile, Folge-/Wartungs-/Instandhaltungskosten, •   Zinsvorteile bei verschiedenen Objekten•   Michael Ruf, Stadt Konstanz12.30 Uhr    Diskussion, anschl. Mittagspause14.00 Uhr    Zahlen überzeugen mehr als Worte! (Teil 2)F. TCO-Einsparungen und nachhaltige Absicherung des Projekterfolgs •   durch IT-Projekt-Governance bei Leasinglösungen•   Christian Schauß, Partner, INTARGIA Managementberatung GmbHG. Verwertungsvorteile durch effizientes Remarketing bei IT: •   Vermarktung, Logistik, Datensicherheit, Reporting, Umweltverträglichkeit•   Rainer Mißlbeck, quattroM Remarketing ServicesH. Risikominimierung/Kostensenkungen im Immobilien-Leasing durch Projektmanagement:•   Risiken bei Neubauvorhaben, Sicherungskonzepte, Projektmanagementleistungen, •   Investitions-/ Betriebskostenoptimierung (Lebenszyklusanalyse), •   Wege zum Projekterfolg, Praxisbeispiele•   Bernd Giloj, Architekt, Projektmanager, DAL Bautec Baumanagement und Beratung GmbHI. Vorteile durch die Kenntnis individueller Planungs-und •   Berechnungsvorgaben beim Kunden•   Dr. Michael Kroll, Geschäftsführer, LeaSoft GmbH15.30 Uhr    20 individuelle qualitative Argumente pro Leasing, von denen Sie vielleicht noch nie gehört haben!•   Fundiertes und Skurriles aus 25 Jahren Beratungspraxis bei Leasingnehmern•   Einbindung qualitativer Leasingvorteile in Entscheidungsprozess und DokumentationDr. Michael Kroll, Geschäftsführer, LeaSoft GmbH16.00 Uhr    Diskussion, Ende des 2. VeranstaltungstagesVorabendprogrammAnlässlich unseres 20-jährigen Jubiläums haben wird unser Rahmenprogramm am Vortrag ausgeweitet:•   18.00 Uhr: Führung durch das historische Kloster Banz•   19.00 Uhr: Kleiner Empfang im historischen Kaisersaal•   anschl. unser traditioneller Leasing-StammtischIn der unmittelbaren Umgebung von Kloster Banz befinden sich zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten und Freizeiteinrichtungen. Bringen Sie im Vorfeld doch etwas mehr Zeit mit und nutzen Sie eine dieser Möglichkeiten! Weitere Informationen erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung.AbendprogrammAuch am Abend des 1. Veranstaltungstags bieten wir Ihnen ein attraktives Programm. Um 19.00 Uhr beginnen wir den Abend im historischen Kaisersaal von Kloster Banz mit einem musikalischen Höhepunkt. Das Bamberger Streichquartett, bestehend aus 4 Streichern der weltberühmten Bamberger Symphoniker, lädt Sie - wie in den Vorjahren - wieder ein zu einer "vergnüglichen Stunde im Kaisersaal" mit besonders schönen und beliebten Sätzen aus Barock, Klassik, Romantik und Moderne. Gegen 20.15 Uhr laden wir Sie für den Rest des Abends zu einem festlichen Spezialitätenbuffet ein. Nutzen Sie die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch mit Kollegen und Kolleginnen sowie Mitstreitern und Mitstreiterinnen in einem angenehmen Ambiente!Preise und RabatteTeilnahmegebühr pro Person (alle Preise zzgl. MWSt.):•   1.598,- EUR (incl. Mittagessen, Abendveranstaltung, Getränke (außer Stammtisch), Unterlagen)Sonderkonditionen bei mehreren Teilnehmern/-innen:•   3 Teilnehmer: 1.438,20 EUR pro Person (10% Rabatt für alle Teilnehmer; Sie zahlen 2,7 statt 3 Teilnehmer!)•   4 Teilnehmer: 1.278,40 EUR pro Person (20 % Rabatt für alle Teilnehmer; Sie zahlen 3,2 statt 4 Teilnehmer!)•   5 Teilnehmer: 1.118,60 EUR pro Person (30 % Rabatt für alle Teilnehmer; Sie zahlen 3,5 statt 5 Teilnehmer!)Ausstellungs- und WerbemöglichkeitenPräsentieren Sie Ihren Kunden Ihre Produkte und Dienstleistungen im Rahmen des Symposiums. Nutzen Sie die Chance, sich zielgruppenorientiert direkt an wichtige Entscheider der Leasingbranche zu wenden. Unser Symposium ist eine der größten Veranstaltungen dieser Art zum Leasing in Deutschland, auf der sich auch Beteiligte des Leasinggeschäfts außerhalb der Leasinganbieter treffen und austauschen können wie Banken, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Rechtsanwälte, Berater oder auch Dienstleister für die Branche. Unsere letzten Veranstaltungen besuchten regelmäßig über 100 Teilnehmer. Wir bieten Ihnen mehrere Möglichkeiten, Ihre Produkte zu präsentieren:•   Ausstellungs-/Präsentationsstand im Foyer direkt vor dem großen Konferenzraum•   Auslage von Informations-/Prospektmaterial •   Beiheftung von Informations-/Prospektmaterial zu den Tagungsunterlagen (Ordner)Wenden Sie sich bei Interesse an uns per Telefon (09571 / 6011), per Fax (09571 / 6013) oder per email  (). Wir übersenden Ihnen dann gerne weitere Informationen incl. einer Preisübersicht.

