Inhouse - Verkaufen ohne Rabatte - Inhouse von Heiko T. Ciesinski - Der Unternehmer-Coach

Erfolgreiche Preisverhandlungen

Inhalte

• Das Problem in der Preisverhandlung

• Ist ein Rabatt notwendig oder würde der Kunde auch so kaufen?

• Wie Sie herausfinden, ob der Kunde blufft

• Warum der Kunde blufft

• Warum der Preis nicht entscheidend ist

• Was es kostet, wenn Sie „nur 2 % Skonto“ geben

• 3 Gründe, warum wir glauben, dass der Preis entscheidend sei

• Die wahren Motive der Einkäufer und Kunden

• Wie Sie Ihren Angebotspreis durchbringen – ohne einen Rabatt

• So blufft der Einkäufer – die Tricks der Einkäufer oder deutlicher: die Lügen der Einkäufer

• So bekommen Sie den höchstmöglichen Preis durch

• So bleiben Sie freundlich und bestimmt beim NEIN

Lernziele

Kennen Sie von Ihren Kunden auch so Aussagen wie „Was geht am Preis noch?“, „Ihr Wettbewerber ist günstiger“ oder einfach nur „Sie sind zu teuer“? Die meisten antworten darauf so etwas wie „Was haben Sie sich denn vorgestellt?“ oder „Wo müssten wir denn hin?“ Und schon ist die Preisverhandlung eröffnet. Jetzt geht es nur noch um die Höhe des Nachlasses. Die falschen Antworten in der Preisverhandlung kosten den Handwerker richtig Geld. Egal, ob Rabatt oder Skonto – jeder Nachlass reduziert Ihren Gewinn. Selbst wenn Sie nur 100 Euro Nachlass geben, sind das bei 100 Aufträgen auch 10.000 Euro.

Die meisten Verkäufer sind der festen Überzeugung, dass man dem Kunden einen Rabatt geben muss, wenn er diesen fordert, weil er sonst nicht kauft. Es ist genau umgekehrt. Der Kunde, der einen Rabatt fordert, ist extrem kaufbereit. Oft baut der Kunde, insbesondere auch professionelle Einkäufer, diesen Druck nur auf, um sein Ziel zu erreichen: eine Preisreduzierung.

Deshalb lautet die wichtigste Frage in der Preisverhandlung: Ist der Rabatt überhaupt notwendig um den Auftrag zu bekommen oder würde der Kunde auch so kaufen?

Nach diesem Seminar werden Sie Preisverhandlungen komplett anders sehen. Sie werden bei Ihrem NEIN zu Rabatten bleiben und künftig keine Rabatte mehr geben – und wenn, nur in ganz wenigen Ausnahmefällen. Versprochen!

Lesen Sie selbst:

Sabine Schürmann Buyna - Schürmann Metallbau e. K.

„Der erste Kunde zur Umsetzung war der schwierigste, jedoch mittels der gut erlernten Beschreibung meiner Argumente klappte es auf Anhieb, so dass ich mittlerweile zu 98 % keine Rabatte mehr gebe. Selbst bei Großkunden z.B. Wohnungsbaugesellschaften oder Lebensmittelkonzernen traue ich mich, diesem Prinzip treu zu bleiben, ohne bis dato dadurch einen Kunden oder Auftrag verloren zu haben.“

Die Presse nennt ihn ‘Guru der Formulierkunst’, ‘Meister der Kommunikation’ & ‘Der Pep Guardiola des Verkaufstrainings’. Heiko T. Ciesinski ist Autor verschiedener Bücher und vieler E-Books.

 

Zielgruppen

Für alle Vertriebler, die künftig keine Rabatte mehr geben, die zum Erst-Angebotspreis verkaufen, die Ihre Umsätze und den Gewinn steigern, die Tricks Ihrer künftigen Kunden durchschauen & einen komplett neuen Blick auf Preisverhandlungen bekommen möchten!

SG-Seminar-Nr.: 5141036

Semigator berücksichtigt

  • Frühbucher-Preise
  • Last-Minute-Preise
  • Gruppenkonditionen

und verfügt über Sonderkonditionen mit einigen Anbietern.

Der Anbieter ist für den Inhalt verantwortlich.

Über Semigator mehr erfahren

  • Anbietervergleich von über 1.500 Seminaranbietern
  • Vollständige Veranstaltungsinformationen
  • Schnellbuchung
  • Persönlicher Service