Wer ist LeaSoft?Seit unserer Gründung im Jahr 1992 vermitteln wir auf unseren Seminaren und Symposien fundiertes Wissen zu allen wesentlichen Bereichen des Leasing. Mittlerweile gehören wir auf diesem Gebiet zu den führenden Veranstaltern in Deutschland. Über 7.000 Teilnehmer aus über 500 Unternehmen haben bislang unsere Veranstaltungen besucht.Die Referenten im ÜberblickKai Eberhardist seit Anfang 2011 Mitglied der Geschäftsführung der DAL Deutsche Anlagen-Leasing GmbH & Co. KG, Wiesbaden. In dieser Funktion verantwortet er innerhalb der DAL-Gruppe das Geschäftsfeld Immobilien. Darüber hinaus ist er für die Verbundpartner-Betreuung der DAL innerhalb der Sparkassen-Finanzgruppe und für die DAL Bautec Baumanagement und Beratung GmbH, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der DAL, zuständig. Zuvor war er innerhalb der DAL-Gruppe zunächst Vertriebsleiter, später Niederlassungsleiter der Geschäftsstelle Düsseldorf.Horst Fittlerist seit 2010 Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Leasing-Unternehmen. Nach der Ausbildung zum Bankkaufmann begann er seine Laufbahn bei der Deutschen Bundesbank. Seit 1983 ist er im Leasinggeschäft mit Leitungsfunktion tätig. Er war ab 1990 Geschäftsführer bei der LGS Leasinggesellschaft der Sparkasse mbH sowie von 1996 bis 2010 Geschäftsführer in der Commerz Real Mobilien-Leasing-Gruppe.Bernd Giloj,Architekt, verfügt über eine langjährige Tätigkeit im schlüsselfertigen Industrie- und Gewerbebau. Seit 2009 ist er Projektmanager bei der DAL Bautec Baumanagement und Beratung GmbH, einer Tochter der Deutschen Anlagen Leasing. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt in der Projektkonzeption im gewerblichen Bauen.Dr. Michael Krollist seit 1992 Geschäftsführer des Seminarveranstalters LeaSoft GmbH, Lichtenfels. Daneben ist er Autor mehrerer Bücher zum Thema Leasing sowie Herausgeber und Mitautor des "Leasing-Handbuchs für die öffentliche Hand".Dr. Ing. Bernd Meckel leitet seit 2007 den Geschäftsbereich Energie bei der COMCO Leasing GmbH in Neuss. Zuvor war er seit 2003 bei der Deutsche Leasing AG als Geschäftsführer der Tochtergesellschaft Deutsche Leasing Energy Services tätig. Er begann seine berufliche Laufbahn als Vorstandsassistent bei der damaligen Westfälischen Ferngas AG in Dortmund. 1993 übernahm er als Geschäftsführer den Aufbau und die Leitung der Contracting-Tochtergesellschaft "Westfälische Energieagentur Ruhr".Christian Mentel wurde nach absolviertem Studium zum Maschinenbau-Ingenieur 1993 bei der AXA Versicherung Düsseldorf zum Spezialisten für Technische Versicherungen ausgebildet. Neben Errichtungsrisiken beschäftigt sich diese Sparte mit der Risikoanalyse von Investitionsgütern wie z.B. Maschinen, erneuerbare Energien, IT-Anlagen und Medizintechnik. 1996 wechselte er zu den Basler Versicherungen mit Sitz in Bad Homburg, wo er seit mehr als 10 Jahren eng mit Leasinggesellschaften zusammen arbeitet, für die er verschiedene Produkte und Konzepte entwickelt hat.Rainer Mißlbeckist seit 2003 Inhaber der quattroM Remarketing Services. Vorher war er tätig bei der Siemens Financial Services im Equipment Management, sowie bei Ingram Micro im Bereich IT Distribution.Marijan Nemet ist bei der Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft als Partner im Bereich Financial Services Frankfurt verantwortlich für den Leasingbereich und betreut u.a. schwerpunktmäßig Leasingunternehmen. Er ist Mitglied des Instituts der Internen Revision (DIIR), des Arbeitskreises Leasing und Factoring des IDW sowie der Arbeitsgruppe Leasing des Deutschen Rechnungslegungs Standard Committee e.V. (DRSC).Dr. Patrick Neuhaus leitet den Bereich Finanzen der BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf. Die BwFuhrparkService GmbH betreibt seit 2002 den Fuhrpark der Bundeswehr (ca. 26.000 handelsübliche Fahrzeuge), die überwiegend auf Leasingbasis beschafft werden. Er hat sich über den Bundeswehr-Fuhrpark hinaus intensiv mit den Vorteilen des Leasing für die öffentliche Hand beschäftigt und dazu ein Buch im LeaSoft-Verlag veröffentlicht.Udo Oxenbetreut seit 2 Jahren die neu definierte Zielgruppe "Freiberufler" bei der Kreissparkasse Köln. Zuvor war er bei der Kreissparkasse Köln mehr als 15 Jahre verantwortlich im Bereich Leasing.Manfred Peterwar nach Abschluss seines Betriebswirtschaftsstudiums einige Jahre in einer WP-Gesellschaft beschäftigt. Seit nunmehr rund 25 Jahren ist er in leitender Position im Finanzbereich von Industrieunternehmen tätig, davon rund 20 Jahre in der Werkzeugmaschinenbranche. Er ist verantwortlich für Finanzierung, Zins-, Währungs- und Versicherungsmanagement sowie Vendor-Finance.Michael Ruf arbeitete zunächst bei der Stadt Heidelberg, u.a. in den Dienststellen Kämmerei, Betriebs-/Beschaffungsamt, Rechnungsprüfungsamt sowie Personal-/Organisationsamt. Danach wechselte er in das Hauptamt der Stadtverwaltung Konstanz. Zu seinen Schwerpunkten zählen seither Beschaffungs- und Finanzierungsprojekte insb. im IT-Bereich sowie Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen und Vertragsgestaltung sowie -abwicklung. Nebenbei ist er als Lehrkraft an der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl und an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg tätig. Ferner berät er Investoren der gewerblichen Wirtschaft sowie der öffentlichen Hand in Leasingfragen.Dr. Axel Sauerlandist Management-Berater und verantwortet innerhalb der Unternehmensberatung IBM Global Business Services das Marktsegment Leasing. Bei Absatzfinanzierern und Automobilbanken in Europa, den USA und Japan unterstützt er Vorstände, Geschäftsführer und Entscheider in Fragen der Verbindung von Business- und IT-Strategien. Daneben ist er Verfasser verschiedener Publikationen zu den Themen Kredit und Leasing, Organisations-, Prozess- und Transformations-Management.Dr. Harald Schaubtrat nach Banklehre und betriebswirtschaftlichem Studium im Jahr 1996 in die Dr. August Oetker KG, der Holding der Oetker-Gruppe, ein. Dort war er als Hauptabteilungsleiter Betriebswirtschaft zuständig für zentrales Controlling, Unternehmensentwicklung, M&A sowie interne Beratung der gesamten, stark diversifizierten Oetker-Gruppe. Seit 2004 ist er Geschäftsführer der Chemischen Fabrik Budenheim KG, dem zur Oetker-Gruppe gehörenden internationalen Unternehmen der Spezialchemie in Budenheim bei Mainz. Mit Leasing befasst er sich seit 1990 theoretisch und praktisch. Er ist u.a. auch Autor im Handbuch des Leasingrechts.Christian Schaußbeschäftigt sich seit 20 Jahren mit dem ganzheitlichen Einsatz von Informationstechnologie in Unternehmen, davon sieben Jahre in einem internationalen Industriekonzern, anschließend seit dreizehn Jahren in der Managementberatung. Er unterstützt zielorientiert Unternehmen in verschiedenen Branchen, wobei Sensibilität für das Kundenumfeld, strikte Nutzenorientierung und "das Machbare im Auge behalten" im Vordergrund stehen.Markus Schmidtchenleitet in der KfW die Abteilung Individualfinanzierung Banken und trägt die Produktverantwortung für die KfW-Verbriefungsplattformen, strukturierte Kreditprodukte, die Refinanzierung bundesgedeckter Exportkredite sowie nationale und internationale Globaldarlehensrefinanzierungen von Geschäftsbanken. Er arbeitet für die KfW seit 2000 in unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen.Arno Städtler, Diplom-Kaufmann, ist seit 1973 wissenschaftlicher Mitarbeiter im ifo Institut für Wirtschaftsforschung, München im Forschungsbereich Industrieökonomik und neue Technologien. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Investitions-, Struktur- und Branchenforschung, insbesondere Handel und Finanzdienste mit Schwerpunkt Leasing. Er ist seit über 25 Jahren Autor des jährlichen ifo Leasingreports und ifo/BDL-Investitionsindikators. Seit 2011 ist er freier ifo-Mitarbeiter und Projektleiter sowie selbständiger Wirtschaftsforscher.Preise - Sonstige Informationen - Teilnahmebedingungen Teilnahmegebühren pro Person (alle Preise zzgl. MWSt.):•   1.598,- EUR (incl. Mittagessen, Abendveranstaltung, Getränke (außer Stammtisch), Unterlagen)Anmeldung: Anmeldung zum SymposiumSonderkonditionen bei mehreren Teilnehmern/-innen:•   3 Teilnehmer: 1.438,20 EUR pro Person (10% Rabatt für alle Teilnehmer; Sie zahlen 2,7 statt 3 Teilnehmer!)•   4 Teilnehmer: 1.278,40 EUR pro Person (20 % Rabatt für alle Teilnehmer; Sie zahlen 3,2 statt 4 Teilnehmer!)•   5 Teilnehmer: 1.118,60 EUR pro Person (30 % Rabatt für alle Teilnehmer; Sie zahlen 3,5 statt 5 Teilnehmer!)Weitere InformationenWeitere Informationen zum Symposium (Anfahrt, Unterbringung usw.) erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebestätigung bzw. über die LeaSoft GmbH, Rotenhanstraße 5, 96215 Lichtenfels, Telefon: 0 95 71 / 60 11, Fax: 0 95 71 / 60 13,  .Anfahrt: Kloster Banz ist sowohl mit dem Pkw als auch mit der Bahn sehr leicht zu erreichen. Kloster Banz liegt in Oberfranken ca. 100 km nördlich von Nürnberg bzw. 30 km nordöstlich von Bamberg. Die 6 bzw. 5 km entfernten Städte Lichtenfels bzw. Bad Staffelstein verfügen über direkten Autobahnanschluss (A73) sowie über einen Bahnhof (ICE-Halt in Lichtenfels). Genauere Informationen zur Anfahrt erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebestätigung.Adresse des Veranstaltungsortes:Bildungszentrum der Hanns-Seidel-Stiftung in Kloster Banz:Kloster Banz,  96231 Bad Staffelstein/OberfrankenTelefon: 09573 / 337-0, Telefax: 09573 / 337-33Übernachtungspreise:Einzelzimmer incl. Frühstück: 56,- EURDoppelzimmer mit Einzelbelegung incl. Frühstück: 87,- EURDoppelzimmer incl. Frühstück: 97,- EURWichtiger Hinweis: Übernachtungen in Kloster Banz können nur über LeaSoft reserviert werden!Anmeldung: Anmeldungen müssen schriftlich erfolgen. Sie erhalten nach Eingang eine Bestätigung sowie ihre Rechnung. Der Rechnungsbetrag ist 2 Wochen vor der Veranstaltung fällig.Stornierung: Stornierungen von Anmeldungen bis 4 Wochen vor Beginn der Veranstaltung sind kostenfrei. Bei Eingang der Stornierung bis 2 Wochen vor der Veranstaltung müssen wir Ihnen die halbe Veranstaltungsgebühr berechnen, bei noch späterer Stornierung bzw. Nichterscheinen wird die gesamte Gebühr fällig. Selbstverständlich können Sie einen Ersatzteilnehmer benennen.Abweichungen: Programmänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor.Sonstiges: Für Unfallschäden, die Beschädigung oder den Verlust von Sachen der Teilnehmer im Zusammenhang mit den Veranstaltungen übernimmt die LeaSoft GmbH Dr. Michael Kroll keine Haftung außer bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

SG-Seminar-Nr.: 1485963

Preis jetzt anfragen

Seminar merken ›

Sie buchen immer automatisch den besten Preis für jeden Termin. Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service